Pres­se­mit­tei­lung: WER ZAHLT FÜR DAS BER-DESASTER? FALSCHER STANDORT! FALSCHE VERSPRECHEN! FALSCHES PERSONAL!

 Die Lüge ist wie ein Schnee­ball:  Je län­ger man ihn wälzt, des­to grö­ßer wird er. (Mar­tin Luther)

Der Flug­ha­fen BER  grün­det auf der Ur-Lüge vom geeig­ne­ten Stand­ort in Schö­ne­feld.  Die­ser Lüge folg­ten wei­te­re Lügen:  von einer Pri­va­ti­sier­bar­keit des BBI/BER,  den Inves­ti­ti­ons­kos­ten, von der Anzahl der Betrof­fe­nen, von den Flug­rou­ten und  Lärm­zo­nen, von den zu erwar­ten­den Arbeits­plät­zen, vom Lärm­schutz, von der Umwelt­ver­träg­lich­keit, von  der Not­wen­dig­keit des Nacht­flugs, von der Zukunfts­fä­hig­keit des BER sowie vom Eröff­nungs­ter­min des BBI/BER.

Die­ses Lügen­ge­bäu­de, errich­tet aus Inkom­pe­tenz, Igno­ranz, Grö­ßen­wahn und sach­frem­den Ent­schei­dun­gen der poli­tisch Ver­ant­wort­li­chen in Bran­den­burg und Ber­lin, Plat­z­eck und Wowe­reit, ist jetzt ein wei­te­res Mal in sich zusam­men­ge­bro­chen.

Wowe­reit und Plat­z­eck gehö­ren daher auf die Ankla­ge­bank und nicht ins Tri­bu­nal der Krisen-Richter! Die­se selbst­ge­fäl­li­gen Hobby-Unternehmer dür­fen nicht län­ger mit dem Schick­sal Ber­lins und Bran­den­burgs spie­len! Sie haben kei­ne Ahnung von Flug­hä­fen und moder­ner Infra­struk­tur. Ihnen fehlt jeg­li­ches ethi­sches Emp­fin­den für die Men­schen und die Regi­on, auf deren Wohl­erge­hen sie Amts­ei­de geschwo­ren haben. Mit dem BER »Wil­ly Brandt« haben sie den größ­ten Miss­erfolg der Bau­ge­schich­te Ber­lins und Bran­den­burgs zu ver­ant­wor­ten.

Statt die Ver­ant­wor­tung für ihr Ver­sa­gen zu über­neh­men, lügen Plat­z­eck und Wowe­reit jedoch dreist wei­ter zu den Grün­den der geplatz­ten Eröff­nung und ihrer per­sön­li­chen Ahnungs­lo­sig­keit. Angeb­lich wis­sen sie nicht über die Höhe der  Mehr­kos­ten, die aus ihrer Bruch­lan­dung resul­tie­ren.  Was sie aber genau wis­sen ist, dass der BER nun am 17.März 2013 eröff­nen wird.   Die­ser Eröff­nungs­ter­min wird von Fach­leu­ten als illu­so­risch ein­ge­schätzt.  Finanz­ex­per­ten sagen eine Ver­dop­pe­lung des Inves­ti­ti­ons­auf­wan­des von ursprüng­lich 1,7 Mil­li­ar­den auf 3,5 Mil­li­ar­den plus Scha­den­er­satz­auf­wen­dun­gen und damit die größ­te Finanz­ka­ta­stro­phe seit dem Ber­li­ner Ban­ken­skan­dal vor­aus.

Es muss end­lich Schluss sein mit Lügen und Betrü­gen, mit Ver­tu­schen und dem Ver­fas­sungs­bruch!  Wir wer­den es nicht hin­neh­men, dass die regie­ren­den Bruch­pi­lo­ten von Bran­den­burg und Ber­lin unge­hin­dert wei­ter wurs­teln und sich aus der Ver­ant­wor­tung steh­len, so als hät­ten sie mit der BER-Blamage und den ver­hee­ren­den Fol­gen nichts zu tun.

Was das BER-Desaster am Ende kos­tet, kann heu­te noch nie­mand sagen. Dass wir alle dafür zah­len wer­den, steht hin­ge­gen außer Fra­ge. Wir wer­den zah­len mit unse­rer Gesund­heit, mit unse­rem Nacht­schlaf, mit der Zukunft unse­rer Kin­der, mit unse­rem Wohn­ei­gen­tum, unse­ren Steu­ern und unse­rem letz­ten Hemd*. Und weil sich die Ver­ant­wort­li­chen schon wie­der selbst Abso­lu­ti­on ertei­len, ist es an uns Bür­gern, Kon­se­quen­zen zu for­dern:

Klaus Wowe­reit, Mat­thi­as Plat­z­eck – tre­ten Sie zurück!

Kommt zur Groß­kund­ge­bung am  03.06.2012 15 Uhr  vor dem Roten Rat­haus am Nep­tun­brun­nen!

 

Demons­trie­ren wir für einen längst über­fäl­li­gen Neu­an­fang:

  • Abso­lu­tes Nacht­flug­ver­bot von 22-6 Uhr für Tegel und Schö­ne­feld
  • Gene­rel­les  JA zu einem leis­tungs­fä­hi­gen Flug­ha­fen für Ber­lin und Bran­den­burg, jedoch NICHT am unge­eig­ne­ten Stand­ort Schö­ne­feld
  • Sofor­ti­ge Neu­pla­nung an einem geeig­ne­ten Stand­ort (der Gesund­heit zulie­be)
  • Kei­ne Eröffnung/Inbetriebnahme des BER ohne voll­stän­di­ge Umset­zung des Schall­schut­zes laut Plan­fest­stel­lungs­be­schluss
  • Ver­hin­de­rung der Ent­wid­mung von poten­ti­el­len Flug­ha­fen­stand­or­ten, jetzt spe­zi­ell Erhalt der Opti­on Spe­ren­berg
  • Kei­ne Kon­zen­tra­ti­on des Flug­ver­kehrs auf nur einen Stand­ort (Schö­ne­feld) wie im Le Pro bis­her fest­ge­schrie­ben

Demons­trie­ren wir macht­voll und geschlos­sen, da es zu die­sem Neu­an­fang kei­ne Alter­na­ti­ve gibt.

Unter­stützt die  Volks­be­geh­ren in Ber­lin und Bran­den­burg für ein abso­lu­tes Nacht­flug­ver­bot!

Demons­trie­ren wir für eine lebens­wer­te Zukunft in Ber­lin und Bran­den­burg.

Und bringt Euer „letz­tes Hemd“ mit!*

Bür­ger­ver­ein Brandenburg-Berlin e.V. (BVBB)   –   Bünd­nis Süd­Ost (BSO)  –   Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve (FBI)  –  BI Unser Groß­bee­ren  –  INFO-BÜRO Flug­lärm e.V. Lich­ten­ra­de

 

*  Nach der Groß­kund­ge­bung ruft die Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve zu einer mehr­tä­gi­gen Mahn­wa­che auf „Klaus Wowe­reits BER-Desaster kos­tet uns alle das letz­te Hemd!“, mehr Infos

Scroll to Top