Spen­den­auf­ruf

Spen­den­auf­ruf – Unter­stüt­zen Sie die Arbeit der FBI!

Druck­kos­ten und Öffent­lich­keits­ar­beit kos­ten Geld. Jeder Betrag hilft.

Kon­to: Bür­ger­ver­ein Fried­richs­ha­gen e. V.

Bank: Ber­li­ner Volks­bank

Konto-Nr.: 366 201 0005

IBAN:  DE 48 1009 0000 3662 0100 05

BLZ: 100 900 00

BIC:  BEVODEBB

Ver­wen­dungs­zweck: FBI + Ihre Adres­se

Spen­den­be­schei­ni­gun­gen wer­den ab 50 € aus­ge­stellt. Bei klei­ne­ren Beträ­gen ver­wen­den Sie den Bank-/Überweisungsbeleg zur steu­er­li­chen Gel­tend­ma­chung.

………………………………………………………..

Wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen:

Am 26. Janu­ar prä­sen­tier­te das Bun­des­auf­sichts­amt für Flug­si­che­rung (BAF) die Fest­le­gung der Flug­ver­fah­ren am zukünf­ti­gen BER Air­port. Dem­nach soll die sog. Müg­gel­see­rou­te im zukünf­ti­gen Flug­be­trieb eine zen­tra­le Rol­le spie­len, mit zunächst ca. 122 Über­flü­gen pro Tag in einer Höhe ab ca. 1.100 m.

Die Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve (FBI) im Bür­ger­ver­ein Fried­richs­ha­gen e.V. hat viel­fäl­ti­ge Anstren­gun­gen unter­nom­men, um die mehr­fach geschütz­te Müg­gel­see­re­gi­on, das Erho­lungs­ge­biet und angren­zen­de Stadt­tei­le vor zukünf­ti­gen Über­flü­gen zu bewah­ren.
Auch recht­li­che Maß­nah­men wur­den ergrif­fen.

Mit der Kanz­lei Bau­mann Rechts­an­wäl­te (Würzburg/Leipzig) wur­den Anträ­ge an das Bran­den­bur­gi­sche Minis­te­ri­um für Infra­struk­tur und Land­wirt­schaft (MIL) und das BAF gerich­tet, mit der For­de­rung, die für die Müg­gel­see­re­gi­on euro­pa­recht­lich vor­ge­schrie­be­nen, aber bis­lang unter­las­se­nen Umwelt­ver­träg­lich­keits­prü­fun­gen nach­zu­ho­len und im Pla­nungs­ver­fah­ren (noch) zu berück­sich­ti­gen. Die­se Anträ­ge wur­den aus nicht nach­voll­zieh­ba­ren Grün­den abge­lehnt oder igno­riert.
Im Auf­trag der Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve hat die Kanz­lei Bau­mann des­halb eine EU-Beschwerde auf den Weg gebracht. In Fol­ge die­ser Beschwer­de lei­te­te die EU-Kommission am 30.5.2013 das förm­li­che Ver­trags­ver­let­zungs­ver­fah­ren gegen die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land ein.

Nach der Fest­le­gung der Flug­ver­fah­ren durch das BAF wur­de am 20.07.2012 nun auch direkt gegen die Müg­gel­see­rou­te vor dem Ober­ver­wal­tungs­ge­richt Berlin-Brandenburg geklagt. Fol­gen­de recht­li­che Aspek­te wer­den u.a. dabei berück­sich­tigt: Lärm­schutz, Ver­trau­ens­schutz, Erho­lungs­ge­biet, Was­ser­schutz, FFH- und Vogel­schutz. Die münd­li­che Ver­hand­lung ist nun­mehr für den 11. und 12. Juni 2013 fest­ge­setzt.

Die „Flug­rou­ten“- Kla­ge wird geführt von dem aner­kann­ten Umwelt­ver­band Natur­freun­de Ber­lin e.V.  und neun pri­va­ten Klä­gern. Der Bür­ger­ver­ein Fried­richs­ha­gen e.V. ist in die­sem Ver­fah­ren nicht kla­ge­be­rech­tigt.
Die Kos­ten die­ses Kla­ge­ver­fah­rens kön­nen den­noch nur gemein­sam gestemmt wer­den. Die Funk­ti­on des Bür­ger­ver­eins beschränkt sich an die­ser Stel­le nur auf die Ver­wal­tung der ein­ge­hen­den unter­stüt­zen­den Gel­der.

Bit­te beach­ten Sie, dass für Spen­den mit dem Ver­wen­dungs­zweck „Kla­ge“ an den Bür­ger­ver­ein Fried­richs­ha­gen e.V., Pro­jekt­grup­pe FBI daher kei­ne Zuwen­dungs­be­schei­ni­gun­gen aus­ge­stellt wer­den bzw . dass Klein­spen­den mit dem Ver­wen­dungs­zweck „Kla­ge“ in der per­sön­li­chen Steu­er­erklä­rung nicht als steu­er­lich zu begüns­ti­gen­de Zuwen­dung dekla­riert wer­den dür­fen.

Bereits für das nor­ma­le Ver­fah­ren in Ers­ter Instanz vor dem Ober­ver­wal­tungs­ge­richt Bran­den­burg muss mit einem Auf­wand von mind. 50.000 € gerech­net wer­den. Für ein Kla­ge­ver­fah­ren über meh­re­re Instan­zen betra­gen die Kos­ten weit über 100.000 €.

Über die juris­ti­schen Schrit­te wer­den wir regel­mä­ßig infor­mie­ren.

Für alle vom Bür­ger­ver­ein Fried­richs­ha­gen e.V. unter­nom­me­nen recht­li­chen Schrit­te wie z.B. Gut­ach­ten, Akten­ein­sich­ten, Rechts­be­ra­tung, EU-Beschwerden u.ä. neh­men wir ger­ne Spen­den ent­ge­gen, für die Zuwen­dungs­be­schei­ni­gun­gen aus­ge­stellt wer­den kön­nen. Möch­ten Sie die Schrit­te kon­kret unter­stüt­zen, dann ver­mer­ken Sie auf der Über­wei­sung: „FBI+rechtliche Schrit­te“.

Nur gemein­sam kön­nen wir es schaf­fen!

Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve (FBI)
Pro­jekt­grup­pe des Bür­ger­ver­eins Fried­richs­ha­gen e.V.

Post­an­schrift: Böl­sches­tr. 87/88, 12587 Ber­lin,

Tele­fon (neu ab Mai 2018):  030-88 94 24 69
fbi.berlin@googlemail.com