50. Mon­tags­de­mons­tra­ti­on am 11. Juni 2012 in Fried­richs­ha­gen

An der 50. Mon­tags­de­mons­tra­ti­on nah­men am 11. Juni 2012 ca. 2.000 Men­schen teil und es tra­ten zahl­rei­che Künst­ler auf, die die Demo seit Mona­ten unter­stüt­zen. Das Publi­kum war begeis­tert – ins­be­son­de­re als der Rap­per S-Rock sich unter die Teil­neh­mer und Teil­neh­me­rin­nen misch­te und einen StandUp-Rap gegen Flug­lärm aus Gegen­stän­den per­form­te, die ihm die  Teil­neh­mer in die Hand gaben. Auch wenn es anfangs nicht danach aus­sah, haben die Müg­gel­see­an­woh­ner bis­her erreicht, dass die The­men  Flug­lärm,  Fein­staub und Trink­was­ser­ge­fähr­dung  im Süd­os­ten der Stadt und auch in ande­ren dicht­be­sie­del­ten, von Flug­ver­kehr beein­träch­tig­ten Regio­nen end­lich von den Medi­en wahr­ge­nom­men wer­den.

Über die gesund­heit­li­chen Fol­gen und Fol­ge­kos­ten des Flug­lärms berich­te­te Dr. Hen­ning Tho­le, Mit­in­itia­tor des bun­des­wei­ten Arbeits­krei­ses Ärz­te gegen Flug­lärm, Macher von Fluglaerm-Fakten.de , BI Kei­ne Flug­rou­ten über Ber­lin.

Wir pro­tes­tie­ren
auf allen Vie­ren,

denn wir wis­sen,
Flug­lärm ist beschis­sen!

Dass die Bür­ger im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes „beschis­sen“ wer­den, zeigt ein­mal mehr die Infor­ma­ti­on des Tages­spie­gel vom 7. Juni, nach der Tech­nik­chef Kört­gen gar nicht voll­stän­dig ent­las­sen wur­de, son­dern es wur­de, man höre und stau­ne, zwar sei­ne Tätig­keit als Geschäfts­füh­rer been­det – mit einer Abfin­dung von angeb­lich 180.000 € . Aber ob sein Ver­trag als  Ange­stell­ter, der für den Bau des Flug­ha­fens zustän­dig ist, wei­ter­läuft, dar­über wol­le der Flug­ha­fen kei­nen Kom­men­tar abge­ben…

Ein Bau­ern­op­fer, dass offen­bar gar kei­nes ist und eine Bau­ge­neh­mi­gung – sprich Plan­fest­stel­lungs­be­schluss – soll neu geschrie­ben wer­den? Für einen fast fer­ti­gen Flug­ha­fen? Geht nicht? Geht doch, kün­dig­te zumin­dest  Bran­den­burgs Infra­struk­tur­mi­nis­ter Vogel­sän­ger am Mitt­woch an. Der Grund für das erneu­te Plan­fest­stel­lungs­ver­fah­ren für den Flug­ha­fen ist das kom­plett neue Auf­rol­len des recht­li­chen Teils des Schall­schut­zes!!! Der Flug­ha­fen­ge­sell­schaft soll auf die­sem Weg offen­bar die Chan­ce erhal­ten, ihre offen­kun­dig rechts­wid­ri­ge Umset­zungs­pra­xis beim Schall­schutz zu lega­li­sie­ren.

Hier wird ein gesell­schaft­li­cher Grund­kon­sens im Rah­men staat­li­cher Pla­nun­gen auf­ge­kün­digt. Trotz höchst­rich­ter­li­cher Urtei­le will der Staat sich selbst den Betrug lega­li­sie­ren!

Zei­gen wir den Flug­ha­fen­ver­ant­wort­li­chen, was wir von ihrem rechts­wid­ri­gen Geba­ren hal­ten. Am Diens­tag, den 12. Juni ab 17:00 Uhr gibt es dazu die Gele­gen­heit am Roten Rat­haus: Brin­gen Sie Ihr letz­tes Hemd mit!!!!

Hier fin­den Sie das Video zur 50. Mon­tags­de­mons­tra­ti­on.

Anbei eini­ge Impres­sio­nen der 50. Mon­tags­de­mons­tra­ti­on in Fried­richs­ha­gen.


Scroll to Top