Pres­se­mit­tei­lung: EU bekommt Arbeit mit Ber­lin: Alli­anz gegen den Flughafen-Größenwahn erhält Ver­stär­kung

NABU Ber­lin in Koope­ra­ti­on mit der Grü­nen Liga und dem Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­ver­ein

04. Juni 2012, Ber­lin. Pünkt­lich zum Inter­na­tio­na­len Tag der Umwelt tritt nach der GRÜNEN LIGA nun auch der NABU Ber­lin der EU-Beschwerde gegen den Desaster-Airport bei.

Ende der Belie­big­keit
Nach Bekannt­ga­be der neu­en Flug­rou­ten im Som­mer ver­gan­ge­nen Jah­res, ärger­ten sich Bür­ger­ver­ein Fried­richs­ha­gen e.V. (FBI), GRÜNE LIGA und NABU Ber­lin sehr über die­se Ent­schei­dung, die offen­sicht­lich ein­fach am grü­nen Tisch getrof­fen wur­de, ohne zu über­le­gen, wie sich dadurch die Belas­tung für die Anwoh­ner ver­än­dert bzw. die Lärm­si­tua­ti­on gro­ßen­teils sogar noch ver­schärft wird. Nach Ein­schät­zung der Natur­schutz­ver­bän­de und dem Bür­ger­ver­ein sind nun auf ein­mal mehr als 1.000.000 Bür­ger durch den Lärm (> 40 dB Dau­er­schall­pe­gel) belas­tet. Statt „nur“ einem Flora-Fauna-Habitat- (FFH) bzw. Natura-2000-Gebiet sind es nun derer fünf, die über­flo­gen wer­den und es wird wesent­lich mehr Was­ser­flä­che im Trink­was­ser­schutz­ge­biet Müg­gel­see gequert als zuvor gedacht.
Den voll­stän­di­gen Text der Pres­se­mit­tei­lung fin­den Sie hier.