Tau­sen­de Wowies in Fried­richs­ha­gen gesich­tet

Am 17.10.2011 pro­tes­tier­ten wie­der tau­sen­de Bür­ger gegen den geplan­ten Flug­ha­fen­wahn­sinn in Schö­ne­feld.
Mit Wowe­reit­mas­ken setz­ten Sie ein deut­li­ches Zei­chen gegen die nun­mehr 16. Absa­ge des Bür­ger­meis­ters Klaus Wowe­reit in Fol­ge.
Eröff­net mit dem neu­en Titel „Das Kapi­tal schläft nie“ von Andrea Timm nach „Mylord“ von Edit Piaf beka­men die Teil­neh­mer wie­der umfang­rei­che Infor­ma­tio­nen über lau­fen­de Akti­vi­tä­ten und geplan­te Aktio­nen der Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve und wei­te­rer BI´s.
Hin­ge­wie­sen wur­de auf die nächs­te Groß­de­mo in Schö­ne­feld am 23.10.2011 ab 15 Uhr sowie die geplan­te Groß­de­mo in Ber­lin am 19.11.2011.
Die Rede­bei­trä­ge von Mar­kus Sprieß­ler (BI „Unser Groß­bee­ren“) und Dr. med. Stein aus Müg­gel­heim (Klä­ger im Nacht­flug­ver­fah­ren) rie­fen zum wei­te­ren Zusam­men­schluß der Bür­ger auf und gaben Infor­ma­tio­nen zum Stand des Volks­ent­scheids gegen Nacht­flü­ge, wo sowohl in Ber­lin als auch in Bran­den­burg die erfor­der­li­chen Unter­schrif­ten für die nächs­te Stu­fe zusam­men kamen.
Die Vor­stel­lung des neu­en Bären der Woche von Andre­as Mücke durch Prof. Hans Behr­bohm wur­de eben­so begrüßt, wie unser Hei­mat­dich­ter Horst Renn­hack und die Abschlußdar­bie­tung von Peter Waschin­sky, der den Alten Fritz zum Leip­zi­ger Nachtflug-Urteil spre­chen ließ:

Ich krieg des Nachts kein Auge zu
um die­ses Land vor Sor­gen!
Dass ich als König tau­ge zu
des Staa­tes Knecht. Vom Mor­gen
bis Abend bin ich tätig
und drum nicht immer gnä­dig!

Es rei­chen mir der Stun­den vier
zu schlie­ßen mei­ne Lider.
Was aber muss ich hören hier,
so oft und immer wie­der?
Das Volk will ewig schla­fen?
Als wärt ihr alle Gra­fen!

Was denkt ihr euch? Dass man euch lässt
fünf Stun­den, muss genü­gen!
So wird die Nacht für euch zum Fest,
denn Schla­fen ist Ver­gnü­gen!
Macht’s so wie ich! Aus­drück­lich
sag ich: Seid drü­ber glück­lich!

Wie, was? Sechs Stun­den dürft ihr gar
euch wäl­zen in den Kis­sen?
Weil’s das Gericht in Leip­zig war,
auf mich nicht hör’n hat müs­sen.
Die Sach­sen sind – drum wüt‘ ich –
doch faul und zu gemüt­lich.

Wie, was? Acht Stun­den for­dert ihr?
Tat euch das Hirn erwei­chen?
Jetzt wird von mir geor­dert hier:
Drei Stun­den müs­sen rei­chen!
NICHTS seid ihr! Unbe­irrt schafft,
was Staat will – und die Wirt­schaft!

Und Ruhe jetzt! Nach Haus geht brav!
Sonst streich ich gänz­lich euch den Schlaf!

Zusam­men­schnitt (Video Asse):

Hier sehen Sie den Bericht des RBB

Fotos von Iris Bujok: