38. Mon­tags­de­mo am 19.03.2012 in Fried­richs­ha­gen: BER­ger­be­tei­li­gung uner­wünscht

Die 38. Fried­richs­ha­ge­ner Mon­tags­de­mo am 19.3.2012 um 19:00 Uhr auf dem Markt­platz läuft unter dem Mot­to „BER­ger­be­tei­li­gung uner­wünscht“. Mit die­sem Ver­an­stal­tungs­ti­tel bringt die Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve ihren Pro­test dar­über zum Aus­druck, dass die Deut­sche Flug­si­che­rung (DFS) im Bezirks­amt Treptow-Köpenick am 22. März eine Info-Veranstaltung über Flug­rou­ten durch­führt, zu der weder die freie Pres­se noch inter­es­sier­te Bür­ger Zugang haben. Das ist vor dem Hin­ter­grund beson­ders bedenk­lich, dass vie­le Ein­woh­ner Köpe­nicks auch nicht mal mehr 3 Mona­te vor Start des BER noch gar nicht wis­sen, ob und wie sie von Flug­lärm und Abga­sen betrof­fen sind – und wie sie sich davor schüt­zen kön­nen. Auf der DFS-Veranstaltung hät­ten sie infor­miert wer­den kön­nen. Über einen ähn­li­chen Vor­gang berich­tet auch par­al­lel die Bür­ger­initia­ti­ve Hohen­neu­en­dorf BIS.

Die Deut­sche Flug­si­che­rung hat die Müg­gel­see­rou­te ein­ge­führt, durch die bis zu 1,1 Mil­lio­nen neu­be­trof­fe­ne Ber­li­ne­rin­nen und Ber­li­ner beim Start des BER Flug­lärm und Abga­sen aus­ge­setzt sind. Auch abge­se­hen von der Müggelseerouten-Problematik ist Köpe­nick der mit Abstand am stärks­ten von Flug­lärm betrof­fe­ne Ber­li­ner Bezirk. Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in Orts­la­gen wie Bohns­dorf, Müg­gel­heim, Hes­sen­win­kel zäh­len zu den schwerst­be­trof­fe­nen Lärm-Opfern von BER.

Die Müg­gel­see­rou­te wur­de in der Flug­lärm­kom­mis­si­on von einem Ver­tre­ter von Air Ber­lin vor­ge­schla­gen. Des­halb wird die  38. Fried­richs­ha­ge­ner Mon­tags­de­mo die Air­line mit einem Brief an Hart­mut Meh­dorn zum Ver­zicht auf die Rou­te auf­for­dern. Eine Woche zuvor hat­te die Mon­tags­de­mo von Umwelt­se­na­tor Mül­ler ein Umwelt­mo­ni­to­ring für die Trinkwassergewinnungs- und Naturschutz-Region Müg­gel­see gefor­dert. Hier steht eine Ant­wort noch aus.