75. Mon­tags­de­mo – Mahn­wa­che am 3.12.2012 um 19 Uhr in Fried­richs­ha­gen | NEWSLETTER – Die Zusam­men­fas­sung der Woche

Für den 3. Dezem­ber 2012 lädt die Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve (FBI) zur 75. Mon­tags­de­mo um 19:00 Uhr auf dem Markt­platz an der Böl­sche­s­tra­ße in Fried­richs­ha­gen ein. Vol­ler Span­nung wer­den wir auf die amt­li­che Pro­gno­se zum Aus­gang des Volks­be­geh­rens für ein Nacht­flug­ver­bot in Bran­den­burg schau­en, die vor­aus­sicht­lich zeit­gleich zur Demo bekannt gege­ben wird.

Die Bür­ger­initia­ti­ven vom Müg­gel­see und ande­ren­orts in Ber­lin haben das Bran­den­bur­ger Volks­be­geh­ren inten­siv unter­stützt, wie schon die Bran­den­bur­ger Flug­lärm­geg­ner das zuvor zu Ende gegan­ge­ne Ber­li­ner Volks­be­geh­ren. Für das knapp geschei­ter­te Ber­li­ner Ple­bis­zit hat­ten auch dank Bran­den­bur­ger Schüt­zen­hil­fe 162.294 Bür­ger ihre Stim­me ein­ge­reicht – mehr als die Ein­woh­ner­zahl der Lan­des­haupt­stadt Pots­dam. Aktu­el­le Zah­len aus Bran­den­burg deu­ten auf ein Wim­pern­schlag­fi­na­le hin, die Bür­ger­be­we­gung ist aber opti­mis­tisch, dass das ers­te erfolg­rei­che Volks­be­geh­ren über­haupt in Bran­den­burg zu Stan­de kom­men wird.

„Der Ein­satz für unse­re Regi­on gegen die flä­chen­de­cken­de Ver­lär­mung und Ver­dre­ckung durch den BER hat die Bür­ger bei­der Bun­des­län­der zusam­men­ge­bracht. Wir wer­den gemein­sam auch den wei­te­ren Weg zum Nacht­flug­ver­bot am BER gehen“, erklärt die FBI.

Kata­stro­pha­le Zustän­de auf der BER Bau­stel­le

Insi­der berich­ten von kata­stro­pha­len Zustän­den auf der Bau­stel­le. Im Anhang fin­den Sie ein weni­ge Tage altes Foto von der Ankunfts­ebe­ne des Flug­ha­fens. An einen Eröff­nungs­ter­min in 2013 glaubt nie­mand. Ein in die­ser Woche ver­öf­fent­lich­tes Gut­ach­ten sagt am BER ver­hee­ren­de Zustän­de vor­aus. FAZIT: „Ein dau­er­haf­ter, zukunfts­fä­hi­ger und betriebs­wirt­schaft­lich, mit guten Ser­vice­be­din­gun­gen, erfolg­rei­cher Flug­ha­fen­be­trieb wird am Stand­ort BER nicht mög­lich sein. Es wird des­halb emp­foh­len, sofort mit der Pla­nung eines alter­na­ti­ven und zukunfts­fä­hi­gen Flug­ha­fen­stand­orts zu begin­nen, der etwa 2030/2035 in Betrieb gehen soll­te“
„Finan­zi­ell ent­wi­ckelt sich der BER immer mehr zum Blut­bad für Ber­lin und Bran­den­burg“ (FrankWelskop).Verantwortungsbewusste Bür­ger und Unter­neh­men müß­ten m.E. eigent­lich ab sofort die Zah­lung von Steu­ern ein­stel­len, um die­sen poli­ti­schen Irr­sinn in Schö­ne­feld end­lich zu stop­pen. Es gibt ein alter­na­ti­ves Kon­zept, erar­bei­tet vom BVBB, über das man zumin­dest ver­nünf­tig reden und strei­ten könn­te, anstatt es tot­zu­schwei­gen. Der BER in Schö­ne­feld hat kei­ne Chan­ce und wird nie Akzep­tanz in der Bevöl­ke­rung fin­den.

Wei­te­re The­men der Mon­tags­de­mo sind das EU-Beihilfeverfahren zum BER und – anläss­lich der Beinahe-Havarie am Flug­ha­fen Tegel ver­gan­ge­ne Woche – das Gefah­ren­po­ten­zi­al durch Vogel­schlag im Berlin-Brandenburger Luft­raum.

Gut­ach­ten von Die­ter Fau­len­bach da Cos­ta ZUKUNFT Inter­na­tio­na­ler Flug­ha­fen Berlin/Brandenburg (BER)

„Ein dau­er­haf­ter, zukunfts­fä­hi­ger und betriebs­wirt­schaft­lich, mit guten Ser­vice­be­din­gun­gen, erfolg­rei­cher Flug­ha­fen­be­trieb wird am Stand­ort BER nicht mög­lich sein. Es wird des­halb emp­foh­len, sofort mit der Pla­nung eines alter­na­ti­ven und zukunfts­fä­hi­gen Flug­ha­fen­stand­orts zu begin­nen, der etwa 2030/2035 in Betrieb gehen soll­te“
http://www.ber-na.de/
Hier das Ori­gi­nal des Gut­ach­tens in sei­ner auto­ri­sier­ten Fas­sung.
http://www.ber-na.de/files/ber-optionen-rev-a.pdf

Wei­te­re Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen zum BER
http://www.ber-na.de/styled/files/komnaleserwmehr291112korr.pdf

Das Mär­chen vom Fracht­be­darf am BER ist wider­legt.
Stu­die von Prof. Richard Vah­ren­kamp. Sie beweist die absur­de Behaup­tung, dass Fracht­be­darf am BER über­haupt in nen­nens­wer­ten Dimen­sio­nen besteht.
http://www.ber-na.de/styled/files/luftfrachtbedarf_der_berlin-brandenburgischen_wirtschaft2.pdf

Das Vogel­schlag­ri­si­ko am BER – Gut­ach­ten belegt erhöh­tes Risi­ko
https://www.fbi-berlin.org/archives/5894

Hier noch mal zur Erin­ne­rung die Stu­die der TU Dres­den zur Gene­ral Avia­ti­on aus dem Som­mer 2011 (beim MIL über ein hal­bes Jahr unter Ver­schluss):
„Schon bei in Betrieb­nah­me kann der BBI  die erfor­der­li­chen Kapa­zi­tä­ten in den Stoß­zei­ten nicht zur Ver­fü­gung stel­len.“
http://www.mil.brandenburg.de/sixcms/media.php/4055/Endbericht_GA_BB_5.8_hf061011.pdf
https://www.fbi-berlin.org/archives/3434

PFLICHTLEKTÜRE

In die­ser Woche erschien in der Jun­gen Welt der Arti­kel „May­day Ber­lin“ von Bene­dict Ugar­te Chacón, wis­sen­schaft­li­cher Refe­rent der Pira­ten­frak­ti­on im Abge­ord­ne­ten­haus von Ber­lin.
Die­se Skan­dal­chro­no­lo­gie ver­dient wegen ihrer Qua­li­tät weit ver­brei­tet zu wer­den. Sie beschreibt die wesent­li­chen Schrit­te und Per­so­nen die in unglaub­li­cher Fil­zo­kra­tie  im Inter­es­se von Hin­ter­män­nern den Stand­ort durch­ge­setzt haben.

Hier ein Aus­zug aus o.g. Arti­kel, der ver­deut­licht, war­um seit 1999 der Stand­ort Schö­ne­feld für die Ber­li­ner Was­ser­be­trie­be plötz­lich über­haupt kei­ne Gefähr­dung mehr für die Trink­was­ser­schutz­ge­bie­te dar­stellt…

„… Die WIB bzw. ihr Eigen­tü­mer Her­bert Mär­tin nahm dabei auf Vor­schlag Diep­gens auch eine »Mode­ra­to­ren­rol­le« ein, die die poli­ti­sche Ent­schei­dung für den Stand­ort Schö­ne­feld mas­siv beein­fluß­te. Aller­dings wirk­te Mär­tin nicht nur auf sei­ten der Flug­ha­fen­ge­sell­schaft, son­dern unter­hielt auch Kon­tak­te zur Flug­ha­fen Frank­furt am Main AG (heu­te Fra­port), die zu dem vom Hochtief-Konzern geführ­ten Kon­sor­ti­um gehör­te, das sich um die Errich­tung des Flug­ha­fens bewarb. Die­se Kon­tak­te waren in einem »Bera­ter­ver­trag« ver­brieft.
Die WIB ihrer­seits beauf­trag­te 1995 die Brief­kas­ten­fir­ma LANAG mit der Umwelt­ver­träg­lich­keits­prü­fung für den damals noch zur Debat­te ste­hen­den Stand­ort Spe­ren­berg. Die LANAG reich­te den Auf­trag an die LEGUAN GmbH wei­ter, deren Geschäf­te von einem Herrn Rolf Peschel geführt wur­den und bei dem es sich zufäl­li­ger­wei­se um den Sohn der dama­li­gen Ber­li­ner Jus­tiz­se­na­to­rin Lore Peschel-Gutzeit (SPD) han­delt, die wie­der­um im Auf­sichts­rat der Flug­ha­fen­ge­sell­schaft saß. An Mär­tin selbst flos­sen – eben­falls über eine Brief­kas­ten­fir­ma – regel­mä­ßi­ge Zah­lun­gen des Hochtief-Konsortiums. Man kann dem­nach guten Gewis­sens fest­hal­ten, daß der heu­ti­ge BER in Schö­ne­feld sei­nen Ursprung auch im alt­be­kann­ten Ber­li­ner Sumpf hat. Eine Fuß­no­te der Geschich­te ist bis­lang noch das Wir­ken von Mär­tins WIB beim Teil­ver­kauf der Ber­li­ner Was­ser­be­trie­be 1999, wobei die WIB Ver­trags­be­zie­hun­gen zur dar­an betei­lig­ten RWE Aqua unter­hielt (sie­he jW-Thema vom 27.10.2012).
http://www.jungewelt.de/2012/11-28/022.php

Frank Wel­skop
Die weit­rei­chen­den Fol­gen des BER-Desasters: Wowe­reit soll bis zur BER-Eröffnung wei­ter­ma­chen!
Nicht nur ers­tens ist der BER-Standort völ­lig falsch und zwei­tens der Bau­grund für das Fun­da­ment unzu­rei­chend, weil der BBI auf einer Was­ser­schei­de mit fal­schen, anti­quier­ten Plä­nen geplant und gebaut wur­de. Jetzt stellt sich auch noch her­aus, dass er drit­tens dys­funk­tio­nal ist und für das gegen­wär­ti­ge Pas­sa­gier­wachs­tum  und bezüg­lich der ursprüng­li­chen Dreh­kreuz­plä­ne von Air Ber­lin nicht gewach­sen ist, wäh­rend Air Ber­lin der über sie her­ein­bre­chen­de Kri­se abso­lut nicht gewach­sen ist, vor der Plei­te steht und über­all nach fri­schem Geld sucht
http://www.frank-welskop.de/allgemein/die-weitreichenden-folgen-des-ber-desasters-wowereit-soll-bis-zur-ber-eroffnung-weitermachen/

Die BER-Baustelle ver­sinkt nicht nur im Cha­os: Der BER ver­sinkt auch in den roten Zah­len und im Mär­ki­schen Sand!
http://www.frank-welskop.de/allgemein/der-ber-versinkt-nicht-nur-im-chaos-er-versinkt-auch-den-roten-zahlen-und-im-markischen/

Zum Foto im Anhang: Nix ist ver­ge­bens, es kann immer­hin noch als schlech­tes Bei­spiel die­nen
„Sanf­te Klang­land­schaft Blankenfelde-Mahlow“ als Teil­pro­jekt von „fAir­le­ben“: Da kann einem schon Hören und Sehen ver­ge­hen …

BBB TV ÜBER DIE GROßDEMO VOR DER SPD ZENTRALE

Stoppt Nacht­flug: Groß­de­mo vor der SPD Zen­tra­le in Ber­lin am 24.11.2012
Inter­na­tio­na­ler Akti­ons­tag gegen Flug­lärm
Zeit­gleich fan­den in Mün­chen, Frank­furt, Paris, Lon­don und wei­te­ren Euro­päi­schen Städ­ten Kund­ge­bun­gen und Aktio­nen statt. Die Kund­ge­bung mit etwa 4.000 Demons­tran­ten vor dem „Wil­ly Brandt Haus“ in Ber­lin zwang den SPD Lan­des­vor­sit­zen­den Jan Stöß, Stel­lung zu neh­men.
Im Rah­men der von der SPD initi­ier­ten Akti­on „Was muss in Deutsh­land bes­ser wer­den?“ wur­den meh­re­re Kör­be Post­kar­ten mit For­de­run­gen der Bür­ger über­ge­ben.
Sté­pha­ne Hes­sel, Autor des Buches „Empört Euch“, sand­te eine Gruß­bot­schaft an die Demons­tran­ten.
http://www.youtube.com/watch?v=Ei7jLBx7MFU&feature=youtu.be
http://bbbtv.de/pages/i-punkt.php

Ein­drü­cke von der 74. Mon­tags­de­mo (Mahn­wa­che)
https://www.facebook.com/media/set/?set=a.453127411391158.91010.192148484155720&type=3&l=b8cd9850e7

PRESSESCHAU

EU BEIHILFEVERFAHREN

EU Bei­hil­fe­ver­fah­ren: Neu­er Wir­bel um Finan­zie­rung des Haupt­stadt­flug­ha­fens
Im Streit um den künf­ti­gen Groß­flug­ha­fen in Schö­ne­feld wer­fen Geg­ner des Pro­jekts dem Betrei­ber die „Vor­täu­schung fal­scher Tat­sa­chen“ gegen­über der EU vor. Sowohl im aktu­el­len als auch im frü­he­ren Bei­hil­fe­ver­fah­ren sei der EU-Kommission man­gel­haf­tes Mate­ri­al über­ge­ben wor­den, sag­ten Ver­tre­ter der Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve (FBI) und der Natur­freun­de Ber­lin am Don­ners­tag. Zugleich gab es Berich­te, wonach der Air­port auf­grund der umfang­rei­chen Pan­nen beim Bau noch ein­mal eine Vier­tel­mil­li­ar­de Euro teu­rer wer­de. Bran­den­burgs Wirt­schafts­mi­nis­ter Ralf Christoff­ers (Lin­ke) demen­tier­te das jedoch.
http://www.boulevard-baden.de/ueberregionales/wirtschaft/2012/11/29/neuer-wirbel-um-finanzierung-des-hauptstadtflughafens-von-torsten-hilscher-und-susann-fischer-566526/
http://www.abendblatt.de/politik/article111667970/Finanzierung-des-Berliner-Flughafens-bleibt-kritisch.html

Bür­ger­inter­ven­ti­on beim EU-Beihilfeverfahren zum BER
Problem-BER macht wie­der Ärger
http://www.berliner-zeitung.de/hauptstadtflughafen/hauptstadtflughafen-problem-ber-macht-wieder-aerger,11546166,20999900.html

Kein Geld für den Flug­ha­fen
Natur­schüt­zer und Bür­ger­initia­ti­ve hof­fen, dass die EU die Mit­tel stoppt

http://www.neues-deutschland.de/artikel/805905.kein-geld-fuer-den-flughafen.html

BER-Finanzierung wackelt
EU soll Täu­schungs­ver­dacht über­prü­fen / Plat­z­eck demen­tiert Kos­ten­ex­plo­si­on beim Flug­ha­fen um 250 Mil­lio­nen Euro
http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12433286/62249/EU-soll-Taeuschungsverdacht-ueberpruefen-Platzeck-dementiert-Kostenexplosion-um.html

BILLIGFLIEGER

Das Mär­chen vom Bil­lig­flie­ger
Über­all wer­ben Flug­li­ni­en mit Bil­lig­ta­ri­fen inner­halb Deutsch­lands, der Bahn haf­tet dage­gen ein teu­res Image an. Der Ver­kehrs­club Deutsch­land hat nun die Prei­se von Zug­fahr­ten und Flug­rei­sen ver­gli­chen – und dabei Erstaun­li­ches fest­ge­stellt.
http://www.sueddeutsche.de/reise/fugzeug-versus-bahn-das-maerchen-vom-billigflieger-1.1536493
http://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft/luftverkehr-das-blaue-vom-himmel,10808230,20989564.html
http://www.welt.de/wirtschaft/article111590956/Flieger-versus-Bahn-Was-wirklich-guenstiger-ist.html

Sub­ven­tio­nen für Regio­nal­flug­hä­fen: Bil­lig­flie­ger pro­fi­tie­ren
http://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/br/2012/28112012-regionalflughaefen100.html

Angriff auf die Ticket­steu­er
Die Flug-Lobby kämpft gegen die Öko-Abgabe für Air­lines – mit immer neu­en und über­ra­schen­den Teil­erfol­gen. Und doch jam­mert die Bran­che bis heu­te.
http://www.berliner-zeitung.de/politik/luftverkehr-angriff-auf-die-ticketsteuer,10808018,20988336.html

Klein­staa­te­rei statt Kli­ma­schutz
Das Ener­gie­wen­de­fie­ber der Län­der sinkt rapi­de sobald es um eige­nen Glanz und Glo­ria geht.
http://www.berliner-zeitung.de/meinung/kommentar-kleinstaaterei-statt-klimaschutz,10808020,20986576.html

KOSTENGAU UND BAUSTELLE

BER. Sie wür­den ja ger­ne bau­en, aber sie haben kei­nen Plan mehr
http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/fluchhafen-desaster-ber–sie-wuerden-ja-gerne-bauen–aber-sie-haben-keinen-plan-mehr,7169128,21008676.html

Wir­bel um angeb­lich unsi­che­ren Bau­grund am BER Ver­sinkt der Pannen-Flughafen im Sand?
Sie­mens beklagt feh­len­de Unter­la­gen für Bau­vor­ha­ben
http://www.bild.de/news/inland/flughafen-berlin-brandenburg-international/versinkt-pannenflughafen-ber-im-sand-27441264.bild.html

Zwei­fel an Stand­fes­tig­keit: Ver­sinkt Ber­lins Pan­nen­flug­ha­fen im Sand?
Wenn sich die­ses Gerücht bewahr­hei­tet, könn­ten die Schwie­rig­kei­ten beim Brand­schutz des neu­en Ber­li­ner Flug­ha­fens noch das gerings­te Pro­blem sein. Angeb­lich lässt der san­di­ge Unter­grund den Kom­plex absin­ken – es gibt bereits Ris­se.
http://www.focus.de/finanzen/news/zweifel-an-standfestigkeit-versinkt-berlins-pannenflughafen-im-sand_aid_871092.html

Bau­stopp: Flug­ha­fe­n­er­öff­nung droht erneu­te Ver­schie­bung

Von Hoch­be­trieb auf der Bau­stel­le des künf­ti­gen Haupt­stadt­flug­ha­fens kann der­zeit kei­ne Rede sein. Sind die Arbei­ten in Schö­ne­feld ins Sto­cken gera­ten, weil die Bau­un­ter­neh­men an der Liqui­di­tät der Flug­ha­fen­ge­sell­schaft zwei­fel­ten? Unter den jet­zi­gen Bedin­gun­gen ist der anvi­sier­te Eröff­nungs­ter­min im Okto­ber 2013 erneut gefähr­det.
http://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/archiv.media.!etc!medialib!rbb!rbb!abendschau!abendschau_20121128_ber.html

BER Bau­fir­men ver­wei­gern die Arbeit am Flug­ha­fen
http://www.tagesspiegel.de/berlin/ber-baufirmen-verweigern-die-arbeit-am-flughafen/7445890.html
http://www.pnn.de/brandenburg-berlin/702078/

Fast kein Tag ver­geht ohne neue Hiobs­bot­schaf­ten zum neu­en BER-Flughafen. Offen­bar wird er bis zu 250 Mil­lio­nen Euro teu­rer als bis­her geplant. Zudem gibt es neu­en Ärger zwi­schen den beauf­trag­ten Bau­un­ter­neh­men und der BER-Geschäftsführung. Unser Repor­ter Wolf Sie­bert hat die aktu­el­len Fak­ten:
http://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/int/201211/29/182381.html

Streit mit Bau­fir­men kann bis zu 200 Mil­lio­nen Euro kos­ten
Der BER hat sich gegen­über den Bau­fir­men erpress­bar gemacht. Viel Zeit zur Klä­rung bleibt nicht. Die Finan­zie­rung soll aber gesi­chert sein.
http://www.morgenpost.de/flughafen-berlin-brandenburg/article111691951/Streit-mit-Baufirmen-kann-bis-zu-200-Millionen-Euro-kosten.html

Flug ins nächs­te Finanz­loch
Der BER hat uner­war­tet noch ein paar Rech­nun­gen bekom­men – über 250 Mil­lio­nen Euro. So man­cher Poli­ti­ker reagiert mit Sar­kas­mus
http://www.pnn.de/brandenburg-berlin/702682/

Zwar kann der Flug­ha­fen, um Mehr­kos­ten zu kaschie­ren, noch trick­sen und den Risi­ko­topf für den Schall­schutz (175 Mio. Euro) plün­dern…
http://www.bild.de/regional/berlin/flughafen-berlin-brandenburg-international/ber-chef-hatte-sich-verrechnet-27413228.bild.html

WIE VIEL SIND 250 MILLIONEN EURO WERT? Klei­ne Ori­en­tie­rungs­hil­fe
Der Jugend­e­tat des Bezirks Pan­kow beträgt: 223 Mil­lio­nen Euro.
Schulessen-Caterer erhal­ten pro Mahl­zeit etwa zwei Euro – mit den BER-Kosten könn­ten 125 Mil­lio­nen Schu­les­sen ange­fer­tigt wer­de. Das reicht, um die 290 000 Schü­ler zwei Jah­re täg­lich zu ver­sor­gen.
Der Inves­ti­ti­ons­be­darf an Neu­köllns Schu­len liegt bei 80 Mil­lio­nen Euro.
http://www.pnn.de/brandenburg-berlin/702686/

Air Ber­lin – Ver­kaufsi­gnal bestä­tigt, jetzt …
http://www.wallstreet-online.de/nachricht/5056757-air-berlin-verkaufsignal-bestaetigt

Gut­ach­ten sagt am BER ver­hee­ren­de Zustän­de vor­aus
Sein Fazit für die Regi­on fällt bit­ter aus. Dem Ein­tritts­tor zur Haupt­stadt droht dem­nach das Schick­sal eines Bil­lig­flug­ha­fens. Fau­len­bach da Cos­tas Pro­gno­se ist, dass sich „der Pre­mi­um­ver­kehr aus dem Flug­ha­fen­stand­ort BER zurück­zie­hen wird und dau­er­haft nur noch die Ferienflug- und Low-Cost-Verkehrs-Segmente am Stand­ort BER ver­keh­ren“. Dies wer­de zu einer dau­er­haf­ten Sub­ven­tio­nie­rung des Flug­ha­fens durch die Anteils­eig­ner füh­ren.
Mar­tin Deli­us (Pira­ten) sag­te der „Welt“: „Das Gut­ach­ten macht deut­lich, dass ein wirt­schaft­li­cher Betrieb unmög­lich ist.“ Es sei an der Zeit, den Men­schen in Bund und Land end­lich die Wahr­heit zu sagen.
http://hd.welt.de/ausgabe_a/titelseite/article111572335/BER-wird-im-Betrieb-Milliarden-vernichten.html
http://www.welt.de/politik/deutschland/article111570912/BER-droht-das-Schicksal-eines-Billigflughafens.html

BER wird im Betrieb Mil­li­ar­den ver­nich­ten
Der Air­port ist dem­nach auf zu klein und zu knapp geplant wor­den und wird hohe Ver­lus­te ein­fah­ren. Der Flug­ha­fen weist die Vor­wür­fe zurück.
Am bes­ten wäre es laut Gut­ach­ten aber, gleich mit einem Alter­na­tiv­stand­ort ab dem Jahr 2035 zu pla­nen.
http://www.morgenpost.de/flughafen-berlin-brandenburg/article111577682/Gutachten-sagt-am-BER-verheerende-Zustaende-voraus.html

Neue Stu­die Ber­li­ner Indus­trie braucht kei­ne Nacht­flü­ge
Ledig­lich zwei von 20 gro­ßen Indus­trie­be­trie­ben wür­de ein Nacht­flug­ver­bot am Haupt­stadt­flug­ha­fen BER stö­ren, behaup­tet ein Logistik-Professor.
http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/neue-studie-berliner-industrie-braucht-keine-nachtfluege/7440608.html

Die Bevöl­ke­rung des Lan­des und der Bun­des­haupt­stadt Ber­lin sucht eine KOMPETENTE REGIERUNG
Stel­len­aus­schrei­bung heu­te im Tages­spie­gel
http://www.stadt-sucht-regierung.de/

Frank Paw­low­ski über die Zwick­müh­le der SPD in der Flughafen-Frage
Wahr­hei­ten
Die Flughafen-Debatte auf dem SPD-Parteitag in Wildau offen­bar­te die Zwick­müh­le, in der die Sozi­al­de­mo­kra­ten ste­cken. Als Regie­rungs­par­tei eines Flug­ha­fen­ge­sell­schaf­ters sind sie dem Wohl des Unter­neh­mens ver­pflich­tet – als Volks­par­tei dem Wohl der Anwoh­ner, die von den Aus­wir­kun­gen des Flug­be­trie­bes betrof­fen sind. Bei­de Wahr­hei­ten wur­den in Wildau ange­spro­chen. Die Kreis-SPD hat sich zum erwei­ter­ten Nacht­flug­ver­bot von 22 bis 6 Uhr bekannt und sich damit so klar wie nie zuvor auf die Sei­te der Anwoh­ner geschla­gen. Noch bemer­kens­wer­ter ist, dass sie zur Unter­stüt­zung des Volks­be­geh­rens auf­ruft. Denn es ent­hält neben dem Nacht­flug­ver­bot die For­de­rung, mög­li­che Erwei­te­run­gen des Schö­ne­fel­der Flug­ha­fens an einem ande­ren Stand­ort durch­zu­füh­ren. Spe­ren­berg wird nicht genannt, ist aber gemeint. Die alte Standort-Frage wird nun von der SPD-Basis in Dahme-Spreewald wie­der neu gestellt. Sie setzt sich damit in bis­her nicht gekann­ter Wei­se von ihrer Lan­des­par­tei ab, für die ein zwei­ter Flughafen-Standort und ein län­ge­res Nacht­flug­ver­bot inak­zep­ta­bel ist. Fol­gen hat das erst ein­mal nicht. Beim Flug­ha­fen hat der Kreis nur bau­recht­lich, nicht poli­tisch mit­zu­re­den. Doch der Wildau­er Beschluss macht das Dilem­ma für die SPD noch grö­ßer.
http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12430055/62129/Wahrheiten-Frank-Pawlowski-ueber-die-Zwickmuehle-der-SPD.html

GESUNDHEIT

Schlaf­for­scher Ulrich Koeh­ler im Gespräch „Sechs Stun­den Ruhe rei­chen nicht aus“
Men­schen, die nicht aus­ge­schla­fen sind, sind weder kör­per­lich noch geis­tig aus­rei­chend leis­tungs­fä­hig, sie machen Feh­ler.
http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/schlafforscher-ulrich-koehler-im-gespraech-sechs-stunden-ruhe-reichen-nicht-aus-11970739.html

VOLKSBEGEHREN

Was Ber­lin nicht schafft, soll Bran­den­burg rich­ten
Die Geg­ner des neu­en Haupt­stadt­flug­ha­fens hof­fen noch immer auf einen Volks­ent­scheid für ein abso­lu­tes Nacht­flug­ver­bot. Nach­dem ein Volks­be­geh­ren für ein Nacht­flug­ver­bot in Ber­lin geschei­tert ist, hof­fen die Geg­ner des neu­en Ber­li­ner Flug­ha­fens auf ein ent­spre­chen­des Ver­fah­ren in Bran­den­burg.
http://www.nzz.ch/aktuell/international/was-berlin-nicht-schafft-soll-brandenburg-richten-1.17850135

Leser­brief: Rasen­mä­hen um Mit­ter­nacht? Zum Volks­be­geh­ren „Nacht­flug­ver­bot“ am BER
http://www.general-anzeiger-werder.de/news/index.php?rubrik=&news=183612

Schon jetzt zeich­net sich ein Sieg ab
Beim Volks­be­geh­ren gegen die geplan­ten Nacht­flü­ge am neu­en Ber­li­ner Air­port wer­den die Stim­men aus­rei­chen – ändern wird das so schnell aber nichts. Auf die Betriebs­ge­neh­mi­gung des BER hät­te das Ergeb­nis erst­mal kei­ne Aus­wir­kun­gen.
http://www.berliner-zeitung.de/hauptstadtflughafen/unterschriften-gegen-fluglaerm-schon-jetzt-zeichnet-sich-ein-sieg-ab,11546166,20987776.html

„Die Hälf­te der Bevöl­ke­rung kon­zen­triert sich auf 15 Pro­zent der Lan­des­flä­che“ genau da, wo BER gebaut wird!
Nach der jüngs­ten Bevöl­ke­rungs­pro­gno­se geht die Ein­woh­ner­zahl des Lan­des Bran­den­burg bis zum Jahr 2030 infol­ge des Gebur­ten­de­fi­zits auf 2,227 Mil­lio­nen zurück. Das sind 295 000 Men­schen weni­ger als 2008.
Dabei steigt die Bevöl­ke­rungs­zahl im Ber­li­ner Umland und geht in den Rand­re­gio­nen stark zurück. Oder anders aus­ge­drückt: Die Hälf­te der Bevöl­ke­rung kon­zen­triert sich auf 15 Pro­zent der Lan­des­flä­che. Zudem erhöht sich das Durch­schnitts­al­ter. War 2008 jeder fünf­te Bran­den­bur­ger im Ren­ten­al­ter, so wird es im Jahr 2030 bereits jeder drit­te sein – bei stei­gen­der Lebens­er­war­tung.
http://www.pnn.de/brandenburg-berlin/701371/

WEITERE THEMEN

Vogel­schlag: Grau­gän­se sind in Flug­hö­hen bis zu einem Kilo­me­ter anzu­tref­fen
http://www.tagesspiegel.de/berlin/lufthansa-notlandung-in-tegel-gaense-zwangen-airbus-zur-notlandung-in-berlin/7436102.html

Städ­teran­king: „Ber­lin kommt nicht aus dem Niveau­kel­ler“
Ber­lin so unat­trak­tiv wie Duis­burg
Trotz einer wach­sen­den Grün­der­sze­ne und viel Zuwan­de­rung bleibt Ber­lin bei der Wirt­schafts­la­ge eines der Schluss­lich­ter in Deutsch­land. Die Haupt­stadt lan­det in einer am Don­ners­tag vor­ge­stell­ten Rang­lis­te der 50 größ­ten Städ­te bei der Wirt­schafts­la­ge auf Platz 47
http://www.wuv.de/marketing/staedteranking_berlin_kommt_nicht_aus_dem_niveaukeller
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/wirtschaftsstandort-berlin-so-unattraktiv-wie-duisburg,10809148,20997502.html

Regie­ren und bla­mie­ren
Am Diens­tag war der Senat dran, also die Exe­ku­ti­ve, und leg­te, lau­nig prä­sen­tiert von Klaus Wowe­reit (SPD) und Frank Hen­kel (CDU), ein acht­sei­ti­ges Papier mit dem Titel „Ber­lin im Auf­schwung“ vor.
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/bilanz-rot-schwarz-regieren-und-blamieren,10809148,20988134.html

Ber­lins Atom­müll­la­ger wird zur strah­len­den Last
Das Zwi­schen­la­ger für radio­ak­ti­ven Abfall mit­ten in einem Wohn­ge­biet in Wann­see ist fast voll. Die Sicher­heits­stan­dards sind gering. Heu­te wür­de so etwas gar nicht mehr geneh­migt, erklä­ren die Grü­nen. Doch wohin mit dem gefähr­li­chen Müll?
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/atommuell-zwischenlager-wannsee-berlins-atommuelllager-wird-zur-strahlenden-last,10809148,20960350.html

Aus­lauf­mo­dell Braun­koh­le
Das DIW sieht in der Ener­gie­wen­de kei­nen Bedarf mehr für neue Tage­baue und Koh­le­kraft­wer­ke. Der Ener­gie­kon­zern Vat­ten­fall sieht das ganz anders.
http://www.pnn.de/brandenburg-berlin/702434/

Teu­er und nutz­los
Hin­ter­grund. In einer Eil­ak­ti­on peitsch­te der Senat am Don­ners­tag den Rück­kauf der Ber­li­ner Was­ser­be­trie­be durchs Par­la­ment. Er ver­stößt dabei gegen die durch den Volks­ent­scheid ­fest­ge­leg­ten Geset­zes­be­stim­mun­gen
http://www.jungewelt.de/2012/10-27/043.php?sstr=r%FCckkauf%7Cberliner%7Cwasserbetriebe

DEUTSCHLAND

Posch soll Luft­ver­kehrs­kon­zept erar­bei­ten
Der frü­he­re hes­si­sche Ver­kehrs­mi­nis­ter Die­ter Posch (FDP) hat einen neu­en Job im Dienst der Luft­ver­kehrs­wirt­schaft. Der 68-Jährige soll an der Spit­ze einer Kom­mis­si­on ein natio­na­les Luft­ver­kehrs­kon­zept erar­bei­ten, wie der Bun­des­ver­band der Deut­schen Luft­ver­kehrs­wirt­schaft (BDL) am Mon­tag in Ber­lin mit­teil­te. Das Gre­mi­um sei zunächst auf ein Jahr ange­legt, erklär­te eine Spre­che­rin. Neben dem BDL hät­ten bereits das Umwelt­bun­des­amt und der Bun­des­ver­band der Deut­schen Indus­trie ihre Mit­ar­beit zuge­sagt. Der Jurist Posch hat in sei­ner Regie­rungs­zeit den umstrit­te­nen Aus­bau des Frank­fur­ter Flug­ha­fens vor­an­ge­trie­ben. (dpa)
http://www.fnp.de/fnp/region/hessen/posch-soll-luftverkehrskonzept-erarbeiten_rmn01.c.10352328.de.html

Flug­lärm­ab­kom­men mit der Schweiz
Ram­sau­er knickt vor Baden-Württemberg ein
Ein Flug­lärm­ab­kom­men zwi­schen Deutsch­land und der Schweiz, das von bei­den Län­dern bereits unter­zeich­net war, muss nach­ver­han­delt wer­den. Was ist los im deutsch-schweizerischen Ver­hält­nis?
http://www.tagesspiegel.de/politik/fluglaermabkommen-mit-der-schweiz-ramsauer-knickt-vor-baden-wuerttemberg-ein/7440692.html

Flug­lärm nur für Arme – Ist Ruhe käuf­lich?
Vor Gericht und beim Flug­lärm sind alle gleich. Von wegen. Jetzt wur­de bekannt: Im Rah­men des Rhein­gau Musik Fes­ti­vals wur­de das Gebiet umflo­gen -| zum Wohl des meist gut betuch­ten Kultur-Klientels. Offen­bar wer­den Flug­rou­ten­wün­sche für wohl­ha­ben­de Lob­by­grup­pen mit­un­ter bevor­zugt behan­delt.
http://www.swr.de/zur-sache-rheinland-pfalz/-/id=7446566/did=10657138/pv=video/nid=7446566/1rjfrns/index.html

SATIRE

Eröff­nung des Klaus Wowe­reit Air­ports 2043
Sati­re End­lich: Nach knapp 40 Jah­ren Bau­zeit soll der Groß­flug­ha­fen in Ber­lin sei­nen Betrieb auf­neh­men. Es gibt nur noch ein klei­nes Pro­blem
Wowe­reit = GRÖBAZ (Größ­ter Bür­ger­meis­ter aller Zei­ten)
http://www.freitag.de/autoren/siegstyle/eroeffnung-des-klaus-wowereit-airports-2043

Stutt­gart 22 – unter­ir­di­scher Air­port
http://www.youtube.com/watch?v=sIBWGfxEh5M&feature=youtu.be