“Auf zum Roten Rat­haus zum gro­ßen Kehr­aus” am Diens­tag, 4.6.2013, 17:30 Uhr Teff­punkt am Nep­tun­brun­nen

 

Da von den Regie­ren­den im Roten Rat­haus kein Umden­ken, kei­ner­lei Visio­nen für die­se Stadt und ihr Umland, kei­ne ver­nünf­ti­ge Luft­ver­kehrs­po­li­tik zu erwar­ten sind, laden die Bür­ger­initia­ti­ven des BVBB e.V., das Akti­ons­bünd­nis Berlin-Brandenburg, das Bünd­nis Süd­ost und die Lärm­wehr ein

 

  • zum gro­ßen Kehr­aus und Scher­ben­ge­richthoffest2013
  • und einer Men­schen­ket­te um das Rote Rat­haus

Diens­tag, 4.6.2013
anläßl. des dies­jäh­ri­gen Hof­fes­tes im Roten Rat­haus

AUS DIE MAUS!
KLAUS MUSS RAUS!
AUF ZUM KEHRAUS!

17.30 Uhr Treff­punkt am Nep­tun­brun­nen

anschlie­ßend For­ma­ti­on für die Men­schen­ket­te
Uten­si­li­en: Besen!!!, Hand­fe­ger, Ton­scher­ben, Filz­stift

Dau­er der Akti­on: bis 21 Uhr.

 

Fal­scher Stand­ort, fal­sches Per­so­nal, fal­sche Ver­spre­chen – Das BER-Desaster ist ein Mil­li­ar­den­grab für Steu­er­geld, das in Ber­lin und Bran­den­burg an jeder Ecke drin­gend fehlt. Unser Aufsichtsrat-Bürgermeister lässt sich den­noch auch in die­sem Jahr unge­niert mit einem Hof­fest fei­ern. Doch die Par­ty­stim­mung ist längst im Eimer. Höchs­te Zeit für den gro­ßen Kehr­aus.

Zur Wah­rung von Gesund­heit, Gemein­wohl und poli­ti­scher Hygie­ne scheint eine Grund­rei­ni­gung im Roten Rat­haus drin­gend gebo­ten. Die Bür­ger sind auf­ge­for­dert, ihre Stadt vor den Ver­schmut­zun­gen des Luft­fahrt­lob­by­is­mus zu schüt­zen. Am 4. Juni fei­ern im Roten Rat­haus unse­re Leis­tungs­trä­ger aus Poli­tik, Wirt­schaft und Kul­tur – ja was eigent­lich? Sich selbst und eine Stadt, die unfä­hig ist, ver­nünf­ti­ge und zukunfts­fä­hi­ge Infra­struk­tur­pro­jek­te zu pla­nen und umzu­set­zen? Eine Stadt, deren Poli­ti­ker nicht mehr auf die Bür­ger ein­ge­hen und denen die Gesund­heit ihrer Bür­ger egal ist? Eine Stadt, die beden­ken­los Steu­er­mil­li­ar­den in fehl­ge­plan­te Pres­ti­ge­ob­jek­te ver­schwen­det, in der es aber an allen Ecken und Enden nicht nur für Jugend­ar­beit und sozia­le Struk­tu­ren an Geld man­gelt?

An die­sem Tag hält ein Bür­ger­meis­ter Hof, der sich per­ma­nent sei­ner poli­ti­schen Ver­ant­wor­tung ent­zieht! Klaus Wowe­reit ist als Auf­sichts­rats­mit­glied dem Unter­neh­mens­in­ter­es­se der Flug­ha­fen­ge­sell­schaft ver­pflich­tet – als Regie­ren­der Bür­ger­meis­ter hin­ge­gen dem Gemein­wohl. Bei­de Ver­pflich­tun­gen kol­li­die­ren spä­tes­tens bei Min­dest­stan­dards des Gesund­heits­schut­zes, wie einem Nacht­flug­ver­bot von 22-6 Uhr.

Wir for­dern: Klaus muss raus!
Die Hoffest-Menschenkette wird von einem brei­ten Fluglärmgegener-Bündnis aus Ber­lin und Bran­den­burg ver­an­stal­tet.
www.abb-ber.de | www.bvbb-ev.de | www.buendnissuedost.de

Nach der 100. Mon­tags­de­mo in Fried­richs­ha­gen ist die Hoffest-Menschenkette der zwei­te Teil der Antifluglärm-Aktionswochen. Am 8. Juni schließt sich eine wei­te­re Groß­de­mo in Schö­ne­feld an, die sich gegen den Schlin­ger­kurs der Bran­den­bur­ger Lan­des­re­gie­rung beim Nacht­flug­ver­bot wen­det.

——————————————————————————-