AUFRUF ZUR GROSSDEMO am 24.11.2012

Natio­na­le Flug­lärm­demo vor dem Willy-Brandt-Haus.
SPD muss bei Flug­lärm umden­ken und Flug­lärmfan­Wo­we­reit aus Bun­des­vor­stand ent­las­sen.

Treff­punkt in Ber­lin: 14 Uhr am Pots­da­mer Platz
Abschluss­kund­ge­bung: ca. 15 Uhr vor dem Willy-Brandt-Haus (SPD-Bundeszentrale), Wil­helm­stra­ße

Der Regie­ren­de Bür­ger­meis­ter und BER-Aufsichtsratschef hat bewie­sen, dass er die Sor­gen von Bür­gern nicht ernst nimmt und sich einen fäl­li­gen gesell­schaft­li­chen Dia­log über Flug­lärm ent­zieht. Damit scha­det er bun­des­weit dem Anse­hen der Par­tei, denn spä­tes­tens nach Stutt­gart 21 ist klar, dass Infra­struk­tur­pro­jek­te nur durch einen ernst­ge­mein­ten Bür­ger­dia­log Akzep­tanz fin­den kön­nen. Der BER steht hin­ge­gen für eine rück­wärts­ge­wand­te und men­schen­ver­ach­ten­de Betei­li­gungs­kul­tur. So wird das Votum von 139.000 Ber­li­nern gegen krank­ma­chen­de Nacht­flü­ge von Klaus Wowe­reit schlicht­weg igno­riert. Statt­des­sen wer­den Flug­lärm­geg­ner von ihm als wirt­schafts­feind­lich geäch­tet, oder sogar indi­rekt bedroht. Legen­där ist das Zitat von Klaus Wowe­reit: „Wehe ich erwi­sche einen von Euch beim Ein­che­cken.“

Klaus Wowe­reits desas­trö­se BER-Politik führt zudem zu unüber­schau­ba­ren­Mehr­kos­ten inMil­li­ar­den­hö­he, die der Steu­er­zah­ler tra­gen­müs­se. Die Fol­ge sind Schlie­ßun­gen sozia­ler Ein­rich­tun­gen für sozi­al Schwa­che und Jugend­li­che. Auch die­se unso­zia­le Poli­tik gehö­re auf den par­tei­in­ter­nen Prüf­stand.

„Reden wir über gerech­te Gesell­schaft“ und „Was muss bes­ser wer­den in Deutsch­land?“ – Dazu ruft der­zeit die Bundes-SPD den Bür­ger­dia­log aus, den die Demo­teil­neh­mer ein­for­dern wol­len. Sie wer­den zum Abschluss der Kund­ge­bung ihre Vor­stel­lun­gen tau­send­fach auf Post­kar­ten direkt im Willy-Brandt-Haus abge­ben.

EMPÖRT EUCH – ENGAGIERT EUCH! Mit einer auf­ge­zeich­ne­ten Gruß­bot­schaft wird sich Sté­pha­ne Hes­sel, Résistance-Veteran und ehe­ma­li­ger UNO-Botschafter, bei der Abschluss­kund­ge­bung an die Demons­tran­ten rich­ten.

Die Groß­de­mo in Ber­lin wird getra­gen von den gro­ßen Anti-Fluglärmverbänden ABB, BVBB e.V. und Bünd­nis Süd­ost. Par­al­lel fin­den Demos und Aktio­nen an Fluglärm-Standorten in ganz Deutsch­land statt. Auch im benach­bar­ten euro­päi­schen Aus­land wird an die­sem Tag demons­triert.

 

ONLINE AKTION bis 24.11., 8 Uhr: 100 Gru­en­de fuer ein Nacht­flug­ver­bot Wiki
Am 24.11. wol­len Bür­ger im Rah­men des bun­des­wei­ten Akti­ons­tags gegen Flug­lärm der Poli­tik einen Denk­zet­tel­mit 100 Grün­den für ein Nacht­flug­ver­bot über­rei­chen. Jede Bür­ger­initia­ti­ve, jeder Bür­ger, jede Orga­ni­sa­ti­on der Zivil­ge­sell­schaft aus Euro­pa kann sich betei­li­gen und Grün­de für das Nacht­flug­ver­bot nen­nen.
In ganz Euro­pa lei­den Men­schen unter Flug­lärm. Noch ent­zieht sich die Poli­tik ihrer Ver­ant­wor­tung beim Gesund­heits­schutz vie­ler 100.000 Bür­ge­rin­nen und Bür­ger. Wir wol­len in einem euro­pa­wei­ten Wiki Mei­nun­gen von Bür­gern zum Nacht­flug ein­fan­gen und die­se der Poli­tik als Denk­zet­tel mit­ge­ben.
Macht mit! Bis zum 24.11.
http://de.100-gruende-fuer-ein-nachtflugverbot.wikia.com/wiki/100_Gruende_fuer_ein_Nachtflugverbot_Wiki#

 

Post­kar­te:

 

 

 

Pla­ka­te:

Ber­lin                                                                               Mün­chen:                                           Frankfurt/M.

LONDON:

—————————————————————————————————-