Ein­la­dung zur 64. Mon­tags­de­mo, 17.9.2012, 19 Uhr, Markt­platz Fried­richs­ha­gen

20 Voka­lis­ten & 2 Bran­den­bur­ger Poli­ti­ker –

Wir laden Sie ein zur mitt­ler­wei­le 64. Mon­tags­de­mo am 17. Sep­tem­ber in Berlin-Friedrichshagen. Die Ver­an­stal­tung beginnt um 19:00 Uhr auf dem Markt­platz in der Böl­sche­s­tra­ße.

Dies­mal wer­den Poli­ti­ker aus dem benach­bar­ten Bran­den­burg ihre Sicht auf den Flug­ha­fen BER dar­le­gen. Auf der Büh­ne ste­hen Hans-Peter Götz, innen­po­li­ti­scher Spre­cher der FDP-Fraktion im Bran­den­bur­ger Land­tag, und Chris­toph Schul­ze (SPD), frak­ti­ons­lo­ses Mit­glied im Bran­den­bur­ger Land­tag und Arzt. Aus Pro­test gegen den Umgang mit den BER Betrof­fe­nen war Chris­toph Schul­ze im Dezem­ber 2011 aus der SPD-Fraktion aus­ge­tre­ten: http://www.pnn.de/titelseite/606022/
Er wird über sei­ne Arbeit sowie den Umgang von Min­der­hei­ten­mei­nun­gen in einer Volks­par­tei spre­chen.

Micha Ehren­teit wird von sei­nen Ein­drü­cken und den Dreh­ar­bei­ten von BBB TV auf ILA und dem BER Gelän­de berich­ten, Ralf Mül­ler prä­sen­tiert die Neu­ig­kei­ten der Woche und musi­ka­lisch umrahmt wird die Ver­an­stal­tung von 20 jun­gen Sän­ge­ri­nen und Sän­gern der Jazzz­Vo­cals mit der Urauf­füh­rung des „Böl­sche­blues.“

Auch berich­ten wir  über den aktu­el­len Stand des Volks­be­geh­rens Nacht­flug­ver­bot in Ber­lin. Hier konn­te in den ver­gan­ge­nen Wochen eine beein­dru­cken­de Auf­hol­jagd gestar­tet wer­den, die einen posi­ti­ven Aus­gang wie­der im Bereich des Mög­li­chen erschei­nen lässt.

 

NEWSLETTER & PRESSESCHAU – Die Woche im Rück­blick:
Auf­wa­chen Ber­lin!
Zum aktu­el­len Zeit­punkt gehen die Bür­ger­initia­ti­ven von über 90.000 Unter­schrif­ten aus. Der Markt­platz brach­te allein am letz­ten Mon­tag 4,3 Kilo neue Unter­schrif­ten. Die­se Woche wer­den wir die Gren­ze von 100.000 durch­sto­ßen. Dazu wird auch die weit­flä­chi­ge Ver­lär­mung durch die ILA bei­tra­gen. Ab Mes­se­start wird an allen lärm­ge­schä­dig­ten S-Bahnhöfen Ber­lins geson­dert gesam­melt.
Das neue  Pla­kat der Kam­pa­gne „Die Par­ty ist zu Ende, Herr Wowe­reit!“ fin­den Sie im Anhang.
http://www.aufwachenberlin.de/

Pres­se­mit­tei­lung: „Auf­wa­chen Ber­lin!“ ruft zum Akti­ons­wo­chen­en­de
Köpe­nick sam­melt – und das Bezirks­amt sam­melt mit!

Unter dem Mot­to „Treptow-Köpenick sam­melt“ wird für den 22. Sep­tem­ber zum nächs­ten gro­ßen Akti­ons­tag für das Volks­be­geh­ren gegen Nacht­flü­ge auf­ge­ru­fen – dies­mal mit pro­mi­nen­ter poli­ti­scher Unter­stüt­zung. Das gesam­te Bezirks­amt wird das Volks­be­geh­ren unter­stüt­zen und an ver­schie­de­nen Sam­mel­punk­ten prä­sent sein.
http://www.berlin.de/ba-treptow-koepenick/presse/archiv/20120913.1525.375189.html

BÜRGERFERNSEHEN  BBB TV UNTERWEGS AUF ILA UND IM BER TERMINAL

ILA 2012: Flug­schau ohne Flug­ha­fen

  • Was sagen Poli­ti­ker und Bun­des­kanz­le­rin zum BER Desas­ter?
  • Pres­se­spre­cher Kun­kel: Es gibt kei­ne gro­ßen Pro­ble­me am Flug­ha­fen!
  • Cars­ten van Ris­sen, ZDF Heu­te Show: Immer nur Kri­tik, ich krie­ge so ’nen Hals.
  • Aus­stel­ler: Mit Nacht­flug­ver­bot wür­den wir kei­nen Flie­ger weni­ger ver­kau­fen
  • und Kun­kel ver­spricht Auf­tritt in Fried­richs­ha­gen

Micha­el Ehren­teit und das Team von BBB TV berich­ten: www.bbbtv.dehttp://bbbtv.de/pages/i-punkt.php
http://www.youtube.com/watch?v=HCQTmEkq8ac&feature=youtu.be

BBB TV unter­stüt­zen
: http://bbbtv.de/pages/bitte-helfen-sie.php

Kom­men­tar
Mit mehr als 100dba über die KITA – Die ver­ges­se­nen Zaun­gäs­te der ILA
http://www.bvbb-ev.de/index.php/leser-schreiben-fuer-leser2/alle-texte-unserer-leser-als-liste/919-mit-mehr-als-100-db-a-ueber-die-kita-die-vergessenen-zaungaeste-der-ila

SCHALLSCHUTZ

Dr. Ing. Hel­mut Jah­ne: Schall­schutz­kom­pro­miss ist Betrug am Bür­ger
http://www.bvbb-ev.de/index.php/leser-schreiben-fuer-leser2/alle-texte-unserer-leser-als-liste/899-schallschutzkompromiss-ist-betrug-am-buerger

BER-Schallschutzchaos: der BVBB hilft Bür­gern! / Leit­fa­den ab sofort auf www.bvbb-ev.de

Eine Viel­zahl ver­schie­de­ner Urtei­le zum The­ma pas­si­ver Schall­schutz um die Inves­ti­ti­ons­rui­ne BER und sich gegen­sei­tig wider­spre­chen­de Beschei­de des Minis­te­ri­ums für Infra­struk­tur und Land­wirt­schaft des Lan­des Bran­den­burg an den Flug­ha­fen zur Umset­zung der Gerichts­ur­tei­le haben ein „Schall­schutz­cha­os“ bewirkt, das es dem Bür­ger kaum noch mög­lich macht sich zurecht zu fin­den.
Der BVBB hat nach gründ­li­cher Vor­be­rei­tung und in Abstim­mung mit Exper­ten einen Handlungs-Leitfaden zusam­men­ge­stellt, der in die­ser Situa­ti­on allen Betrof­fe­nen Orientierungs- und Ent­schei­dungs­hil­fen bie­ten soll.
Aktu­ell bei den Betrof­fe­nen anste­hen­de Fra­gen wer­den auf­ge­grif­fen und in Kennt­nis des jet­zi­gen Sach­stan­des beant­wor­tet sowie Ent­schei­dungs­vor­schlä­ge unter­brei­tet.
Nicht jede Son­der­si­tua­ti­on kann abge­bil­det wer­den, aber für eine ers­te Ori­en­tie­rung und das rich­ti­ge Ver­hal­ten in ver­schie­de­nen Situa­tio­nen gibt es nun kon­kre­te Rat­schlä­ge und Hil­fe­stel­lun­gen.
Soll­ten Fra­gen auf­tre­ten, die nicht ange­spro­chen oder beant­wor­tet sind, bit­ten wir um eine E-Mail an den BVBB . Wir wer­den uns umge­hend um eine fach­lich ver­sier­te Klä­rung bemü­hen.

Die­ser Leit­fa­den wird stän­dig aktua­li­siert.
Bür­ger­ver­ein Brandenburg-Berlin e.V. – Bür­ger hel­fen Bür­gern!
http://www.bvbb-ev.de/index.php/schallschutz/schallschutz-ber


FINANZEN

KenFM im Gespräch mit Frank Wel­skop über: BBI – ein neu­er Ber­li­ner Ban­ken­skan­dal
http://bundes.blog.de/2012/09/07/kenfm-gespraech-frank-welskop-bbi-neuer-berliner-bankenskandal-14692198/

DIW Ber­lin -Deut­sches Insti­tut für Wirt­schafts­for­schung
Flug­lärm kommt Haus­be­sit­zer teu­er zu ste­hen“
Preis­ver­fall im Süden Ber­lins am stärks­ten, ins­be­son­de­re in Köpe­nick, Neu­kölln und Schö­ne­berg
http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.408077.de&
http://www.immobilien-zeitung.de/1000010662/berlin-fluglaerm-kommt-hausbesitzer-teuer-zu-stehen

Kos­ten lau­fen aus dem Ruder
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1726060/Zum-Abfliegen-Der-Song-zum-BER-Desaster#/beitrag/video/1726096/BER:-Kosten-laufen-aus-dem-Ruder

Wowe­reits „Erfolgs­ge­schich­te“ – Ein Poli­ti­ker bleibt sich treu
http://brandwende.blogspot.de/2012/08/wowereit-klaus-ein-politiker-bleibt.html

Geleas­tes Ver­trau­en
Neun Gebäu­de wur­den am Flug­ha­fen BER über Leasing-Verträge finan­ziert, die Mehr­kos­ten in Mil­lio­nen­hö­he ver­schlei­ern. Schon wie­der Zwei­fel am Eröff­nungs­ter­min.
http://www.taz.de/!101314/

BER-Debakel frisst Steu­er­plus auf
Der Ber­li­ner Senat wird an die­sem Diens­tag einen Nach­trags­haus­halt zum Flughafen-Desaster beschlie­ßen. Durch die nun­mehr drit­te Ver­schie­bung des Eröff­nungs­ter­mins sind Mehr­kos­ten von 444 Mil­lio­nen Euro ent­stan­den: Sie sol­len durch uner­war­tet gute Ein­nah­men gegen­fi­nan­ziert wer­den.
http://www.berliner-zeitung.de/hauptstadtflughafen/berliner-haushalt-ber-debakel-frisst-steuerplus-auf,11546166,17219072.html

Kahl­schlag in Bil­dung und Kul­tur zuguns­ten des BER geht wei­ter – Eng­lish Thea­ter vor dem Aus
Das Eng­lish Thea­t­re Ber­lin (ETB) steht 2014 vor dem Aus. Der Ber­li­ner Senat hat beschlos­sen, das ETB über das Jahr 2013 hin­aus nicht wei­ter zu för­dern. Das kann und darf jedoch nicht hei­ßen, dass die Insti­tu­ti­on ETB sang- und klang­los abge­wi­ckelt wird.
Kam­pa­gne und Online Peti­ti­on zur Ret­tung des Eng­lish Thea­ter Ber­lin:
http://www.change.org/petitions/verantwortliche-politiker-der-stadt-berlin-k%C3%BCmmert-euch-um-den-erhalt-des-english-theatre-berlin-save-etb
http://www.etberlin.de/save-the-theatre

Auch die Zukunft des Prin­zes­sin­nen­gar­tens in Kreuz­berg ist unge­wiss…
http://www.change.org/de/Petitionen/berliner-senat-dem-prinzessinnengarten-eine-tragf%C3%A4hige-zukunft-er%C3%B6ffnen?utm_source=action_alert&utm_medium=email&utm_campaign=10631&alert_id=zTzljBuTYK_kSosofuQBl

Kein Geld für unse­re Schu­len
Man­gel­haf­te Ver­pfle­gung Ber­li­ner Schu­les­sen: Zu bil­lig, um gut zu sein
Eine neue Stu­die im Auf­trag des Senats offen­bart: Die Ver­pfle­gung an Ber­li­ner Schu­len genügt den Qua­li­täts­an­for­de­run­gen nicht. Um das zu ändern, müss­ten der Finanz­se­na­tor oder die Eltern erheb­lich tie­fer in den Geld­beu­tel grei­fen – der Mehr­auf­wand lässt sich bezif­fern.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/schule/mangelhafte-verpflegung-berliner-schulessen-zu-billig-um-gut-zu-sein/7132484.html

Nuß­baums Chuz­pe
Mar­tin Krö­ger staunt über den Nach­trags­haus­halt

Ohne Neu­ver­schul­dung, Abga­ben­er­hö­hung oder Sozi­al­kür­zun­gen. Finanz­se­na­tor Ulrich Nuß­baums (par­tei­los, für SPD) Nach­trags­haus­halt klingt zu schön, um wahr zu sein. Sat­te 444 Mil­lio­nen Euro schüt­telt Nuß­baum für die BER-Mehrkosten läs­sig aus der Por­to­kas­se? Rela­tiv locker gegen­fi­nan­ziert durch spru­deln­de Steu­er­ein­nah­men und gerin­ger aus­ge­fal­le­ne Zins­aus­ga­ben. Da stau­nen auch erfah­re­ne Haus­häl­ter des Abge­ord­ne­ten­hau­ses nicht schlecht.
Was hät­te mit den vie­len Mil­lio­nen Euro nicht alles gemacht wer­den kön­nen? Für die Bezir­ke etwa. Oder die Til­gung des rie­si­gen Schul­den­ber­ges, des­sen Zins­be­die­nung einen Teil des Haus­hal­tes auf­frisst.
Die Wirt­schafts­se­na­to­rin räumt ihren Platz für eine 15 000 Euro-Zeitungsannonce, der Regie­ren­de Bür­ger­meis­ter und sein Finanz­se­na­tor ver­kau­fen das Auf­fan­gen der Mehr­kos­ten des mil­li­ar­den­schwe­ren BER-Desasters als Erfolg – und blei­ben.
http://www.neues-deutschland.de/artikel/238250.nussbaums-chuzpe.html

Flüs­sig fürs Flie­gen
Ber­lin legt 444 Mil­lio­nen Euro zurück, um den BER aus­zu­fi­nan­zie­ren. Wowe­reit spricht erneut im Par­la­ment zum Deba­kel. Es ist sei­ne zwei­te Regie­rungs­er­klä­rung zur Lage des künf­ti­gen Haupt­stadt­flug­ha­fens – seit Mai.
http://mobil.berliner-zeitung.de/cms/home/ber-debakel-fluessig-fuers-fliegen,10820300,17227542,view,asFitMl.html

Geld­se­gen wie im Mär­chen
Wowe­reit ist Hans im Glück: 444 Mil­lio­nen Euro Zusatz­kos­ten für den BER in Schö­ne­feld sol­len aus uner­war­te­ten Steu­er­ein­nah­men und „sons­ti­gen zusätz­li­chen Ein­nah­men“ kom­men. Oppo­si­ti­on miss­trau­isch
http://www.taz.de/!101471/

„Die Schul­di­gen bekom­men eine höhe­re Abfin­dung als den Betrag, den wir jetzt brau­chen.“
http://www.tagesspiegel.de/berlin/das-drama-ber-belastet-viele-kleine-unternehmer-gruene-und-ihk-fordern-hilfsfonds-fuer-ber-haendler/7122168.html

„Wir sind die Dum­men“

Die Läden ste­hen leer, die Tech­nik steht unge­nutzt her­um, die Garan­ti­en lau­fen ab: Gas­tro­no­men, die im Ter­mi­nal des BER in Schö­ne­feld einen Laden eröff­nen wol­len, füh­len sich nach dem geplatz­ten Eröff­nungs­ter­min allein gelas­sen.
http://www.berliner-zeitung.de/hauptstadtflughafen/kleine-firmen-brauchen-geld–wir-sind-die-dummen-,11546166,17227724.html

Flug­ha­fen gegen Fisch-Verkäufer
Trotz der Ver­zö­ge­rung soll ein Gas­tro­nom 275,19 Euro für einen Aus­weis zah­len
http://www.welt.de/print/welt_kompakt/berlin/article109158471/Flughafen-gegen-Fisch-Verkaeufer.html


BAUSTELLE, AUFSICHTSRAT UND GESCHÄFTSFÜHRUNG

Wowe­reits „Erfolgs­ge­schich­te“
Gefähr­det Baupfusch die Eröff­nung?
BER: Deutsch­lands teu­ers­ter Kabel­sa­lat
http://mobil.berliner-kurier.de/bk/berlin/gefaehrdet-baupfusch-die-eroeffnung—ber–deutschlands-teuerster-kabelsalat,7169924,17247102,view,asFitMl.html

Groß­pro­jek­te: Hin­ein in den Schla­mas­sel
Bei öffent­li­chen Bau­vor­ha­ben wie dem neu­en Flug­ha­fen Ber­lin Bran­den­burg lau­fen häu­fig Kosten- und Zeit­plä­ne aus dem Ruder. Wel­che psy­cho­lo­gi­schen Fak­to­ren sind dafür mit­ver­ant­wort­lich? „Gehirn&Geist“ sprach mit der Orga­ni­sa­ti­ons­psy­cho­lo­gin Nico­le Tor­jus.
http://www.spektrum.de/alias/grossprojekte/hinein-in-den-schlamassel/1164197

Heik­le Per­so­nal­ent­schei­dun­gen
Nun ist fast das gan­ze füh­ren­de Pla­nungs­team des Flug­ha­fens BER aus­ge­tauscht. Das birgt ein hohes Risi­ko.
http://www.tagesspiegel.de/meinung/flughafen-ber-heikle-personalentscheidungen/7127420.html

Exper­te zwei­felt an BER-Eröffnung im Okto­ber 2013
Der Grünen-Politiker Anton Hof­rei­ter zeigt sich bei der Bau­stel­len­be­sich­ti­gung skep­tisch, dass der BER-Termin gehal­ten wer­den kann.
http://www.morgenpost.de/flughafen-berlin-brandenburg/article109183280/Experte-zweifelt-an-BER-Eroeffnung-im-Oktober-2013.html

Ver­staub­te Schal­ter: Der BER wird besich­tigt
http://www.berliner-zeitung.de/hauptstadtflughafen/flughafenbaustelle-berlin-brandenburg-verstaubte-schalter–der-ber-wird-besichtigt,11546166,17225598.html

„Groß­flug­ha­fen BER, halb so groß wie der Fried­hof von San Fran­cis­co, dop­pelt so tot.“
http://www.bz-berlin.de/service/flughafen-berlin-brandenburg/der-stand-der-dinge-auf-dem-ber-article1540339.html

Luxus-Rente für Flughafen-Chef: Ein Ver­sa­ger wird belohnt
Pro­ble­me ohne Ende – der Bau des neu­en Air­ports Berlin-Brandenburg ist ein ein­zi­ges Desas­ter. Doch Geschäfts­füh­rer Rai­ner Schwarz darf sei­nen Job behal­ten. Er hat sogar einen Super-Vertrag. Jedes Jahr bekommt er 317 500 Euro Grund­ge­halt und kann sich auf eine Luxus-Rente freu­en. Laut Para­graf 7 sei­nes Arbeits­ver­trags hat Schwarz bei Voll­endung sei­nes 65. Lebens­jah­res ein Anrecht auf 3 Pro­zent sei­nes Grund­ge­hal­tes für jedes voll­ende­te Dienst­jahr. Als Höchst­satz wür­den ihm 45 Pro­zent sei­nes Gehalts lebens­lang zuste­hen: 142 875 Euro im Jahr!
Alex­an­der Kraus, Vor­stands­vor­sit­zen­der des Bun­des der Steu­er­zah­ler in Ber­lin, zu BILD am SONNTAG: „Herr Schwarz und sein bereits gefeu­er­ter Co-Geschäftsführer Kört­gen haben den Flug­ha­fen Stück für Stück gegen die Wand gefah­ren. Trotz die­ser Mise­re hat Herr Schwarz schon jetzt einen garan­tier­ten Pen­si­ons­an­spruch in der Tasche. Vor dem Hin­ter­grund des Desas­ters sind sol­che Luxus­re­ge­lun­gen kei­nem Steu­er­zah­lern mehr ver­mit­tel­bar.“ Und wei­ter: „Der Auf­sichts­rat muss die Ver­gü­tung von Schwarz sen­ken.“
Amt­lich sind nun auch die Pan­nen, über die BILD am SONNTAG mehr­fach berich­te­te. Nach einem inter­nen Pro­to­koll vom 31. August . . .
► … gibt es in vie­len ­Kabel­schäch­ten „nicht erlaub­te Misch­be­le­gun­gen, zu viel Brand­last und Über­be­le­gun­gen, was zu Sta­tik­pro­ble­men der Tras­sen geführt hat“.
► … ist im Bereich des Pavil­lon Nord ein kom­plet­ter „Rück­bau der Kabel­be­le­gung“ erfor­der­lich. Wegen man­geln­der Pla­nungs­un­ter­la­gen wid­me man sich nun­mehr der „Sanie­rung im Bestand“.
► … sind die Vor­be­rei­tun­gen zur Eröff­nung im Juni 2012 „regel­recht von Panik und Aktio­nis­mus geprägt gewe­sen“.
http://www.bild.de/news/inland/flughafen-berlin-brandenburg-international/versager-rainer-schwarz-wird-belohnt-26104098.bild.html
http://www.n-tv.de/wirtschaft/BER-Chef-verdient-zu-viel-article7171136.html

Ber­lin wird schlecht regiert – es fehlt Leis­tungs­druck
Die deut­sche Haupt­stadt wird nicht gut regiert, meint Harald Mar­ten­stein. Und zwar weil Klaus Wowe­reit und die SPD trotz aller Fehl­ent­wick­lun­gen nicht unter Leis­tungs­druck ste­hen. Es fehlt eine kraft­vol­le Oppo­si­ti­on.
http://www.tagesspiegel.de/meinung/immer-wieder-wowereit-berlin-wird-schlecht-regiert-es-fehlt-leistungsdruck/7117030.html

Ber­lins Innen­se­na­tor gerät unter mas­si­ven Druck
Zehn Jah­re lang führ­te das Ber­li­ner LKA einen frü­he­ren Hel­fer des NSU-Trios als V-Mann, doch auch nach dem Auf­flie­gen der Zel­le schwieg die Behör­de lan­ge. Innen­se­na­tor Frank Hen­kel (CDU) ist in Erklä­rungs­not, dem Unter­su­chungs­aus­schuss soll er eilig die Akten vor­le­gen.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nsu-ermittlungspannen-frank-henkel-in-erklaerungsnot-a-855838.html

BRANDENBURG

Meu­te­rei gegen die CDU-Landespartei- und Frak­ti­ons­chefin Sas­kia Lud­wig
Der Vor­stand der bran­den­bur­gi­schen CDU-Landtagsfraktion hat sei­ner Vor­sit­zen­den Sas­kia Lud­wig am Mon­tag das Miss­trau­en aus­ge­spro­chen. Vier mäch­ti­ge Land­rä­te der CDU for­dern ihren Rück­tritt als Lan­des­par­tei­che­fin.
http://www.pnn.de/brandenburg-berlin/679608/

Aus der Mit­te ins Abseits
Sas­kia Lud­wig war eine Hoff­nungs­trä­ge­rin. Für ihre Par­tei und jene, die hoff­ten, dass sich auch in Bran­den­burg eine grö­ße­re Par­tei mal poli­tisch eigen­stän­dig aus­rich­ten könn­te – ohne sich schon zu Beginn jeder Programm- und Kurs­de­bat­te um die eige­ne Koali­ti­ons­fä­hig­keit zu sor­gen.
http://www.pnn.de/titelseite/679904/

Lud­wig erklärt ihren Rück­tritt in Frak­ti­on und Par­tei
Sas­kia Lud­wig gibt auf. Am Diens­tag erklär­te sie nach einer Kri­sen­sit­zung in Pots­dam ihren Rück­tritt als Vor­sit­zen­de der Land­tags­frak­ti­on und der Lan­des­par­tei.
http://www.pnn.de/brandenburg-berlin/679958/

UMWELT UND GESUNDHEIT

Flug­ge­sell­schaf­ten ver­pes­ten wei­ter die Luft
Das Jahr 2011 war für die Flug­ge­sell­schaf­ten kein Ruh­mes­blatt. Die Anzahl der Flü­ge steigt, die Emis­sio­nen aber umso mehr – die Kli­ma­zie­le sind in wei­ter Fer­ne. Beson­ders schlecht schnei­det eine deut­sche Air­line ab.
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-dienstleister/co2-ausstoss-fluggesellschaften-verpesten-weiter-die-luft/7115616.html

Stif­tung Main­zer Herz und die Gesund­heits­re­gi­on Rhein­hes­sen for­dern sofor­ti­gen Rück­tritt von Schul­te
http://dl.dropbox.com/u/92234713/Pressemitteilung%20Stg%20MH_GRH_Flugl%C3%A4rmbelastung_10%2009%2012-1.pdf

Lärm­schutz­ge­mein­schaft Flug­ha­fen Köln/Bonn
Blan­kes Ent­set­zen über Ver­kehrs­mi­nis­ter Ram­sau­er
Völ­li­ges Unver­ständ­nis über Ableh­nung des nächt­li­chen Pas­sa­gier­flugs für Köln/Bonn
Mit blan­kem Ent­set­zen reagier­te der Vor­sit­zen­de der Lärmschutz¬gemeinschaft Flug­ha­fen Köln/Bonn, Hel­mut Brei­den­bach, auf die Ankün­di­gung von Ver­kehrs­mi­nis­ter Ram­sau­er, die von der NRW-Landesregierung bean­trag­te Ein­füh­rung einer Kern­ru­he­zeit für den Pas­sa­gier­flug von 0-5 Uhr abzu­leh­nen. Die Begrün­dung sei faden­schei­nig und ohne Sub­stanz, Ram­sau­er las­se sich offen­sicht­lich von der Flug­ha­fen­lob­by fern­steu­ern.
Weiterlesen…(pdf im Anhang)

Euro­pa im Erd­öl­rausch

In eini­gen Tagen wird ein neu­es Buch des Schwei­zer His­to­ri­kers Danie­le Gan­ser erschei­nen. Der Titel des Buches: „Euro­pa im Erd­öl­rausch“. Gan­ser hat sich in den ver­gan­ge­nen Jah­ren immer wie­der mit bri­san­ten The­men, so unter ande­rem auch mit „Gla­dio“, den Nato-Geheimarmeen in Euro­pa beschäf­tigt.
http://www.themen-der-zeit.de/content/daniele_ganser_Europa_im_Erdoelrausch.1650.0.html

Auto­mo­bil­klub gibt Poli­tik die Schuld am Stau
Der ADAC hat ein Kon­zept gegen den Stau im Berufs­ver­kehr: Mehr Park­plät­ze an Bahn­hö­fen, kür­ze­re Takt­zei­ten bei den Bah­nen oder Rabat­te aufs VBB-Ticket. Dass die Pend­ler trotz­dem so viel im Stau ste­hen, hat einen ande­ren Grund: Die Poli­tik nutzt ihre Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten nicht.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/adac-raet-pendlern-zum-umsteigen-automobilklub-gibt-politik-die-schuld-am-stau/7116810.html

Ver­kehr Im Nah­ver­kehr klet­tern Prei­se schnel­ler als beim Auto
http://www.zeit.de/news/2012-09/11/verkehr-im-nahverkehr-klettern-preise-schneller-als-beim-auto-11121403

Gif­ti­ge Gefahr aus dem Süd­os­ten
Bei Cott­bus wird ein Tage­bau errich­tet – mit mög­li­chen Fol­gen für das Ber­li­ner Trink­was­ser: Bran­den­burgs Umwelt­mi­nis­te­ri­um warnt vor Sulfat-Belastungen in der Spree.
Nach Ansicht der Bran­den­bur­ger Umwelt­ex­per­ten hat „die Ent­wick­lung der Sul­fat­kon­zen­tra­ti­on in der Spree ent­schei­den­den Ein­fluss auf die Trink­was­ser­ver­sor­gungs­si­cher­heit der Ver­sor­gungs­be­rei­che Lüb­ben­au, Frankfurt/Oder und Ber­lin.
Fol­gen hät­te ein Über­schrei­ten der Grenz­wer­te zunächst für das Was­ser­werk Fried­richs­ha­gen. Dort müss­te dann der Betrieb ein­ge­stellt wer­den,…
http://www.tagesspiegel.de/berlin/tagebau-in-der-lausitz-giftige-gefahr-aus-dem-suedosten/7122164.html

WIRTSCHAFT

Der letz­te gro­ße Auf­tritt der ILA

Die Inter­na­tio­na­le Luft­fahrt­aus­stel­lung in Ber­lin erlebt in die­sem Jahr ein Rekord­jahr. Doch lang­fris­tig wird die deut­sche Mes­se nicht nur im Ver­gleich zu den Bran­chen­treffs in Lon­don und Paris, son­dern auch gegen­über den Flug­schau­en in Asi­en an Bedeu­tung ver­lie­ren.
http://www.wiwo.de/unternehmen/industrie/luftfahrtausstellung-der-letzte-grosse-auftritt-der-ila-seite-all/7109494-all.html

Pilo­ten wet­tern gegen län­ge­re Schich­ten – Sicher­heit gefähr­det
Die deut­schen Pilo­ten lau­fen Sturm gegen die dro­hen­de Ver­län­ge­rung ihrer Schich­ten im Cock­pit.
Falls die euro­päi­sche Flug­si­cher­heits­be­hör­de EASA wirk­lich län­ge­re Dienst­zei­ten zulas­se, „kön­nen wir die Sicher­heit der Pas­sa­gie­re nicht mehr garan­tie­ren“, sag­te Ilja Schulz, Chef der Pilo­ten­ge­werk­schaft Ver­ei­ni­gung Cock­pit, am Mitt­woch auf der Ber­li­ner Luft­fahrt­mes­se ILA. Die Behör­de wol­le bei­spiels­wei­se erlau­ben, dass Pilo­ten nachts mehr als elf Stun­den ein Flug­zeug steu­ern. Damit wer­de die Wirt­schaft­lich­keit einer Air­line höher bewer­tet als die Sicher­heit. „Wir sind nicht bereit, mehr als zehn Stun­den zu akzep­tie­ren“, beton­te Schulz. Bereits jetzt spie­le bei etwa einem Fünf­tel aller Unfäl­le die Über­mü­dung des Kapi­täns oder Co-Piloten eine Rol­le.
http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEBEE88B03E20120912
http://www.flugdienstzeiten.de/

Emi­ra­tes Air­lines will am Flug­ha­fen BER expan­die­ren
Die Flug­ge­sell­schaft aus Dubai will am Haupt­stadt­flug­ha­fen zusätz­li­chen Ver­kehr gene­rie­ren. Das BER-Debakel beein­träch­ti­ge die Plä­ne nicht.
http://www.morgenpost.de/flughafen-berlin-brandenburg/article109179222/Emirates-Airlines-will-am-Flughafen-BER-expandieren.html

Air­bus rech­net mit Ver­dopp­lung der Flug­zeug­flot­te

Hohe Treib­stoff­prei­se und Tarif­strei­tig­kei­ten sor­gen für schlech­te Stim­mung bei deut­schen Air­lines. Doch lang­fris­tig wer­de die Luft­fahrt­bran­che wach­sen, pro­phe­zeit Air­bus. Die Flug­zeug­flot­te in Deutsch­land wer­de sich in den kom­men­den 20 Jah­ren ver­dop­peln.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/airbus-sagt-starken-anstieg-der-flugzeuge-in-deutschland-voraus-a-855060.html

Fra­port sucht Fans
Con­dor gestal­tet „Ja zu FRA!“-Jet
Con­dor hat einen neu­en Logo-Jet ange­kün­digt. Ab Okto­ber soll die Boe­ing 767 im Rah­men der „Ja zu FRA!“-Initiative die Por­träts beken­nen­der Airport-Unterstützer um die Welt tra­gen. Noch bis Mitt­woch kön­nen sich Fans bewer­ben.
http://www.airliners.de/management/marketing/condor-gestaltet-ja-zu-fra-jet/27993

Trans­pa­renz bei Lob­by­is­mus
„Immer auf den Absen­der schau­en“
Dass Lob­by­is­ten im Netz für ihre Posi­tio­nen wer­ben, ist Timo Lan­ge von Lob­by­Con­trol klar. Umso wich­ti­ger sind für ihn Trans­pa­renz­ge­bo­te.
http://www.taz.de/Transparenz-bei-Lobbyismus/!101277/

Lobby-Karriere Ex-Politiker machen gute Geschäf­te
Gera­de noch Poli­ti­ker, kurz danach schon Lob­by­ist: Der schnel­le Wech­sel von Minis­tern in die Wirt­schaft wirft nach SPIEGEL-Informationen Fra­gen auf. Das gilt beson­ders für zwei Fäl­le.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/otto-schily-und-ulrich-junghanns-ex-politiker-machen-gute-geschaefte-a-854760.html

Freund­li­che Grü­ße
Kat­rin Arendt & Lydia Bothe
Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve
www.fbi.berlin.org
https://www.facebook.com/fbi.berlin
Mit­glied im Bünd­nis Süd­ost und ABB

Die FBI ist nomi­niert für den Deut­schen Enga­ge­ment­preis 2012
http://engagementwerkstatt.de/wordpress2/berliner-engagement-woche/2012/08/27/deutscher-engagementpreis/

Unter­stüt­zen Sie das Volks­be­geh­ren für ein umfas­sen­des Nacht­flug­ver­bot: http://aufwachenberlin.wordpress.com/
http://www.nachtflugverbot-ber.de/presse/pressespiegel/24082012-faz.php