End­spurt für das Ber­li­ner Volks­be­geh­ren Nacht­flug­ver­bot / Mit einem Maßnahmen-Bündel wol­len Bür­ger­initia­ti­ven die rest­li­chen Stim­men ein­fah­ren

PRESSEMITTEILUNG  

Ber­lin, 21. Sep­tem­ber 2012 – Um das noch bis zum 28. Sep­tem­ber lau­fen­de Volks­be­geh­ren Nacht­flug­ver­bot in Ber­lin erfolg­reich abzu­schlie­ßen, gehen 25 Bür­ger­initia­ti­ven gegen Flug­lärm jetzt zum End­spurt über. Bereits mor­gen, Sams­tag, den 22. Sep­tem­ber, fin­det ab 10.00 Uhr in Treptow-Köpenick eine gemein­sa­me Sam­mel­ak­ti­on von Bezirks­po­li­ti­kern und Bür­gern statt.

Ab kom­men­den Mon­tag bis Frei­tag wer­den zudem zwei zen­tra­le Sam­mel­punk­te an der Gedächt­nis­kir­che und an der Welt­zeit­uhr ein­ge­rich­tet. Hier kön­nen Bür­ger täg­lich von 16:00-19.00 Uhr unter­schrei­ben oder ihre Unter­schrif­ten­lis­ten abge­ben.

Dane­ben wird wei­ter auf Stra­ßen­fes­ten und an S-Bahnhöfen gesam­melt. Unter­schrei­ben kann jeder wahl­be­rech­tig­te Ber­li­ner Bür­ger. Die Unter­schrift kann auch geleis­tet wer­den auf allen Bür­ger­äm­tern Ber­lins. Aus­ge­füll­te Unter­schrif­ten­lis­ten kön­nen auch per Post geschickt wer­den an die Grü­ne Liga e.V., Prenz­lau­er Allee 8, 10405, oder bei Bür­ger­initia­ti­ven abge­ge­ben wer­den.

In den letz­ten Wochen sind die Unter­schrif­ten­zah­len deut­lich ange­stie­gen und dürf­ten sich nach Schät­zun­gen bereits jetzt jen­seits der 100.000 bewe­gen. Hoff­nung schöp­fen die Bür­ger­initia­ti­ven auch aus der Tat­sa­che, dass mitt­ler­wei­le rund 500.000 Unter­schrif­ten­lis­ten in Ber­lin aus­lie­gen oder ver­teilt wor­den sind. Gelingt es, die­se in nen­nens­wer­ter Anzahl zurück­zu­ho­len, wer­den die ins­ge­samt benö­tig­ten 173.000 Unter­schrif­ten noch erreicht. Nach dem 28. Sep­tem­ber ein­tref­fen­de Unter­schrif­ten sind ungül­tig.

Die in der Kam­pa­gne Auf­wa­chen Ber­lin zusam­men­ge­schlos­se­nen Bür­ger­initia­ti­ven bit­ten daher alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger Ber­lins jetzt zu unter­schrei­ben und die Unter­schrif­ten­lis­ten an Welt­zeit­uhr und Gedächt­nis­kir­che sowie den ande­ren genann­ten Orten bis spä­tes­tens Frei­tag abzu­ge­ben.

Die Kam­pa­gne Auf­wa­chen Ber­lin hat ihren Sitz bei der Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve in der Böl­sche­s­tra­ße 44, 12587 Ber­lin

Ter­min­hin­weis

Am Mon­tag, 24.9., 11:00 Uhr fin­det ein Pres­se­ge­spräch beim Deut­schen Natur­schutz­ring (DNR), Mari­en­stra­ße 19, 1. Eta­ge, 10117 Ber­lin statt, bei dem auch Ver­tre­ter der Bür­ger­initia­ti­ven anwe­send sein wer­den. Der renom­mier­te Luft­fracht­ex­per­te Prof. Richard Vah­ren­kamp hat den Luft­fracht­be­darf der Berlin-Brandenburgischen Wirt­schaft mit einer Befra­gung unter­sucht. Er stellt Ihnen sei­ne Unter­su­chungs­er­geb­nis­se vor, die den PR-Slogan „Die Fracht braucht die Nacht“ am BER wis­sen­schaft­lich ent­kräf­ten.

Ihr Pres­se­team von

Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve (FBI)
Pro­jekt­grup­pe des Bür­ger­ver­eins Fried­richs­ha­gen e. V.
Böl­sche­s­tra­ße 44
12587 Ber­lin
fbi.berlin@googlemail.com
presse@fbi-berlin.org
www.fbi-berlin.org

​und

​Auf­wa­chen Ber­lin! Kam­pa­gne zur Unter­stüt­zung des Volks­be­geh­rens Nacht­flug­ver­bot in Ber­lin – getra­gen von 25 Bürgerinitiativen​