Flug­lärm als beson­de­re Infor­ma­ti­ons­dienst­leis­tung für den Minis­ter­prä­si­den­ten Mat­thi­as Plat­z­eck

Am Sonn­tag, dem 08. Juli 2012 bie­ten Flug­lärm­geg­ner auf dem Plan­ta­gen­platz in Potsdam-Babelsberg, in unmit­tel­ba­rer Nähe des Wohn­sit­zes vom Bran­den­bur­gi­schen Minis­ter­prä­si­den­ten Mathi­as Plat­z­eck eine Infor­ma­ti­ons­dienst­leis­tung der beson­de­ren Art.

An die­sem eigent­li­chen Tag der Ruhe wird von 11:10 – 11:40 Uhr Flug­lärm über Laut­spre­cher in der Laut­stär­ke bis 85 dB u. mehr wie­der­ge­ge­ben, wie sie den Schwerst­be­trof­fe­nen zuge­mu­tet wird. Dies erfolgt durch die Lärm­wehr Berlin-Brandenburg nach dem Vor­bild von Johan­nes Fau­pel in Frankfurt/M.

Ziel ist es, Mat­thi­as Plat­z­eck als Befür­wor­ter des Flug­ha­fen­aus­baus erneut dar­an zuer­in­nern: Flug­lärm macht krank! Der Minis­ter­prä­si­dent ist auch als Mit­glied des Auf­sichts­ra­tes der Flug­ha­fen­ge­sell­schaft nicht davon ent­bun­den, die­se Gefahr von den Bür­gern abzu­wen­den. Statt des­sen ord­net er Gesund­heit und Schutz der Men­schen einer schein­hei­lig geführ­ten Argu­men­ta­ti­on zur Kos­ten­däm­mung am BER unter.

Flug­lärm gefähr­det beson­ders unse­re Kin­der. Die nächt­li­che Ruhe von 22:00 – 06:00 Uhr ist lebens­not­wen­dig. „Ein völ­li­ges Nacht­flug­ver­bot wer­de ich nicht unter­schrei­ben“ äußer­te Mat­thi­as Plat­z­eck am 29.08.2011 in Pots­dam vor demons­trie­ren­den Bür­gern. Die Ant­wort aller Flug­lärm­geg­ner dar­auf ist das der­zeit
lau­fen­de Volks­be­geh­ren. Der Minis­ter­prä­si­dent hat­te und hat es immer noch in der Hand, die umfas­sen­de Nacht­ru­he und damit den Gesund­heits­schutz poli­tisch
durch­zu­set­zen!

Stahns­dorf, dem 05.07.2012
Im Namen aller Initia­to­ren und Mit­strei­ter
Roland Skal­la