Impres­sio­nen von der 150. Mon­tags­de­mons­tra­ti­on der FBI (Vide­os, Fotos und mehr)

Am Mon­tag, dem 12.05.2014 fand die 150. Mon­tags­de­mons­tra­ti­on der Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve wie gewohnt auf dem Markt­platz statt. Trotz des küh­len und bis­wei­len auch ein biss­chen feuch­ten Mai­wet­ters war unse­re Demo gut besucht – die Zuschau­er stan­den bis zum Denk­mal des alten Fritz.

Mit einer neu­en Fas­sung des Lie­des „Horch was kommt von drau­ßen rein“ (Text sie­he unten) stimm­te Andrea Timm auf die Ver­an­stal­tung ein. Mode­riert von Micha­el Ehren­teit, folg­te Ralf Mül­ler mit sei­nen News auf the Week, gefolgt von Corin­na Lud­wig mit dem Orga­ni­sa­to­ri­schem.

Beein­druckt waren die Teil­neh­mer von der Dar­bie­tung der 92jährigen Schau­spie­le­rin und Thea­te­re­gis­seu­rin Son­ja Hil­de­brandt, die mit fes­ter Stim­me eine ein­drucks­vol­le Rede zum The­ma „Lüge“ hielt.

Es folg­te die Nach­stel­lung der Abstim­mung zur „Volks­in­itia­ti­ve  Nacht­flug­ver­bot von 22-6 Uhr – Ver­hand­lun­gen mit Bran­den­burg. Jetzt!“ am 10. April im Ber­li­ner Abge­ord­ne­ten­haus mit Teil­neh­mern aus dem Audi­to­ri­um, die deut­lich vor Augen führ­te,  mit wel­cher Nie­der­tracht und Far­ce die rot­schwar­ze Koali­ti­on in Ber­lin die Inter­es­sen der Flug­ha­fen­an­woh­ner mit Füßen tritt.

Dr. Hen­nig Tho­le vom Arbeits­kreis „Ärz­te gegen den Flug­lärm“ erklär­te ein­drück­lich in sei­ner Rede, wie Abge­ord­ne­te, die doch ihrem Gewis­sen und dem Wohl der Bevöl­ke­rung ver­pflich­tet sind, im Rah­men die­ser Anhö­rung zeig­ten, wie wenig wich­tig ihnen die Gesund­heit und der Nacht­schlaf der Bevöl­ke­rung ist. Und das, obwohl ihnen die gesund­heit­li­chen Fol­gen man­geln­den Nacht­schla­fes deut­lich geschil­dert wur­den: eine hohe Zahl von Betrof­fe­nen mit Blut­hoch­druck, Schlag­an­fäl­len, Herz­in­fark­ten, Krebs, Demenz, Über­ge­wicht, sowie Lese- und Lern­stö­run­gen bei Kin­dern.

Mar­tin Deli­us, Pirat und Vor­sit­zen­der des BER-Untersuchungsausschusses im Ber­li­ner Abge­ord­ne­ten­haus, sowie sein Mit­strei­ter und Mit­au­tor des Buches „Unten blei­ben – Zwi­schen­bi­lanz zum BER Desas­ter“, Bene­dict Ugar­te Chacón, wie­sen bei­de auf die unglaub­li­chen Zustän­de hin, auf die sie im Rah­men des  des Unter­su­chungs­aus­schus­ses gesto­ßen sind. Das Fazit war, dass die­ser Flug­ha­fen nie­mals die Gewinn­zo­ne errei­chen wird und dass ein Neu­bau an einem bes­ser geeig­ne­ten Stand­ort so schnell wie mög­lich ange­gan­gen wer­den muss.

Zu die­sem Schluss kam auch Wil­fried von Aswe­gen, Projekt-Controller, der anhand einer Stu­die nach­ge­wie­sen hat, dass der BER in den ers­ten zehn Betriebs­jah­ren, also nach­dem er eröff­net ist, jähr­lich 511 Mio Euro Ver­lust machen und nie­mals Gewinn brin­gen wird. Sein Vor­schlag: Ver­kauf des Air­ports und Nach­nut­zung als Industrie- und Gewer­be­park. Der Flug­ha­fen selbst soll­te von Pri­va­ten Inves­to­ren auf der grü­nen Wie­se neu erbaut wer­den.

Hier Impres­sio­nen der 150. Mon­tags­de­mons­tra­ti­on der Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve
(wei­te­re Fotos klick hier):

150. Montagsdemo der Friedrichshagener Bürgerinitiative
150. Mon­tags­de­mo der Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve

 

150. Montagsdemo der Friedrichshagener Bürgerinitiative
150. Mon­tags­de­mo der Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve

 

150. Montagsdemo der Friedrichshagener Bürgerinitiative
150. Mon­tags­de­mo der Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve

 

150. Montagsdemo der Friedrichshagener Bürgerinitiative
Ralf Mül­ler – News of the Week

 

Sonja Hildebrand
Son­ja Hil­de­brand

 

Nachstellen der Abstimmung im Berliner Abgeordnetenhaus zum Nachtflugverbot
Nach­stel­len der Abstim­mung im Ber­li­ner Abge­ord­ne­ten­haus zum Nacht­flug­ver­bot

 

Martin Delius
Mar­tin Deli­us

 

Die Vide­os zum Nach­schau­en:

Teil 1 Ralf Mül­ler

Teil 2 Dr. med. Hen­ning Tho­le

Teil 3 Son­ja Hil­de­brandt

Teil 4 Bene­dict Ugarte-Chacón

Teil 5 Nach­stel­lung der Abstim­mung im AGH

 

Text auf „Horch was kommt von drau­ßen rein“*:

Horch was kommt von drau­ßen rein – Hol­lahi holla­ho
Wird ne neue Nach­richt sein – Hol­lahia­ho
Unser Dank geht nach Ber­lin
Volks­be­gehr ist dahin
Woid­ke wur­de abge­watscht
Nacht­ru­he im A..Eimer

Immer noch gibt’s kein Ter­min, uns­re Ruh längst dahin
Das Fass dass kei­nen Boden hat, haben wir so satt
Hell erleuch­tet Wowe­reits Schloss
Grö­ßen­wahn, hoch zu Ross
Wer ihm nicht passt, nimmt sei­nen Hut
Ja, das kann er gut

Ein Name wur­de zum Pro­gramm – Hollahi-Hollaho
Brand und Brand­schutz steh’n zusamm‘ – Hol­lahia­ho
Wil­li wird sich im Grab rum­drehn
Könnt‘ er die­ses Elend sehn
Sein Name wird zu Schall und Rauch
Kero­sin und Staub

Flug­ha­fen hier kei­ner kann – Hol­lahi holla­ho
Der Mensch die Umwelt hin­ten­an – Hol­lahia­ho
Dreh­kreuz hin und Lärm­schutz her – Hol­lahi Holla­ho
Wer ein­mal lügt dem glaubt kei­ner mehr – Hol­lahia ho

Ob der BER gestor­ben ist – Hol­lahi holla­ho
Man­cher doch schon ger­ne wüsst – Hol­lahia­ho
Teil­er­öff­nung – Tegel bleibt , Meh­dorn fau­le Plä­ne schreibt
Die Rufe wer­den lau­ter doch – Spe­ren­berg gibt’s noch!

*Musik: Volks­wei­se Ende 19. Jh., Her­kunft und Urhe­ber des Lie­des sind unbe­kannt | Text neu: Andrea Timm

……………………………………………………………………………………………………………..