Wir sind alle air­ber­lin!

Mona­te­lang habe ich mich gefragt: war­um bloß haben sich alle Flug­ha­fen­ver­ant­wort­li­chen so sehr in die Müg­gel­see­rou­te ver­bis­sen? Erst am 04.Juli 2011 wur­de die­se Rou­te nach über 13 Jah­ren Rou­ten­pla­nung als Vor­zugs­rou­te ver­öf­fent­licht (nun ja, wir haben mitt­ler­wei­le bewie­sen, dass der DFS schon am 27.09.2010 aus Ver­se­hen eine Unter­la­ge in die Öffent­lich­keit gerutscht ist, in der das Kon­zept vom 04.07.2011 voll­stän­dig vor­han­den ist).

Mona­te­lang habe ich mich gefragt, war­um der bereits seit über 20 Jah­ren geflo­ge­nen Rou­te über die Gose­ner Wie­sen nicht ein­fach ein geeig­ne­tes Kon­zept von der Süd­bahn hin­zu­ge­fügt wird? Schließ­lich wird offi­zi­ell der alte Flug­ha­fen nur aus­ge­baut, also der aktu­el­len Nord­bahn nur eine neue Süd­bahn hin­zu­ge­fügt.

Mona­te­lang habe ich mich gefragt, war­um mit fal­schen Zah­len agiert wird? Natür­lich gehen die Luft­fahr­zeu­ge ab 5.000 ft aus der geplan­ten Müg­gel­see­rou­te und dre­hen über Fried­richs­ha­gen Rich­tung Wes­ten ab, was zur höchst­be­las­ten­den Rou­te 21 führt (wes­halb die Zah­len im UBA-Gutachten schon wie­der falsch sind). Schließ­lich bezeich­net die DFS die Rou­ten­frei­ga­be ab 5.000 ft für alter­na­tiv­los (nun ja, in Frank­furt erfolgt die­se Frei­ga­be erst ab 6.000 ft, in den Abend­stun­den gestaf­felt noch höher – komisch).

Mona­te­lang habe ich mich gefragt, war­um unter allen Umstän­den gegen die EU-Umgebungslärmrichtlinie ver­sto­ßen wer­den soll. Fried­richs­ha­gen (geschütz­tes ruhi­ges Gebiet) und Erkner sind 24 h am Tag mit einer inter­na­tio­na­len Bahn­li­nie belas­tet, amt­lich dia­gnos­ti­ziert mit mehr als 55 dB L-DEN-Wert (nun ja, das reicht bei Flug­lärm bereits für eine Schutz­zo­ne. Nur Gosen erhält nun­mehr noch eine Lärm­pau­se durch das Nacht­flug­ver­bot, alle ande­ren am Nord­rand des Müg­gel­sees gehen leer aus, wenn alle Lärmar­ten sich über­la­gern).

Am 11. Janu­ar 2012 nun sind alle Mas­ken gefal­len. Von offi­zi­el­ler Sei­te, hier durch Herrn Staats­se­kre­tär Scheur­le, wur­de der eigent­li­che Zweck des Flug­ha­fens bekannt­ge­ge­ben: alles hat sich dem Wunsch von air­ber­lin unter­zu­ord­nen, ein Dreh­kreuz auf­zu­bau­en. „Dreh­kreuz für air­ber­lin“ steht aber ganz sicher nicht in den Antrags- oder Geneh­mi­gungs­un­ter­la­gen für die­sen Flug­ha­fen. Der Antrags­zweck war bis­her immer die Deckung des Bedarfs in der Regi­on Ber­lin und Bran­den­burg. Nun­mehr ist offen und für jeden nach­les­bar zuge­ge­ben wor­den: die­ser Flug­ha­fen wird für den Bedarf einer ein­zel­nen Flug­ge­sell­schaft kon­zi­piert.

Ber­lin, nun freue dich, denn wir sind alle air­ber­lin!

Das bedeu­tet doch im Umkehr­schluß, dass es ohne air­ber­lin auch kein Dreh­kreuz und dann auch kei­ne pro­ble­ma­ti­sche Müg­gel­see­rou­te gibt. Dan­ke für den Hin­weis, Herr Staats­se­kre­tär!

Mit freund­li­chen Grü­ßen

Ralf Mül­ler

Teil­neh­mer an 2 Gesprä­chen mit Herrn Staats­e­kre­tär Scheur­le für die FBI “