Plakat-350-Montagsdemo-FeaturedImage-lr

P R E S S E M I T T E I L U N G
Berlin-Friedrichshagen, 09.03.2018

Wohnungen statt Flugzeuge – 350. Montagsmahnwache der FBI am 12.03.2018 in Berlin Friedrichshagen  

Ein trauriger Berliner Rekord – Unter dem Motto „Wohnungen statt Flugzeuge“ mahnt die Friedrichshagener Bürgerinitiative nunmehr zum 350. Mal auf dem Marktplatz in Friedrichshagen in Sachen Großflughafen BER!

  • Wir kritisieren weiterhin, dass der BER am falschen Standort gebaut wird.
  • Auf Grund des Bevölkerungswachstums von Berlin und seinem Umland  entsteht mit dem BER am Standort Schönefeld faktisch ein innerstädtischer Flughafen.
  • Ca. 1,5 Millionen Menschen werden auf Grund der Flugroutenführung über die Stadt vom Fluglärm betroffen sein, wichtige Naherholungs- und Trinkwasserschutzgebiete sowie viele Wohngebiete werden verlärmt.

Hierzu erklärt die Friedrichshagener Bürgerinitiative: „Das kann nicht im Interesse der Region Berlin-Brandenburg sein! Es muss ein Umdenken stattfinden.“   

Hinzu kommt, dass der BER viel zu klein dimensioniert ist und neben diversen Erweiterungen bald eine 3. Start- und Landebahn braucht!
Auch die Flugzeugführung direkt über das Regierungsviertel mit Reichstag, Kanzleramt, Verteidigungsministerium und neu erbauter BND-Zentrale mutet angesichts der Terrorentwicklung und sich international zuspitzender Konflikte nicht mehr zeitgemäß!

Deshalb fordert die Initiative mit dem Slogan  „Wohnungen statt Flugzeuge“ ein Umdenken zu einer Umnutzung des BER – Flugplatzes am Standort Schönefeld und für den BER einen neuen flughafentauglichen Standort!

Gleichzeitig entstünde mit dieser Maßnahme Platz für ca. 150.000 Wohnungen auf den jetzigen Flächen in und um den BER und es kann effektiv etwas gegen die Wohnungsnot und die steigenden Mieten in der Berlin-Brandenburger Region getan werden!

Ansprechpartner:
Manfred Kurz,  Tel: 0172/ 380 75 40