25. Mon­tags­de­mo am 19.12.2011, 19 Uhr auf dem Markt­platz Fried­richs­ha­gen

25. Mon­tags­de­mo am 19.12.2011, 19 Uhr auf dem Markt­platz Fried­richs­ha­gen

Sin­gen Sie mit uns und vie­len Tau­send Men­schen auf dem mitt­ler­wei­le bekann­tes­ten Markt­platz Ber­lins „Stil­le Nacht, hei­li­ge Nacht“ und ande­re Lie­der der Stil­le, des Frie­dens und der Hoff­nung.

Wir wer­den punkt 19 Uhr zeit­gleich gemein­sam mit unse­ren befreun­de­ten Flug­lärm­geg­nern aus dem Rhein-Main-Gebiet sin­gen, die wie die Fried­richs­ha­ge­ner Mon­tags­de­mos initi­ie­ren und eben­falls „Stil­le Nacht“ zu ihrem weih­nacht­li­chen Pro­test­lied erko­ren haben.

Ein wei­te­rer Höhe­punkt ist um 19.30 Uhr der Fried­richs­ha­ge­ner Posau­nen­chor hoch über dem Markt­platz vom Kirch­turm aus. Brin­gen Sie Ker­zen, Later­nen, Lam­pi­ons und Taschen­lam­pen mit. Die Lied­tex­te fin­den Sie auf dem Mon­tags­zähl­zet­tel oder vor­ab am Wochen­en­de am Stand der FBI auf dem Fried­richs­ha­ge­ner Weih­nachts­markt.

„Stil­le Nacht“ – die­ser Wunsch eint alle Men­schen. Für die hun­dert­tau­sen­den Anwoh­ner an Flug­hä­fen soll es kei­ne stil­len Näch­te mehr geben, wenn es nach dem Wil­len der Poli­tik geht. Die Poli­tik stellt der­zeit noch die wirt­schaft­li­chen Inter­es­sen der Flughafenbenutzer/-betreiber vor die Gesund­heit und Lebens­qua­li­tät der betrof­fe­nen Bevöl­ke­rung.

Hier das Gruß­wort der Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve an die Mon­tags­de­mon­tran­ten im Frank­fur­ter Flug­ha­fen

Lie­be Freun­de im Rhein-Main-Gebiet,

Durch Euch bewegt sich end­lich was. Seit­dem Ihr Woche für Woche Mon­tags den Ter­mi­nal rockt ,sind Pol­ti­ker aus ihrem Dorn­rös­chen­schlaf erwacht und Medi­en berich­ten wie­der. Davon pro­fi­tie­ren wir Flug­lärm­ge­schä­dig­ten Land auf Land ab in der Repu­blik und natür­lich auch in unse­rem Flughafen-vernarrten Ber­lin.

Wir haben eine fro­he Weihnachts-Botschaft: Wir Flug­lärm­geg­ner sin­gen und demons­trie­ren ab jetzt zusam­men: In Frank­furt und Mainz, in Mün­chen und Ber­lin, in Bran­den­burg und Leip­zig. Zwar don­nern immer noch die Flie­ger über unse­re Köp­fe hin­weg und die Ver­ant­wort­li­chen dre­schen wei­ter ihre Phra­sen – aber erst­mals hat sich eine bun­des­wei­te Pro­test­be­we­gung gebil­det. Eine Pro­test­be­we­gung gegen Ver­lär­mung und Ver­dre­ckung, eine Pro­test­be­we­gung für Demo­kra­tie und Bür­ger­rech­te. Wir sind über­zeugt, dass die­se Bewe­gung so stark wer­den wird wie die Frie­dens­be­we­gung, die Anti-Atombewegung oder die Frei­heits­be­we­gung Ost­deutsch­lands. Es gibt kei­nen Grund mehr – sich unter­krie­gen zu las­sen. Oder wie es in unse­rer Schönefeld-Hymne heißt: „Wir sind die Krie­ger – wir sind die Sie­ger“

Um mit Wor­ten Wil­ly Brandts zu spre­chen, des­sen Name für den neu­en Flug­ha­fen in Schö­ne­feld her­hal­ten muss­te: „End­lich wächst zusam­men, was zusam­men gehört“. Euch eine schö­ne und besinn­li­che Weih­nachts­zeit und auf zur neu­en, geein­ten Stär­ke im kom­men­den Jahr!