„Stil­le Nacht, hei­li­ge Nacht“ – 24. Mon­tags­de­mo in Fried­richs­ha­gen

Am 12.12.2011 ver­an­stal­tet die Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve gegen Flug­lärm (FBI) die mitt­ler­wei­le 24. Mon­tags­de­mo in Fol­ge um 19:00 Uhr auf dem Markt­platz in Berlin-Friedrichshagen. Ein Umzug schließt sich an die ca 15min. Kund­ge­bung an. Eltern und Kin­der kön­nen Later­nen mit­brin­gen.

Wir wer­den auch wie­der gemein­sam das Lied „Stil­le Nacht, heil­ge Nacht“ anstim­men. Eine Woche spä­ter, am 19. Dezem­ber, wird es dann ein Fern-Duett geben, wenn tau­sen­de Flug­lärm­geg­ner auf dem Frank­fur­ter Flug­ha­fen und auf dem Markt­platz in Berlin-Friedrichshagen gleich­zei­tig auf ihren Mon­tags­zu­sam­men­künf­ten die­ses bekann­te Weih­nachts­lied sin­gen.

„Stil­le Nacht“ – Die­ser Wunsch eint alle Men­schen. Beson­ders aber die Hun­der­tau­sen­den Anwoh­ner an deut­schen Flug­hä­fen.

Mit der 24. Mon­tags­de­mo sen­det die FBI auch eine kla­re Bot­schaft an die Ber­li­ner Poli­tik. Die Poli­tik möge damit begin­nen, ihre eige­nen Vor­ga­ben aus dem Koali­ti­ons­ver­trag zügig umzu­set­zen. Dar­in heißt es:

„Die Koali­ti­on setzt sich für eine ernst­haf­te Prü­fung von Alter­na­tiv­rou­ten jen­seits der Müg­gel­see­rou­te ein. Dies schließt die Prü­fung der Rou­ten nörd­lich und süd­lich von Gosen unter Wah­rung der Sicher­heits­as­pek­te ein.“

Zudem lie­gen seit meh­re­ren Wochen Alter­na­tiv­vor­schlä­ge zur Müg­gel­see­rou­te vor von den Par­tei­en CDU, SPD, Grü­ne und Lin­ke, dem Bezirk Treptow-Köpenick und dem Ber­li­ner Senat. Wur­den sie schon geprüft, wer­den sie noch geprüft? Was waren die Ergeb­nis­se? Viel Zeit dafür bleibt nicht mehr. Bereits im Janu­ar 2011 sol­len die neu­en Flug­rou­ten fest­ste­hen.

Wir Bür­ger ver­mis­sen hier­zu kon­kre­te Infor­ma­tio­nen aus der Poli­tik.

Die ost­ber­li­ner Müg­gel­see­re­gi­on wur­de am 4. Juli 2011 plötz­lich zu einem Hauptabflug-Gebiet für den neu­en Flug­ha­fen BER gemacht. In Brie­fen haben Lan­des­po­li­ti­ker der Müggelsee-Bevölkerung bis weni­ge Stun­den vor Rou­ten­be­kannt­ga­be ver­si­chert, sie sei­en nicht oder nur unwe­sent­lich von Über­flü­gen betrof­fen.