350. Mon­tags­mahn­wa­che der FBI

P R E S S E M I T T E I L U N G
Berlin-Friedrichshagen, 09.03.2018

Woh­nun­gen statt Flug­zeu­ge – 350. Mon­tags­mahn­wa­che der FBI am 12.03.2018 in Ber­lin Fried­richs­ha­gen  

Ein trau­ri­ger Ber­li­ner Rekord – Unter dem Mot­to „Woh­nun­gen statt Flug­zeu­ge“ mahnt die Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve nun­mehr zum 350. Mal auf dem Markt­platz in Fried­richs­ha­gen in Sachen Groß­flug­ha­fen BER!

  • Wir kri­ti­sie­ren wei­ter­hin, dass der BER am fal­schen Stand­ort gebaut wird.
  • Auf Grund des Bevöl­ke­rungs­wachs­tums von Ber­lin und sei­nem Umland  ent­steht mit dem BER am Stand­ort Schö­ne­feld fak­tisch ein inner­städ­ti­scher Flug­ha­fen.
  • Ca. 1,5 Mil­lio­nen Men­schen wer­den auf Grund der Flug­rou­ten­füh­rung über die Stadt vom Flug­lärm betrof­fen sein, wich­ti­ge Naherholungs- und Trink­was­ser­schutz­ge­bie­te sowie vie­le Wohn­ge­bie­te wer­den ver­lärmt.

Hier­zu erklärt die Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve: „Das kann nicht im Inter­es­se der Regi­on Berlin-Brandenburg sein! Es muss ein Umden­ken statt­fin­den.“   

Hin­zu kommt, dass der BER viel zu klein dimen­sio­niert ist und neben diver­sen Erwei­te­run­gen bald eine 3. Start- und Lan­de­bahn braucht!
Auch die Flug­zeug­füh­rung direkt über das Regie­rungs­vier­tel mit Reichs­tag, Kanz­ler­amt, Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­um und neu erbau­ter BND-Zentrale mutet ange­sichts der Ter­ror­ent­wick­lung und sich inter­na­tio­nal zuspit­zen­der Kon­flik­te nicht mehr zeit­ge­mäß!

Des­halb for­dert die Initia­ti­ve mit dem Slo­gan  „Woh­nun­gen statt Flug­zeu­ge“ ein Umden­ken zu einer Umnut­zung des BER – Flug­plat­zes am Stand­ort Schö­ne­feld und für den BER einen neu­en flug­ha­fen­taug­li­chen Stand­ort!

Gleich­zei­tig ent­stün­de mit die­ser Maß­nah­me Platz für ca. 150.000 Woh­nun­gen auf den jet­zi­gen Flä­chen in und um den BER und es kann effek­tiv etwas gegen die Woh­nungs­not und die stei­gen­den Mie­ten in der Berlin-Brandenburger Regi­on getan wer­den!

Ansprech­part­ner:
Man­fred Kurz,  Tel: 0172/ 380 75 40