36. Mon­tags­de­mo, 5. März 2012 in Fried­richs­ha­gen

Am Mon­tag­abend haben sich erneut über 1.000 Men­schen zur inzwi­schen schon tra­di­tio­nel­len Demons­tra­ti­on gegen Flug­lärm und Umwelt­zer­stö­rung auf dem Markt­platz in Fried­richs­ha­gen getrof­fen. Dabei erfuh­ren die Demons­tran­ten, wie die Gegen­sei­te nun mit ähn­li­chen Mit­teln ver­sucht, dem gewal­ti­gen poli­ti­schen Druck ent­ge­gen­zu­wir­ken, der seit Mona­ten auf allen Ebe­nen ansteigt. In Frank­furt karr­ten die Flughafen-Verantwortlichen am 1. März Mit­ar­bei­ter des Flug­ha­fens zu einer  gelenk­ten Demons­tra­ti­on unter dem Mot­to „Ja zu Fra“, mit Bre­zeln, pro­fes­sio­nel­ler Logis­tik und mehr.  Die­ser Event wur­de von einer inter­na­tio­na­len Event­agen­tur durch­ge­führt. Die­ses poli­ti­sche Mit­tel der gelenk­ten Demons­tra­ti­on hat offen­bar zur­zeit bei lupen­rei­nen Demo­kra­ten Hoch­kon­junk­tur.

Kaum von den Medi­en beach­tet wur­de hin­ge­gen eine Demons­tra­ti­on von 2.000 Schü­lern in Offen­bach, die sich gegen den Flug­lärm wand­te. Und in unse­rer Regi­on ver­su­chen Bür­ger in Klein­mach­now, den Plan­fest­stel­lungs­be­schluß juris­tisch anzu­grei­fen – wür­de dies gelin­gen, wäre es für alle in der Regi­on ein Gewinn. Wich­ti­ge Pro­to­koll­ein­sich­ten wer­den de Bür­gern jedoch bis jetzt vor­ent­hal­ten.

Einer Fried­richs­ha­ge­ner Fami­lie wur­de auf ihre Anfra­ge bei der Flug­ha­fen­ge­sell­schaft hin, ob für ihre Woh­nung in Fried­richs­ha­gen ein Anspruch auf Schall­schutz­maß­nah­men besteht eine Ant­wort geschickt, aus der her­vor­geht, dass sie kei­nen Anspruch auf Schall­schutz­maß­nah­men haben. End­gül­ti­ge Schutz- und Ent­schä­di­gungs­ge­bie­te wer­den ohne­hin erst frü­hes­tens  Ende 2013 vor­lie­gen….

Unter­stüt­zung gab es heu­te auf dem Markt­platz durch eine Bür­ger­recht­le­rin von Stutt­gart 21.

Hier ist das Video zur 36. Mon­tags­de­mo.

Impres­sio­nen der Mon­tags­de­mo