68. Mon­tags­de­mo am 15.10.2012, 19 Uhr Markt­platz Fried­richs­ha­gen | Ter­mi­ne, Hin­wei­se, Pres­se­schau

Lie­be Mit­strei­te­rin­nen und Mit­strei­ter,

in die­ser Woche druck­te wohl zum ers­ten Mal eine Ber­li­ner Tages­zei­tung die bit­te­re­re Erkennt­nis eines Poli­ti­kers: „Wir bezwei­feln, dass der Flug­ha­fen jemals ren­ta­bel zu betrei­ben sein wird.“ Höfinghoff wagt sogar die küh­ne Pro­gno­se, dass in abseh­ba­rer Zeit ein kom­plett neu­er Flug­ha­fen geplant wer­den müs­se. (http://www.tagesspiegel.de/berlin/ausschusschef-delius-will-parteitaktik-vermeiden-appell-an-die-ehre-der-ber-aufklaerer-/7249768.html). Ob dar­aus nun end­lich die rich­ti­gen Kon­se­quen­zen gezo­gen wer­den?

Das aktu­el­le Maul­beer­blatt schreibt:
„Unter Klaus Wowe­reits Regie erlangt die Willy-Brandt-Baustelle babel­sche Dimen­sio­nen. In den kom­men­den Jah­ren wird der welt­bes­te Ber­li­ner Flug­platz zum kal­ten Grab für nicht bezif­fer­ba­re Steu­er­mil­li­ar­den. Für Herrn Wowe­reit ist ein sol­ches Desas­ter ganz klar eine Erfolgs­ge­schich­te. … Das stau­nen­de Publi­kum reibt sich indes die Augen und traut sei­nen Ohren kaum. Was rau­chen die da eigent­lich im Roten Rat­haus, oder wird dort eher geschnupft? Was für eine merk­wür­di­ge Par­al­lel­ge­sell­schaft hat sich im Zen­trum unse­rer Stadt ent­wi­ckelt? … Die Bür­ger soll­ten wach­sam sein.“

Auch des­halb tref­fen wir uns mor­gen, am 15.10.2012 wie­der zur tra­di­tio­nel­len Mon­tags­de­mo um 19 Uhr auf dem Markt­platz in Fried­richs­ha­gen. Es ist die mitt­ler­wei­le 68. Wir freu­en uns auf Ihr Kom­men!

Bereits jetzt möch­ten wir Sie dar­auf auf­merk­sam machen, dass sich als Red­ner für die 69. Mon­tags­de­mo am 22.10. Dr. Anton Hof­rei­ter, Vor­sit­zen­der Aus­schuss für Ver­kehr, Bau und Stadt­ent­wick­lung im Bun­des­tag ange­kün­digt hat.

 

NEUE SENDUNG VON BBB TV IST ONLINE:

BER – Euro­pas moderns­ter Flug­ha­fen: LAUT und TEUER

  • 120 Jah­re Schul­den­dienst für Ber­lin auch durch BER
  • Wort­mel­dung von Rai­ner Genil­ke, ver­kehrs­po­li­ti­scher Spre­cher CDU Bran­den­burg
  • Flug­lärm­ge­büh­ren: BER zieht lau­te Flug­zeu­ge magisch an
  • Nach­ge­hakt: MIL kennt Lili­en­thal­park Pro­blem nicht

Sie fin­den die Sen­dung auf www.bbbtv.de oder You­Tube: http://youtu.be/Xlo7AUUIJYI

Bit­te beach­ten Sie auch die i-Punkte, die BBB TV zu aktu­el­len The­men pro­du­ziert. Die neu­es­ten i-Punkte waren: Bericht von der ILA: http://www.youtube.com/watch?v=HCQTmEkq8ac&feature=youtu.be und das Ergeb­nis der Stim­men­aus­zäh­lung für das Volks­be­geh­ren gegen Nacht­flug: http://www.youtube.com/watch?v=r6KBGHROGtk&feature=youtu.be

AUFWACHEN BERLIN!
State­ment zum Aus­gang des Volks­be­geh­rens Nacht­flug­ver­bot Ber­lin, Update 11.10 2012

Ber­lin, 11.10. Das Volks­be­geh­ren Nacht­flug­ver­bot war aus Sicht der Bür­ger­initia­ti­ven erfolg­reich, denn:  Rund 162.000 Bür­ger  haben sich nach Anga­ben der Wahl­lei­te­rin für ein Nacht­flug­ver­bot am BER aus­ge­spro­chen. Unter­schrif­ten kamen aus allen Bezir­ken.  Das zeigt: Flug­lärm ist nicht das “Pro­blem” einer Min­der­heit, son­dern der gan­zen Stadt. Das ist ein gro­ßes Aus­ru­fe­zei­chen der Bür­ger­be­we­gung gegen Flug­lärm und ein kla­rer Auf­trag  an die Ber­li­ner Poli­tik, Maß­nah­men zur Flug­lärm­min­de­rung ein­zu­lei­ten.

Der hohe Zuspruch für das Volks­be­geh­ren wur­de trotz Som­mer­fe­ri­en und Nicht­er­öff­nung des Flug­ha­fens erreicht. Stolz macht uns die Tat­sa­che, dass das gute Ergeb­nis allein mit den beschränk­ten Mit­teln von Bür­ger­initia­ti­ven ehren­amt­lich erreicht wur­de.  Die feh­len­den Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ka­nä­le und Res­sour­cen  gli­chen die Bür­ger durch Über­zeu­gungs­kraft und Enga­ge­ment aus.

Das Volks­be­geh­ren in Ber­lin wird dem Volks­be­geh­ren in Bran­den­burg wei­te­ren Auf­trieb geben. Die enge Zusam­men­ar­beit von Ber­li­nern und Bran­den­bur­gern macht deut­lich, dass die Bür­ger­be­we­gung gegen Flug­lärm immer stär­ker wird und auf brei­ten Füßen steht. Der letz­te Sam­mel­tag am Frei­tag, an dem rund 35.000 Unter­schrif­ten bis spät in die Nacht geleis­tet wur­den, gibt die Rich­tung der wei­te­ren Ent­wick­lung vor.

Die Bür­ger­initia­ti­ven bedan­ken sich bei allen Ber­li­ne­rin­nen und Ber­li­nern, die für die Gesund­heit unse­rer Stadt unter­schrie­ben und Unter­schrif­ten gesam­melt haben. Wir wer­den jetzt den Ver­lauf des Volks­be­geh­rens genau ana­ly­sie­ren und dar­aus Rück­schlüs­se für das wei­te­re Vor­ge­hen zie­hen. Hier­zu wer­den sich die Bür­ger­initia­ti­ven zum gege­be­nen Zeit­punkt äußern. Eines steht jetzt schon fest: Das Bür­ger­en­ga­ge­ment  gegen Flug­lärm in Berlin-Brandenburg, Deutsch­land und Euro­pa wird ver­stärkt fort­ge­setzt.
http://aufwachenberlin.wordpress.com/

End­spurt Volks­be­geh­ren Bran­den­burg
Für die Bür­ger im Land Bran­den­burg läuft das Volks­be­geh­rern noch bis Anfang Dezem­ber. Infofrma­tio­nen und die Antrags­un­ter­la­gen für die Brief­wahl in Bran­den­burg fin­den hier:  www.nachtflugverbot-ber.de

PETITIONEN

Peti­ti­on – Kei­ne wei­te­ren deut­schen Steu­er­gel­der für den Gross­flug­ha­fen BER
Hier unter­zeich­nen: http://www.avaaz.org/de/petition/Keine_weiteren_deutschen_Steuergelder_fur_den_Grossflughafen_BER_3//?tta
Hin­ter­grund: http://www.ber-na.de/Kommentare/files/der-ber-ist-eine-vorsa0308tzliche-fehlplanung-mit-dem-ergebnis-der-untreue-gegen-den-eigentu0308mer-steuerzahler.pdf

Umfra­ge der EU zu Umge­bungs­lärm – Bit­te alle mit­ma­chen!
Bis zum 25. Okto­ber 2012 kön­nen sich Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, Fach­leu­te, Unter­neh­men und Inter­es­sen­grup­pen an einer Befra­gung zur Umge­bungs­lärm­richt­li­nie und zur EU-Lärmpolitik betei­li­gen. Die Umfra­ge ist lei­der nur in Eng­lisch. Die BI Flug­lärm Mainz bie­tet hier die deut­sche Über­set­zung undw eite­re Infor­ma­tio­nen.
http://www.fluglaerm-mainz.info/detail/article/umfrage-der-eu-zu-umgebungslaerm-bitte-alle-mitmachen.html?tx_ttnews[backPid]=2&cHash=7c3983ae53c8bd0ea386fe2a3ac8ac52

Akti­on: Neben­ein­künf­te offen­le­gen und Abge­ord­ne­ten­be­stechung wirk­sam bestra­fen! Jetzt unter­schrei­ben! (Lob­by­Con­trol)
Unter­schrif­ten­ak­ti­on: Gegen Abge­ord­ne­ten­be­stechung und für Trans­pa­renz bei Neben­ein­künf­ten!
http://www.lobbycontrol.de/blog/index.php/2012/10/unterschriftenaktion-abgeordnetenbestechung-nebeneinkuenfte/
http://www.avaaz.org/de/abgeordnetenbestechung_stoppen_g/?bjfpOab&v=18625


BÜRGER INFORMIEREN BÜRGER

Lärm­schutz – Betrug geht wei­ter, Prof. Augus­tin ent­larvt DES
Der Betrug mit dem Lärm­schutz geht wei­ter. Es wird alles ver­sucht den Lärm „klein zu rech­nen“. Prof. Augus­tin hat ent­larvt, dass die Daten­er­fas­sung unbrauch­bar ist.
Das neue Daten­er­fas­sungs­sys­tem (DES) für das Pro­gno­se­jahr 2023 ist unbrauch­bar!
http://www.ber-na.de/

Ein FBB-Controllingbericht als Offen­ba­rung für Unwil­len, Ver­tu­schungs­pra­xis und Unfä­hig­keit.
http://www.ber-na.de/

Die Ber­li­ner Lan­des­po­li­tik leis­tet sich einen Offen­ba­rungs­eid nach dem ande­ren
Damit mit dem BER der ver­meint­lich moderns­te Flug­ha­fen Euro­pas am 27.10.13 eröff­net wer­den könn­te, müss­te die Test­pha­se, nach der vor­aus­ge­gan­ge­nen Frei­ga­be des Air­ports durch die Geneh­mi­gungs­be­hör­den, jedoch spä­tes­tens im Som­mer 2013 begin­nen. Bis zum Som­mer­an­fang am 21.6.13 sind es von heu­te an gerech­net noch 254 Tage – und die Zeit rast!

Ob aus die­sen Kon­junk­ti­ven Rea­li­tät wer­den kann, erscheint jedoch zuneh­mend unwahr­schein­lich. Nach wie vor ruhen die Arbei­ten in Schö­ne­feld, und ein Gene­ral­pla­ner sowie ein Geschäfts­füh­rer Finan­zen feh­len wei­ter­hin, und die Spe­ku­la­tio­nen über den Zustand der Anla­ge wol­len nicht abrei­ßen. So soll es ver­meint­lich zu Absen­kun­gen des Gebäu­des um ca. 8 cm gekom­men sein. Zudem soll der Bau­stopp des BER durch feh­len­de Bau­plä­ne bedingt sein. Wer die Ver­ur­sa­cher die­ser mut­maß­li­chen Doku­men­ta­ti­ons­lü­cken sind, muss offen blei­ben. Dass wegen des Gebäu­de­ver­zugs Schei­ben geplatzt sind, wird abge­strit­ten – man geht inzwi­schen wohl lie­ber von Van­da­lis­mus als Ursa­che aus.

Und die Ableh­nung des Mark­tes – bis 2008 ein gern benutz­tes aber sach­lich fal­sches Argu­ment gegen THF – wird immer stär­ker gegen­über Schö­ne­feld spür­bar: Nun zieht Ger­man­wings ent­nervt am 27.10.12 (!) mit sei­ner gesam­ten SXF-Flotte nach TXL um. Die dort vor­han­de­ne Über­las­tung wird wei­ter ver­schärft, da in der Win­ter­sai­son zusätz­li­che Park­po­si­tio­nen für die Ent­ei­sung frei­ge­hal­ten wer­den müs­sen.

Die seit Juni 2012 fer­tig­ge­stell­ten Tech­nik­han­gars von Air­Ber­lin und Luft­han­sa in Schö­ne­feld, mit monat­li­chen Betriebs­kos­ten von jeweils ca. 70 000 Euro, kön­nen übri­gens nicht genutzt wer­den, weil aus recht­li­chen Grün­den die dort hin­füh­ren­den neu­ge­bau­ten Roll­we­ge nicht als Flug­ha­fen­be­triebs­flä­che aus­ge­wie­sen wer­den kön­nen, da die­se Dekla­rie­rung einer for­ma­len Eröff­nung des BER ent­spre­chen wür­de und dann bekann­ter­wei­se nach 6 Mona­ten TXL geschlos­sen wer­den müss­te – eine Kon­se­quenz, die ans Absur­de grenzt.
Die Ber­li­ner Lan­des­po­li­tik leis­tet sich einen Offen­ba­rungs­eid nach dem ande­ren.
(Quel­le: News­let­ter „Das The­ma Tem­pel­hof“ vom 11.10.2012, How time flies! Nur noch 254 Tage bis zum Som­mer 2013!)
http://www.das-thema-tempelhof.de/

 

TERMINE, HINWEISE

Deutsch­land­wei­te Demons­tra­ti­on am 24.11.2012
Infor­ma­tio­nen fol­gen

Demons­tra­tio­nen der Unab­hän­gi­gen Lärm­wehr
Frei­tag, 19. Okto­ber 2012, 22.00-22.30 Uhr vor dem Pri­vat­haus von Herrn Minis­ter­prä­si­dent Plat­z­eck, Pots­dam, Turn­stra­ße. Die Nach­barn wer­den infor­miert.
Sonn­tag, 21. Okto­ber 2012, 15.00-16.30 Uhr vor dem Pri­vat­haus von Herrn Minis­ter Jörg Vogel­sän­ger. Ange­mel­det vom BVBB Orts­ver­ein Erkner
http://www.bvbb-ev.de/index.php/termine/icalrepeat.detail/2012/10/21/41/-/kostenlose-informationsveranstaltung-fuer-minister-vogelsaenger?pk_campaign=termin&pk_kwd=tw

Stil­le Demons­tra­ti­on Groß­bee­ren
Frei­tag, 26.10.2012, 17.30 Groß­bee­ren
http://www.grossbeeren-forum.de/viewtopic.php?f=6&t=818

Wie kann gerech­te Mobi­li­tät in der Zukunft auss­se­hen?
Netz­werk „Soli­da­ri­sche Mobi­li­tät“

gemein­sam für sozia­le Gerech­tig­keit im Ver­kehr und Mobi­li­tät für Alle
http://www.solimob.de/index.php/was-will-solimob/kritikproblem

 

ANSCHAUEN

Volks­be­geh­ren been­det, Zäh­lung über­flüs­sig? – 67. Mon­tags­de­mo in Fried­richs­ha­gen ist online. 

  • Ers­te Zah­len bei der Aus­zäh­lung zum Volks­be­geh­ren gegen Nacht­flü­ge
  • Stim­men für Volks­be­geh­ren kom­men aus ganz Ber­lin
  • Fau­na Flo­ra Habi­tat Müg­gel­see ist The­ma bei der EU
  • Bär der Woche: Droht BER die Pri­va­ti­sie­rung?

http://youtu.be/g_yome2lZ60 
https://www.facebook.com/media/set/?set=a.435960596441173.87350.192148484155720&type=3&l=365f02bdf0

„Eine beson­ders schö­ne Ecke von Ber­lin: Fried­richs­ha­gen“
http://mediathek.rbb-online.de/rbb-fernsehen/abendschau/berlin-von-a-z-friedrichshagen?documentId=12017646

Harald Pons: Zu laut
„Es wird Zeit,höchste Zeit, dass euch einer auf die Ohren haut, ich bin fast taub, es ist zu laut.“
Ein Gruß unse­rer vom Lärm geplag­ten Freun­de aus dem Umfeld des Luft­dreh­kreu­zes Frank­furt am Main. Für alle zum Mit­sin­gen. Damit das gan­ze Land es hört. Und zugleich als Ansporn: Alle Kraft für den Erfolg des Volks­be­geh­rens in Bran­den­burg. Der End­spurt hat begon­nen. Wir brau­chen noch mehr als 35.000 Unter­schrif­ten.
http://www.youtube.com/watch?v=q978H69BBWk&feature=plcp

Pro­gramm­tipp: ZDF, 23.10.2012  „Der Fluch­ha­fen Ber­lin – Deutsch­lands pein­lichs­te Bau­stel­le“
Es soll­te ein Pres­ti­ge­ob­jekt für die Bun­des­haupt­stadt wer­den. Doch seit der kurz­fris­tig geplatz­ten Eröff­nung ist der Flug­ha­fen Ber­lin eine rie­si­ge Bla­ma­ge für Bau­pla­ner und Betrei­ber. Die Kos­ten explo­die­ren, die Zeit­pla­nung ist aus dem Ruder gelau­fen, und die Ver­ant­wort­li­chen schie­ben sich gegen­sei­tig die Schuld zu. Es scheint, als wür­den die am Bau­pro­jekt Betei­lig­ten kopf­los ret­ten, was noch zu ret­ten ist, als müs­sen sie erneut ein­ge­ste­hen: Es wird wohl noch ein Jahr dau­ern bis die ers­ten Flug­zeu­ge star­ten und lan­den kön­nen.
Der zuletzt genann­te Eröff­nungs­ter­min ist der Herbst 2013. „ZDFzeit“-Reporter gehen der Fra­ge nach: Was ist schief gelau­fen in Ber­lin?
http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/programdata/554e767c-004d-36a6-9be7-ceec661f1b5a/20060640

 

 

PRESSESCHAU

VOLKSBEGEHREN / NACHTFLUGVERBOT

Zu wenig Voten gegen Nacht­flü­ge
http://www.berliner-zeitung.de/hauptstadtflughafen/kein-volksbegehren-zu-wenig-voten-gegen-nachtfluege,11546166,20575754.html
http://www.airliners.de/rahmenbedingungen/oeffentlichkeit/ber-berliner-volksbegehren-endgueltig-gescheitert/28238

Auf­wa­chen Straus­berg! BER-Anflieger wer­den in 1200m über die Stadt don­nern
Luft­ver­kehrs­be­hör­de kommt in Aus­schuss
…Offen­bar wür­den die Straus­ber­ger die künf­ti­ge Belas­tung ver­ken­nen, so der Chef der Orts­grup­pe des Natur­schutz­bun­des. Denn im Süden gibt es einen Ein­lenk­punkt für lan­den­de Maschi­nen aus Rich­tung West-Nordwest bis Nord. Sie wer­den dann in ca. 1200 Metern über die Stadt don­nern.
http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1041443/

Flug­lärm­fo­rum in Frank­furt: Exper­ten for­dern Nacht­flug­ver­bot von 22 bis 6 Uhr
Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt legt bei sei­nen Ent­schei­dun­gen wei­ter­hin hohe zumut­ba­re Lärmstan­dards von 70 Dezi­bel am Tag und 60 Dezi­bel in der Nacht zugrun­de. Nach ver­schie­de­nen Stu­di­en lie­gen die­se Wer­te mehr oder weni­ger deut­lich über der Gren­ze einer poten­zi­el­len Gesund­heits­ge­fähr­dung durch Flug­lärm. Die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO) hält einen Wert von ledig­lich 40 Dezi­bel für gene­rell unkri­tisch.
http://www.allgemeine-zeitung.de/nachrichten/politik/hessen/12501599.htm

 

BER-BAUSTELLE UND -FINANZIERUNG

„Wir bezwei­feln, dass der Flug­ha­fen jemals ren­ta­bel zu betrei­ben sein wird.“ Höfinghoff wagt sogar die küh­ne Pro­gno­se, dass in abseh­ba­rer Zeit ein kom­plett neu­er Flug­ha­fen geplant wer­den müs­se.
Aus­schuss­chef Deli­us will Par­tei­tak­tik ver­mei­den: Appell an die Ehre der BER-Aufklärer
http://www.tagesspiegel.de/berlin/ausschusschef-delius-will-parteitaktik-vermeiden-appell-an-die-ehre-der-ber-aufklaerer-/7249768.html

Ab Mit­te Novem­ber wird am BER wei­ter­ge­baut
Die Bestands­auf­nah­me ist abge­schlos­sen. An vier kri­ti­schen Stel­len der Ent­rau­chungs­an­la­ge müs­sen grö­ße­re Umbau­ten vor­ge­nom­men wer­den.
http://www.morgenpost.de/flughafen-berlin-brandenburg/article109811158/Ab-Mitte-November-wird-am-BER-weitergebaut.html

Total ver­plant! BER noch nicht fer­tig – und schon viel zu klein!
Frankfurt-Hahn hat dop­pelt so viel Kapa­zi­tät
http://www.bild.de/reise/fluege/flughafen-berlin-brandenburg-international/ber-zu-klein-planungsfehler-26601568.bild.html

Exklu­siv BER – Akten geschönt, Ter­mi­nal zu klein
Aus Kos­ten­grün­den wur­de das Ter­mi­nal des Haupt­stadt­flug­ha­fens zu klein gebaut. Ein Bericht mit War­nun­gen der bau­über­wa­chen­den Archi­tek­ten wur­de geschönt. Bran­den­burgs Grü­ne: Wenn der Auf­sichts­rat nichts davon wuss­te, muss er Anzei­ge gegen Ex-Manager stel­len.
http://www.pnn.de/titelseite/687427/

Flug­ha­fen­ge­sell­schaft ver­warf grö­ße­res Ter­mi­nal vor­schnell
Und noch eine Fehl­ein­schät­zung beim neu­en Haupt­stadt­flug­ha­fen: Schon 2007 wie­sen Pla­ner nach Tagesspiegel-Informationen dar­auf hin, dass die Haupt­hal­le zu klein kon­zi­piert sei. Doch ihre War­nung fand kein Gehör.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/ber-flughafengesellschaft-verwarf-groesseres-terminal-vorschnell/7225712.html

Was sonst noch weg­ge­spart wur­de
Um den Ein­druck erwe­cken zu kön­nen, dass beim Flug­ha­fen­bau der Kos­ten­rah­men ein­ge­hal­ten wer­den kann, hat­ten sich Geschäfts­füh­rung und Auf­sichts­rat der Flug­ha­fen­ge­sell­schaft auch den Bau eines Tun­nels vom BER-Terminal unter dem Flug­feld hin­durch gespart. Die­ser soll­te bei einer spä­ter nöti­gen und auch pro­gnos­ti­zier­ten Erwei­te­rung der Abfer­ti­gungs­an­la­gen am BER als Zugang zu einem neu­en Ter­mi­nal die­nen. Die­ses kann nur auf der ande­ren Sei­te der Anla­ge errich­tet wer­den. Wie bei einer Erwei­te­rung durch ein neu­es Ter­mi­nal in eini­gen Jah­ren Pas­sa­gie­re ins neue Ter­mi­nal jen­seits des Vor­fel­des und der Start­bahn gelan­gen sol­len, ist so unklar.

Auch die Kos­ten für die Erneue­rung der alten, für den BER nöti­gen Start­bahn in Schö­ne­feld sind in die Zukunft ver­scho­ben wor­den. Die Erneue­rung soll erst nach dem offi­zi­el­len Start des BER erfol­gen. Die alte Bahn war zwar um 400 Meter ver­län­gert und so auf BER-Standard gebracht wor­den. Doch der Rest ist alt und muss erneu­ert wer­den.
Der BER-Bau wird in Eigen­re­gie der Flug­ha­fen­ge­sell­schaft und ihre­rer Anteils­eig­ner durch­ge­führt, weil sich kein pri­vat­wirt­schaft­li­ches Bau­kon­sor­ti­um gefun­den hat­te, dass in dem Kos­ten­rah­men bau­en woll­te und konn­te, den Poli­tik und Flug­ha­fen­ge­sell­schaft vor­ge­ge­ben hat­te. Dar­auf­hin hat­ten Ber­lin, Bran­den­burg und der Bund ver­kün­det, das Pro­jekt selbst zu ver­wirk­li­chen. Den Bau­kon­sor­ti­en wur­de Preis­trei­be­rei vor­ge­wor­fen. Intern war gar von Preis­ab­spra­chen unter den Bie­tern die Rede. Der Flug­ha­fen soll­te nach ange­pass­ten Pla­nun­gen 2,1 Mil­li­ar­den Euro kos­ten. Stand der­zeit: 4,3 Mil­li­ar­den Euro.
http://www.pnn.de/brandenburg-berlin/687387/

BER-Untersuchungsausschuss Gel­be Ampel für den Flug­ha­fen­chef
Ein Ter­min steht immer­hin fest: Am 19. Okto­ber fin­det die ers­te Sit­zung des Unter­su­chungs­aus­schus­ses des Ber­li­ner Abge­ord­ne­ten­hau­ses statt, der das Desas­ter beim Bau des neu­en Haupt­stadt­flug­ha­fens in Schö­ne­feld mit den mehr­fach ver­scho­be­nen Inbe­trieb­nah­me­ter­mi­nen und der dras­ti­schen Kos­ten­stei­ge­rung auf­klä­ren will.
http://www.pnn.de/brandenburg-berlin/687818/

Verkehrsausschuss-Chef for­dert Ablö­sung von Rai­ner Schwarz
Der Grü­ne Anton Hof­rei­ter zwei­felt nicht nur am neu­en Eröff­nungs­ter­min. Mor­gen­post Online sprach mit ihm über wei­te­re Pro­ble­me des BER.
http://www.morgenpost.de/flughafen-berlin-brandenburg/article109670483/Verkehrsausschuss-Chef-fordert-Abloesung-von-Rainer-Schwarz.html

Wird es nur ein Flug­häf­chen? Finanz­sprit­zen für Ber­lins Air­port noch nicht geneh­migt
http://www.bild.de/regional/berlin/flughafen-berlin-brandenburg-international/ist-der-ber-als-grosses-drehkreuz-in-gefahr-26601764.bild.html

WIRTSCHAFT

Inves­to­ren hal­ten sich zurück
Kri­ti­sches Gut­ach­ten der TU Chem­nitz zum wirt­schaft­li­chen Effekt von Flug­hä­fen in Deutsch­land
„In die­sem Moment der Unsi­cher­heit bekom­men die Geg­ner des Groß­flug­ha­fens neu­en Schwung. Sie hal­ten die seit Jah­ren von der Poli­tik und Unter­neh­men kom­mu­ni­zier­ten Erwar­tun­gen an Zehn­tau­sen­de neue Jobs durch den Flug­ha­fen für deut­lich über­trie­ben. Fach­li­che Unter­stüt­zung bekom­men sie unter ande­rem von Fried­rich Thie­ßen, Wirt­schafts­pro­fes­sor an der Uni­ver­si­tät Chem­nitz. Er hat zusam­men mit ande­ren Wis­sen­schaft­lern Gut­ach­ten unter­sucht, die den wirt­schaft­li­chen Effekt von Flug­hä­fen in Deutsch­land ermit­telt haben. Sein Urteil bezüg­lich die­ser Stu­di­en fällt sehr kri­tisch aus. „Es han­delt sich meist um eine rei­ne Ver­la­ge­rung von Arbeits­plät­zen und nicht um eine Neu­schaf­fung“, sagt Thie­ßen. „Mit den posi­ti­ven Gut­ach­ten wer­den die Men­schen in der Regi­on dazu bewo­gen, dass sie der Erwei­te­rung oder dem Neu­bau eines Flug­ha­fens zustim­men.“ Falls sich die Erwar­tun­gen nicht erfül­len, kön­ne man nach Abschluss des Baus ohne­hin nichts ändern, sagt Thie­ßen, der den Bür­ger­ver­ein Brandenburg-Berlin wis­sen­schaft­lich bera­ten hat.“
http://www.morgenpost.de/printarchiv/brandenburg/article109703511/Investoren-halten-sich-zurueck.html

Bil­fin­ger: Der Kon­zern ist Roland Kochs letz­te Groß­bau­stel­le
… So hat sich Bil­fin­ger nicht an der Aus­schrei­bung für den Groß­flug­ha­fen Berlin-Brandenburg (BBI) betei­ligt. Sehr zum Ärger des Lan­des – und zum Wohl des Unter­neh­mens, wie sich ange­sichts der Ver­schie­bun­gen des Eröff­nungs­da­tums zeigt. „Oft wis­sen Behör­den nicht, was sie tun“, sagt Enen­kel diplo­ma­tisch. Ein Blick in die Unter­la­gen habe schon genügt, um sich zurück­zu­zie­hen.
http://www.welt.de/wirtschaft/article109702272/Der-Konzern-ist-Roland-Kochs-letzte-Grossbaustelle.html

Ber­lin ist, wenn man auch als Flug­ha­fen Durch­hal­te­ver­mö­gen beweist…
Händ­ler am Flug­ha­fen
Trai­nings­la­ger für den BER
Die erneu­te Ver­schie­bung der Flughafen-Eröffnung beschert vie­len Händ­lern Pro­ble­me. Man­che Geschäfts­män­ner kön­nen auf den Wech­sel zum neu­en Haupt­stadt­flug­ha­fen noch war­ten, doch eini­ge haben mit Kre­di­ten und Zins­zah­lun­gen zu kämp­fen.
http://www.berliner-zeitung.de/hauptstadtflughafen/haendler-am-flughafen-trainingslager-fuer-den-ber,11546166,20549420.html

 

WOWEREIT, PLATZECK UND CO.

Wowe­reit im Sink­flug

Ein Jahr nach der Wahl zum Abge­ord­ne­ten­haus schwebt Klaus Wowe­reit nicht mehr unan­ge­foch­ten über sei­ner Par­tei. Bei den Ber­li­ner Sozi­al­de­mo­kra­ten set­zen längst ande­re die Agen­da. Ein vor­zei­ti­ger Abgang steht zwar noch nicht im Raum – aber das kann sich ändern.
http://www.tagesspiegel.de/meinung/zukunft-des-regierenden-wowereit-im-sinkflug/7225468.html

Sei­ne mög­li­chen Nach­fol­ger brin­gen sich schon in Stel­lung: Abge­sang auf Wowe­reit
Wenn Kurt Beck (63, SPD) im Janu­ar als Minis­ter­prä­si­dent von Rheinland-Pfalz abtritt, ist Klaus Wowe­reit (59, SPD) der längst­ge­dien­te amtie­ren­de Län­der­chef. Aber der Abge­sang auf Ber­lins Regie­ren­den Bür­ger­meis­ter mit den sin­ken­den Beliebtheits-Werten ist deut­lich zu ver­neh­men …
• „Ber­li­ner Sozi­al­de­mo­kra­ten pla­nen längst für die Zeit nach Wowe­reit“, schreibt der „Spie­gel“ heu­te.
• „Ich kann mir nicht vor­stel­len, dass er die gesam­te Legis­la­tur­pe­ri­ode schafft“, sagt Grünen-Fraktionschefin Rena­te Kün­ast (56) im „Tages­spie­gel am Sonn­tag“.
• „Ein Mann will nach oben“, schreibt die „Ber­li­ner Mor­gen­post“ über die „Macht­spie­le“ von Finanz­se­na­tor Ulrich Nuß­baum (55, par­tei­los), einem mög­li­chen Wowereit-Nachfolger.
Die nächs­te regu­lä­re Berlin-Wahl fin­det erst 2016 statt. Da Wowe­reit nach dem BER-Chaos aber sicher nicht wie­der kan­di­diert, muss ein Nach­fol­ger in Stel­lung gebracht wer­den. Ers­ter mög­li­cher Zeit­punkt: Okto­ber 2013. Nach der Bun­des­tags­wahl und dem der­zei­ti­gen Eröff­nungs­ter­min des BER könn­te Wowe­reit einen Abflug machen. Natür­lich nur, wenn der Air­port tat­säch­lich funk­tio­niert. Mit dem Makel des unfer­ti­gen BER wird Wowe­reit nicht gehen. Intern hat die SPD die Nach­fol­ge NOCH nicht geklärt.
http://www.bild.de/regional/berlin/klaus-wowereit/abgesang-auf-wowereit-26593758.bild.html

„Mat­thi­as Plat­z­eck, das fröh­lichs­te Pla­ce­bo, das den Mär­kern je ver­ab­reicht wur­de.“
Der Regie­rungs­chef, der sich in der Ahnen­fol­ge zu sei­nem Vor­gän­ger Man­fred Stol­pe auch gern als Küm­me­rer beschrie­ben sieht, ist aber genau das nicht. Er küm­mert sich nicht um das, was wich­tig ist. Es küm­mert ihn auch nicht, jeden­falls nicht öffent­lich, dass er beim Flug­ha­fen als Ver­tre­ter der Mit­ei­gen­tü­mer – näm­lich aller Bran­den­bur­ger – voll ver­sag­te.
http://www.pnn.de/meinung/687266/

SUCHE: LINKE SPD

Bie­te: Vie­le Wäh­ler­stim­men
Ratio­nal­ga­le­rie – Eine Plat­form für Nach­den­ker und Vor­läu­fer
http://www.rationalgalerie.de/archiv/index_1_628.html

DFS mit neu­em Füh­rungs­trio: Scheur­le über­nimmt Geschäfts­füh­rung
Die Deut­sche Flug­si­che­rung (DFS) hat einen neu­en Chef: Der Auf­sichts­rat bestell­te am Diens­tag sei­nen frü­he­ren Vor­sit­zen­den Klaus-Dieter Scheur­le zum neu­en Chef der Geschäfts­füh­rung. Zudem wur­den zwei wei­te­re Pos­ten besetzt.
http://www.airliners.de/management/koepfe/dfs-mit-neuem-fuehrungstrio/28217

AIR BERLIN

Air Ber­lin fun­giert als Tür­öff­ner für die ara­bi­schen Air­lines. Mit wel­chen Fol­gen?

Lan­ge Stre­cke
Auf den ers­ten Blick klingt die Nach­richt gut, vor allem für Air-Berlin-Kunden. Sechs wei­te­re Zie­le in Frank­reich, ein neu­er Part­ner für die ange­schla­ge­ne Flug­ge­sell­schaft. Alles gut also? Mit­nich­ten. Denn lesen kann man das neue Abkom­men auch anders: Die hoch ver­schul­de­te Air Ber­lin hat in der Alli­anz mit Eti­had Air­ways nicht (mehr) viel zu mel­den. Der Groß­ak­tio­när aus Abu Dha­bi woll­te das Bünd­nis mit Air France- KLM so unbe­dingt, dass er die Deut­schen unver­blümt öffent­lich dazu gedrängt hat. Und er hat sich durch­ge­setzt. Kein Wun­der, müss­ten Air-Berlin-Maschinen doch ohne Eti­hads Kapi­tal­sprit­ze mög­li­cher­wei­se am Boden blei­ben. Die rasant wach­sen­den ara­bi­schen Flug­li­ni­en drän­gen mit Macht nach Euro­pa.
Das gro­ße Ziel ist klar: Die Golf­staa­ten sol­len zu Dreh­kreu­zen für den Lang­stre­cken­ver­kehr wer­den. Und Frank­furt am Main, Paris oder Lon­don das Was­ser abgra­ben. Indem sich Eti­had nun mit einer der drei gro­ßen Air­lines des Kon­ti­nents ver­bün­det, sichert sich das Unter­neh­men über Umwe­ge heiß ersehn­te Flug­rech­te. Die­se Offen­si­ve for­dert vor allem die Luft­han­sa her­aus. Immer deut­li­cher stellt sich die Fra­ge, wie der deut­sche Markt­füh­rer mit den sub­ven­tio­nier­ten ara­bi­schen Staats­flug­li­ni­en mit­hal­ten kann.
http://www.tagesspiegel.de/meinung/air-berlin-und-air-france-lange-strecke/7229536.html

Gegen­ge­wicht zur Luft­han­sa
Air Ber­lin schließt Bünd­nis mit Air Fran­ce
Nach dem Drän­gen von Eti­had: Deutsch­lands zweit­größ­te Flug­ge­sell­schaft Air Ber­lin ver­knüpft ihr Stre­cken­netz künf­tig mit dem von Air France-KLM. Dabei gehö­ren bei­de unter­schied­li­chen Luft­fahrt­bünd­nis­sen an.
http://m.ftd.de/unternehmen/:gegengewicht-zur-lufthansa-air-berlin-schliesst-buendnis-mit-air-france/70101023.html

Stre­cken­netz ver­knüpft Air Ber­lin und Eti­had ver­bün­den sich mit Air France-KLM
Mit einem Air-Berlin-Ticket sol­len Kun­den künf­tig auch in Air-France-Flugzeugen flie­gen kön­nen. Die bei­den Unter­neh­men haben eine Koope­ra­ti­on ver­ein­bart.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/streckennetz-verknuepft-air-berlin-und-etihad-verbuenden-sich-mit-air-france-klm-11917760.html

Air Ber­lin koope­riert mit Air Fran­ce
Neue Zie­le, grö­ße­res Ange­bot: Air Ber­lin und ihr ara­bi­scher Groß­ak­tio­när Eti­had haben eine Codesharing-Abkommen mit Air France-KLM geschlos­sen. Damit ver­schärft sich der Wett­be­werb für die größ­te deut­sche Flug­ge­sell­schaft Luft­han­sa.
http://www.spiegel.de/reise/aktuell/codesharing-abkommen-air-berlin-kooperiert-mit-air-france-a-860029.html

Ara­bi­sche Air­lines neh­men Euro­pa ins Visier
Qatar tritt dem Oneworld-Bündnis bei, Eti­had koope­riert mit Air Fran­ce – ara­bi­sche Air­lines drän­gen auf den euro­päi­schen Markt. Nur die Luft­han­sa hat wei­ter­hin kei­nen Part­ner in der Wachs­tums­re­gi­on.
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-dienstleister/qatar-bei-oneworld-arabische-airlines-nehmen-europa-ins-visier/7231266.html

Air Ber­lin – Die Wut des Groß­ak­tio­närs
http://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft/air-berlin–die-wut-des-grossaktionaers,10808230,20170082.html

Bünd­nis mit der Kon­kur­renz
http://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft/air-berlin–buendnis-mit-der-konkurrenz,10808230,20348406.html

Com­merz­bank Corp. & Mar­kets stuft AIR BERLIN auf hold
http://www.wallstreet-online.de/nachricht/5018893-commerzbank-corp-markets-stuft-air-berlin-hold

ZUKUNFT DER LUFTHANSA
Luft­han­sa star­tet mit neu­em Bil­lig­flie­ger
Das Ziel ist klar. 2015 soll der neue Bil­lig­flie­ger der Luft­han­sa Pro­fi­te  machen. Doch auf dem Weg dahin ist noch vie­les unklar. Die wich­tigs­te Fra­ge ist: Wer arbei­tet unter wel­chen Bedin­gun­gen bei der Air­line, die unter dem alt­be­kann­ten Namen Ger­man­wings antritt?
http://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft/lufthansa-germanwings-lufthansa-startet-mit-neuem-billigflieger,10808230,20574756.html

Auf den Ser­vice kommt es an
Wie wird sich Ger­man­wings posi­tio­nie­ren? Schon jetzt ist erkenn­bar: So bil­lig wie Ryan­air oder Easy­jet – die rein­ras­si­gen Bil­lig­flie­ger haben einen rie­si­gen Erfah­rungs­vor­sprung in punc­to Opti­mie­rung der Kos­ten, der auf abseh­ba­re Zeit nicht auf­ge­holt wer­den kann.
http://www.berliner-zeitung.de/meinung/kommentar-zu-lufthansa-und-germanwings-auf-den-service–kommt-es-an,10808020,20575182.html

ÜBER DEN TELLERRAND

Auf­müp­fig wie nie zuvor
Genera­ti­on „Rebellen-Rentner“

Für die jet­zi­gen Rent­ner spiel­ten ande­re Wer­te eine Rol­le: „Sie wol­len selbst­be­stimmt leben, sind aus­ge­spro­chen selbst­be­wusst und las­sen sich von staat­li­cher Auto­ri­tät nicht beein­dru­cken.“ Zudem sei­en sie es gewohnt, ihre Rech­te und Inter­es­sen ein­zu­for­dern – und gin­gen dafür auch auf die Stra­ße. „Wenn das, was ihnen an Wer­ten wich­tig ist, ver­meint­lich oder tat­säch­lich ein­ge­schränkt wird, ihre Auto­no­mie oder Lebens­qua­li­tät beein­träch­tigt wer­den, dann neh­men sie das nicht mehr hin“, sag­te Böh­me. „Je näher die­se Beein­träch­ti­gung an sie her­an­rückt, des­to vehe­men­ter und vita­ler wird ihr Pro­test.“
http://www.merkur-online.de/nachrichten/politik/rebellen-rentner-politisch-aktiv-zuvor-2539756.html

Tech­ni­sche Rea­li­sier­bar­keit von Stutt­gart 21?
Umwelt­schüt­zer for­dern sofor­ti­gen Bau­stopp

Stutt­gart (dpa/lsw) – Der Natur­schutz­ver­band BUND for­dert wegen der Sicher­heits­män­gel bei Stutt­gart 21 einen sofor­ti­gen Bau­stopp für das Milliarden-Vorhaben. «Es dür­fen kei­ne wei­te­ren Fak­ten geschaf­fen wer­den, die zur fak­ti­schen Unum­kehr­bar­keit des Pro­jek­tes füh­ren», sag­te Lan­des­chefin Bri­git­te Dah­l­ben­der am Don­ners­tag in Stutt­gart. «Vor allem muss die Bahn auf wei­te­re Baum­fäll­ar­bei­ten ver­zich­ten.» Es stel­le sich die Fra­ge, ob die Bahn das Pro­jekt über­haupt im Griff habe. Sie erin­ner­te an Ände­run­gen am Grund­was­ser­ma­nage­ment, «Pla­nungs­cha­os» auf den Fil­dern, tech­ni­sche Män­gel im Gleis­vor­feld. «Aus unse­rer Sicht ist die tech­ni­sche Rea­li­sier­bar­keit von Stutt­gart 21 mas­siv infra­ge gestellt», beton­te Dah­l­ben­der.
http://www.bild.de/regional/stuttgart/stuttgart-regional/umweltschuetzer-fordern-sofortigen-baustopp-26662624.bild.html

Freund­li­che Grü­ße
Kat­rin Arendt & Lydia Bothe

Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve
www.fbi.berlin.org
https://www.facebook.com/fbi.berlin
Mit­glied im Bünd­nis Süd­ost und ABB