Die­sen Frei­tag, 4.05.2012; 18.30 Uhr Inhouse-Demo in Schö­ne­feld

Mot­to: „Strik­tes Nacht­flug­ver­bot von 22 bis 6 Uhr. Kein inter­na­tio­na­les Dreh­kreuz am BER“
Bit­te kom­men Sie zahl­reich. Jeder wird gebraucht. Zei­gen Sie mit Ihrer Teil­nah­me, dass „wir Bür­ge­rin­nen und Bür­ger die Aus­höh­lung des Rechts­staats nicht zulas­sen. Was staat­li­che Stel­len bei der Schö­ne­feld­pla­nung ange­rich­tet haben, gefähr­det und zer­stört das Ver­trau­en in Rechts­staat­lich­keit und Rechts­si­cher­heit. Rechts­si­cher­heit aber ist eine Grund­vor­aus­set­zung dafür, dass die Bür­ger Ver­trau­en zum eige­nen Staat fin­den. Dadurch geben sie ihm die Sta­bi­li­tät, die er braucht. Das Rechts­staats­prin­zip bedeu­tet Schutz des Bür­gers vor Will­kür und die Bin­dung staat­li­chen Han­delns an die Nor­men des Rechts. Davon war und ist die Ent­ste­hung des Haupt­stadt­flug­ha­fen Berlin-Brandenburg „Wil­ly Brandt“ in Schö­ne­feld weit ent­fernt.“ (M. Lip­poldt)

Wir sehen uns am Frei­tag!

 
Impres­sio­nen der Inhouse-Demonstration in Schö­ne­feld am 4. Mai 2012