Ein­la­dung 114. Mon­tags­de­mo +++ Fak­ten +++ Ter­mi­ne +++ Klei­ne Pres­se­schau

Hier sehen Sie den Lärm­tep­pich einer B 747-422 im Lan­de­an­flug auf Schö­ne­feld in den Gren­zen von 55dB(A) am 27. August 2013. Die­se Groß­raum­flug­zeu­ge lan­den bis­her eher sel­ten hier, dies ist aber bereits die 2. Maschi­ne, die inm­ner­halb kur­zer Zei in unse­rer Regi­on beob­ach­tet wur­de. Den Lärm­tep­pich kön­nen Sie auch bei Metaf­ly anse­hen (http://metafly.info/metafly.html), wenn Sie das Datum ein­schließ­lich Zeit zurück­da­tie­ren. Der Lärm­tep­pich  reicht von Groß-Kienitz/ Dah­le­witz im Süden bis nach Lich­ten­ra­de im Nor­den her­ein. Im Ver­gleich: die ‚klei­ne­ren Maschi­nen‘, wie sie bis­her in Ber­lin flie­gen, ver­ur­sa­chen einen deut­lich gerin­ge­ren Lärm­tep­pich (knapp halb so breit!). Die Zahl der Betrof­fe­nen wird flä­chen­mäs­sig mit Eröff­nung des BER erheb­lich anstei­gen, wenn die­se gros­sen und wesent­lich lau­te­ren Bom­ber im Minu­ten­takt star­ten und
lan­den und vielelicht noch War­te­sche­li­fen über der Regi­on zie­hen.

Lärmteppich B747-422, Blankenfelde-Mahlow
Lärm­tep­pich B747-422, Blankenfelde-Mahlow

Der Lan­de­an­flug der B 747-422 auf you­tube http://www.youtube.com/watch?v=bgJBMcoRbvY  sowie An- und Abflug­hö­hen­pro­fi­le (Stan­ly Tracks) im pdf-Anhang. Die Mess­sta­ti­on Mahlow 6 zeigt beim Anflug 86 db(A), der Abflug mit 77 dB(A) in Karo­li­nen­hof bei Flug­hö­he 1.200m.

Das Leben im Nah­be­reich des „Guten Nach­barn Flug­ha­fen“, der noch nicht ein­mal bereit ist, Schall­schutz nach Plan­fest­stel­lungs­be­schluß zu gewäh­ren, wird auf Dau­er nicht mehr mög­lich sein, ohne her­be Ver­lus­te an Gesund­heit, Lebens­qua­li­tät und Ver­mö­gen. Die Abgas- und Sprühöl-Immissionen dabei nicht ein­mal ein­ge­rech­net! 10.000 Häu­ser sei­en nicht zu schüt­zen, wird nach dem OVG-Urteil zum Schall­schutz nun auch noch vom Flug­ha­fen behaup­tet – ein voll­stän­di­ges k.o.-Kriterium für den Stand­ort! 

Mit den Unter­la­gen ist auch belegt, dass die Vor­ga­be eines Steig­gra­di­en­ten für die Müg­gel­see­rou­te prak­tisch nutz­los ist. Ein Jumbo-Jet Boe­ing 747 (also ein tota­ler Lärm­teu­fel) erfüllt im Som­mer mühe­los die Bedin­gun­gen, um die „Müg­gel­see­rou­te“ flie­gen zu dür­fen. Der Abdreh­punkt von 5.000 ft liegt genau über Fried­richs­ha­gen. Gute Nacht, Müg­gel­see­re­gi­on!

Kein Wun­der, dass weder unser SPD regier­tes Treptow-Köpenick noch die Stadt Ber­lin gewillt sind,  läp­pi­sche ca. 4.000 Euro für end­lich die nach EU-Recht  vor­ge­schrie­be­ne Lärm­ak­ti­ons­pla­nung – hier MAXIMALLÄRMKARTIERUNG für das Land Ber­lin EUR-Lex – 32002L0049 – DE umzu­set­zen. (Gemäß Fest­le­gung der EU aus dem Jahr 2006 waren bis zum 18.07.2013 die Kom­mu­nen gefor­dert, den Maxi­mallärm in Bal­lungs­ge­bie­ten in den EU-Staaten zu kar­tie­ren.)  Ein wei­te­rer Fall von Volks­ver­dum­mung: Sie­he dazu IFG_Maximallaerm-Anfrage,  Bezirks­amt Treptow-Köpenick,  Senats­ver­wal­tung für Stadt­ent­wick­lung und Umwelt.

Infor­ma­tio­nen D. Günther/ Mahlow, BIS Rangs­dorf, Bür­ger­ver­ein Wilhelmshagen-Rahnsdorf e.V., FBI

WEITERE INFORMATIONEN
Neue Doku­men­te auf BER-Watch und an die­ser Stel­le ver­bun­den mit enem Rie­sen­dank an die Ber­li­ner Pira­ten
Klei­ne Anfra­ge (LXXV) BER-Debakel LXXV: Ver­han­delt Meh­dorn nun mit Air Ber­lin oder nicht? (15.07.2013)
https://ber.piratenfraktion-berlin.de/dokumente/193/

Klei­ne Anfra­ge (LXXIII) BER-Debakel LXXIII: Wie berei­tet sich die Flug­ha­fen­ge­sell­schaft auf die von Herrn Meh­dorn ange­kün­dig­te Teil-Inbetriebnahme des BER Ende 2013 vor? (09.07.2013)
https://ber.piratenfraktion-berlin.de/dokumente/192/

Klei­ne Anfra­ge (LXXIV) BER-Debakel LXXIV: Wel­che Fol­gen hät­ten Meh­dorns angeb­li­che Tegel-Pläne für den Lärm­schutz der Tegel-Anwohner/innen? (01.07.2013)
https://ber.piratenfraktion-berlin.de/media/documents/ka17-12383_1.pdf

Klei­ne Anfra­ge (LXXII) BER-Debakel LXXII: Mei­nungs­um­fra­gen zum Chaos­pro­jekt BER (21.06.2013)
https://ber.piratenfraktion-berlin.de/media/documents/ka17-12157_1.pdf

Klei­ne Anfra­ge (LXXI) BER-Debakel LXXI: Sicher­heits­ri­si­ko BER? (27.06.2013)
https://ber.piratenfraktion-berlin.de/media/documents/ka17-12169_1.pdf

Klei­ne Anfra­ge (LXX) BER-Debakel LXX: Zahl­te die Flug­ha­fen­ge­sell­schaft Spen­den an Par­tei­en? (18.06.2013)
https://ber.piratenfraktion-berlin.de/media/documents/ka17-12148_1.pdf

Klei­ne Anfra­ge (LXIX) BER-Debakel LXIX: Las­sen Senat und Poli­zei Flug­ha­fen­kri­ti­ker beob­ach­ten? (16.07.2013)
https://ber.piratenfraktion-berlin.de/dokumente/186/

Klei­ne Anfra­ge (LXVIII) BER-Debakel LXVIII: Hat die Flug­ha­fen­ge­sell­schaft ihre Sponsoring-Maßnahmen ein­ge­schränkt?
https://ber.piratenfraktion-berlin.de/media/documents/ka17-12112.pdf

Klei­ne Anfra­ge (LXVII) BER-Debakel LXVII: Hat die Flug­ha­fen­ge­sell­schaft mitt­ler­wei­le ihre Miet­ein­nah­me­ver­lus­te aus­ge­rech­net? (15.07.2013)
https://ber.piratenfraktion-berlin.de/media/documents/ka17-12084.pdf

BER-Watch
https://ber.piratenfraktion-berlin.de

Ant­wor­ten der Lan­des­re­gie­rung auf Klei­ne Anfra­gen von MdL Chris­toph Schul­ze
a) Drit­te Start- und Lan­de­bahn Ant­wort BER Drit­te SLB II
b) Lärm­kon­tu­ren­kar­ten KA 3066 Ant­wort BER Lärm­kon­tu­ren­kar­ten
c) Schall­schutz an Schlaf­räu­men KA 3022 Ant­wort BER Schall­schutz Schlaf­räu­me
d) Här­te­fäl­le KA 3023 Ant­wort BER Här­te­fäl­le

Neue Pflicht­lek­tü­re (Kom­men­ta­re und Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen) auf der Web­sei­te der Neu­en Akti­on

– zur erbärm­li­chen Rol­le von Ver­di
– zur Klei­nen Anfra­ge der CDU-Landtagsfraktion in Bran­den­burg an die Lan­des­re­gie­rung (Drucksache5/7692) zum Stand des bau­phy­si­ka­li­schen Lärm­schut­zes für die Immo­bi­li­en im Tag­schutz­ge­biet des kom­men­den BER-Fluglärms sowie

– zur neu­en von der FBB an Intra­plan in Auf­trag gege­be­nen „Luft­ver­kehrs­pro­gno­se für ber­lin und Bran­den­burg“

 

Aus­zug:

Fazit 1
Bleibt aus der Pas­sa­gier­pro­gno­se fest­zu­hal­ten: Auf selt­sa­me Wei­se sol­len schon in 2015 3 Mio. Pas­sa­gie­re ver­schwin­den. Bis 2020 müs­sen es dann 7 Mio. sein, um einen sofor­ti­gen Aus­bau der Kapa­zi­tä­ten eben­falls ver­schwin­den las­sen zu kön­nen. Dar­über, was nach 2020 mit der dann auch durch die Pro­gno­se nicht mehr bestreit­ba­ren Kapa­zi­täts­en­ge wird, schweigt „des Sän­gers Höf­lich­keit“.
Fazit 2
Der kom­men­de Zwang, eine 3. Start- und Lan­de­bahn zu bau­en, mit der Pla­nung spä­tes­tens in 2020 zu begin­nen, wird auch mit die­ser Pro­gno­se ver­tuscht. Es bleibt dabei: sys­te­ma­tisch, mit fal­schen und ver­lo­ge­nen Anga­ben zu den Fol­gen auch zu der Stei­ge­rung aus dem gewoll­ten Wachs­tum des BER wird die poten­ti­ell vom kom­men­den Lärm­tep­pich betrof­fe­ne Bevöl­ke­rung hin­ters Licht geführt.

http://www.ber-na.de/

„Lärm­schutz“
Prof. Dr.Ing. habil. E. Augus­tin
Stel­lung­nah­me zum Gesetz und Ver­ord­nungs­blatt für das Land Bran­den­burg
vom 21. August 2013
über die Fest­set­zung des Lärm­schutz­be­reichs für den Ver­kehrs­flug­ha­fen Ber­lin Bran­den­burg

Mit der Ver­ord­nung zur Fest­set­zung des Lärm­schutz­be­rei­ches für den Ver­kehrs­flug­ha­fen Ber­lin Bran­den­burg will die bran­den­bur­gi­sche Lan­des­re­gie­rung eine Geset­zes­pflicht erfül­len. Der unstrei­tig qua­li­fi­zier­te Fach­mann, Prof. Dr. Augus­tin hat in der fol­gen­den Stel­lung­nah­me die­se Ver­ord­nung, wegen nicht mög­li­cher Über­prü­fung der der Aus­gangs­da­ten (DES) als nutz­los für eine Über­prü­fung der tat­säch­li­chen Flug­lärm­be­las­tung, aus­ge­hend von einem BER in Betrieb dar­ge­stellt. Es sei  z. B.nicht erkenn­bar wel­cher Flug­zeug­mix, wel­che tat­säch­li­chen Flug­rou­ten den Lärm­be­rech­nun­gen und den Kon­tu­ren der Lärm­schutz­ge­bie­te zu Grun­de lie­gen. NA geht davon aus, dass die­se Ver­ord­nung, wie alles was die Lan­des­re­gie­rung zum Lärm­schutz öffent­lich macht, nur ein Ziel ver­folgt: Die Wahr­heit über den tat­säch­li­chen Flug­lärm und die damit ver­bun­de­nen Gesund­heits­ge­fah­ren muss wei­ter ver­tuscht wer­den. Die­se Ver­ord­nung ist dar­um eine Täu­schung.
Hier die Stel­lung­nah­me von Prof.Dr. Augus­tin als
http://www.ber-na.de/Aktuelles/files/stellungnahmezuneuenla0308rmschutzbereichen.pdf

Schall­schutz Far­ce
In der Anla­ge die Stel­lung­nah­me eines Anwoh­ners aus Hes­sen­win­kel zu dem vom Flug­ha­fen ange­bo­te­nen Lärm­schutz an sei­nem Haus. (Die Adres­se in der Anla­ge wur­de ent­fernt! Im Bedarfs­fal­le kann der Kon­takt über den Bür­ger­ver­ein Wilhelmshagen-Rahnsdorf e.V. her­ge­stellt wer­den.) Laermschutz_Anwohner

Dr. Frank Wel­skop
Der mani­pu­lier­te Staats- und Plei­te­flug­ha­fen BER als Spie­gel der BRD-Staatssimulation?

http://www.frank-welskop.de/allgemein/der-manipulierte-staats-und-pleiteflughafen-ber-als-spiegel-der-brd-staatssimulation/www.bbi-skandal.de

Infor­ma­ti­on eines Ärzte-Blogs zu Nacht­flug und Flug­lärm.
Nächt­li­cher Flug­lärm kann bei gesun­den Men­schen zu Gefäß­funk­ti­ons­stö­run­gen, erhöh­tem Stress­hor­mon­spie­gel und durch die ver­min­der­te Schlaf­qua­li­tät zu dra­ma­ti­schen Aus­wir­kun­gen auf das Herz-Kreislauf-System füh­ren.
http://news.doccheck.com/de/newsletter/218/1554/?utm_source=DC-Newsletter&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Newsletter-DE-DocCheck+News-2013-08-05&user=a80292cc09d5bd8a4bb5a77d28658989&n=218&d=28&chk=a57d1fc47e022eb6c82effd34ea68b91

Rede von Prof. Dr. med. Tho­mas Mün­zel auf der Mon­tags­de­mo am 26.8.2013 in Frankfurt/Main zu Risi­ken und Gesund­heits­schä­den durch Flug­lärm
Die­se Aus­sa­gen beru­hen auf neus­te Unter­su­chun­gen an der Uni­kli­nik Mainz – PDF-Dokument bzw. auf
https://www.facebook.com/gegenwind2011/posts/434452300002218

Trink­was­ser­ver­sor­gung wird durch neu­en Tage­bau bedroht – Bit­te Ein­wen­dung bis zum 17. Sep­tem­ber 2013 ein­rei­chen!
Unser Trink­was­ser soll durch einen neu­en kli­ma­schäd­li­chen Braunkohle-Tagebau geschä­digt wer­den, den der schwe­di­sche Staats­kon­zern Vat­ten­fall plant. Der Kon­zern ver­zö­gert damit gleich­zei­tig die Ener­gie­wen­de, will Wohn­or­te, Acker­flä­chen und Natur­schutz­ge­bie­te ver­nich­ten.
Wenn Sie damit nicht ein­ver­stan­den sind, dann betei­li­gen sie sich bit­te an der Unter­schrif­ten­ak­ti­on. Nähe­re Infor­ma­tio­nen hier.

……………………………………
RÜCKBLICK

Foto­chro­nik 113. Mon­tags­de­mo am 26.08.2013
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=562887227081842&set=a.562887103748521.1073741858.192148484155720&type=1&theater
…………………………

TERMINE

Demo vor dem Bun­des­kanz­ler­amt am 7.9.2013, 14 Uhr
Bür­ger­pro­test ernst neh­men – Ver­kehrs­po­li­tik umsteu­ern – Umwelt schüt­zen
SCHALL UND RAUCH ABWÄHLEN
Hier gehts zum UPDATE mit Ablauf, Red­ner­lis­te, Anfahrt: https://www.fbi-berlin.org/archives/7101
zum Tei­len auf Face­book: https://www.facebook.com/events/603436739709221/

…………………….

PRESSESCHAU

Wird Ber­lins neu­er Air­port über­haupt noch fer­tig?
Brand­schutz­fir­ma for­dert angeb­lich 228 Mil­lio­nen Euro zusätz­lich +++ „Focus“ berich­tet aktu­ell von 75000 Män­geln an der BER-Baustelle
http://www.bild.de/regional/berlin/flughafen-berlin-brandenburg-international/am-ber-immer-teurer-31971340.bild.html

AUCH 2014 WIRD ES NICHTS
Nach BILD-Informationen ging ges­tern der Antrag beim Bau­ord­nungs­amt ein – aber noch ohne Brandschutz-Konzept. „Eine Geneh­mi­gung kann es frü­hes­tens im Dezem­ber geben“, sagt ein Beam­ter.
Das Pro­blem: Der März­ter­min steht, aber „unter der Annah­me, den Geneh­mi­gungs­pro­zess par­al­lel zu den Anpas­sun­gen durch­zu­füh­ren“, heißt es in einem inter­nen Flughafen-Bericht. Da der Auf­sichts­rat aber erst die Geneh­mi­gung sehen will, bevor er die drei­mo­na­ti­gen Umbau­ar­bei­ten erlaubt, ver­schiebt sich die Teil­er­öff­nung des BER-Nordflügels bis min­des­tens Juni 2014.
Viel­leicht aber noch län­ger. Damit es kei­ne Pro­ble­me mit der aus­lau­fen­den Bau­ge­neh­mi­gung gibt, ver­langt die Behör­de nun wohl, erst das Teil­ge­bäu­de wie geplant zu Ende zu bau­en – und erst danach den Umbau für den Test­be­trieb durch­zu­füh­ren.
„So könn­te es aber noch bis Herbst 2014 dau­ern, bis der Test­be­trieb los­geht“, heißt es.
http://www.bild.de/regional/berlin/flughafen-berlin-brandenburg-international/ber-teileroeffnung-muss-wieder-verschoben-werden-31991754.bild.html

„Nicht prüf­wür­dig“
BER-Start: Land­rat staucht Meh­dorn zusam­men

Doch schein­bar wur­den beim Erstel­len des wich­ti­gen Bau­an­tra­ges nicht alle Kri­te­ri­en erfüllt. Dar­um staucht jetzt Loge indi­rekt BER-Chef Hart­mut Meh­dorn zusam­men. Im Inter­view mit der „MOZ“ sag­te der Land­rat: Eine Teil­er­öff­nung sei nur mög­lich, „wenn der Bau­an­trag so schnell wie mög­lich in eine qua­li­fi­zier­te Form gebracht wird“. Dass er das nicht ist, wird von Loge sogar bekräf­tigt: „Nein, der ist noch nicht bearbeitungs- und prüf­wür­dig.“ Im Klar­text: Die Teil­er­öff­nung steht auf der Kip­pe. Eine Spre­che­rin des Land­ra­tes bestä­tig­te ges­tern dem KURIER: „Es feh­len Unter­la­gen.“ Erst wenn die da sind, kann die Prü­fung des Bau­an­tra­ges los­ge­hen.
http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/-nicht-pruefwuerdig–ber-start–landrat-staucht-mehdorn-zusammen,7169128,24165716.html

Wohin das Spar­pro­gramm beim Per­so­nal der DB geführt hat, konn­ten wir in den letz­ten Tagen ein­mal mehr in der Pres­se lesen (Zug­aus­fäl­le am Bahn­hof Mainz wegen Per­so­nal­man­gel).  Jetzt will die Deut­sche Flug­si­che­rung 600 Stel­len abbau­en.
Deut­sche Flug­si­che­rung will rund 600 Stel­len abbau­en
Wegen sin­ken­der Umsät­ze will die Deut­sche Flug­si­che­rung ihre Aus­ga­ben kür­zen und bis 2019 ein Zehn­tel der Arbeits­plät­ze strei­chen. Aus­ge­nom­men blei­ben sol­len die Flug­lot­sen.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/sparprogramm-deutsche-flugsicherung-will-rund-600-stellen-abbauen-12369028.html

Bran­den­bur­ger Beam­ter lei­tet Flug­lärm­kom­mis­si­on Schö­ne­feld
In der Flug­lärm­kom­mis­si­on für den neu­en Haupt­stadt­flug­ha­fen ist der Vor­sitz nach gut einem hal­ben Jahr wie­der besetzt. Das Gre­mi­um aus Umland-Bürgermeistern und Bran­chen­ver­tre­tern wähl­te am Mon­tag den Bran­den­bur­ger Minis­te­ri­al­be­am­ten Ger­hard Steint­jes, wie das Infra­struk­tur­mi­nis­te­ri­um mit­teil­te. Der 64-Jährige ist seit 2009 im Ruhe­stand und lei­te­te zuvor die Gemein­sa­me Lan­des­pla­nung Ber­lins und Bran­den­burgs.
http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/regioline_nt/berlinbrandenburg_nt/article119393897/Brandenburger-Beamter-leitet-Fluglaermkommission-Schoenefeld.html

Bran­den­burg schickt Bret­schnei­der in den Auf­sichts­rat
Nach MAZ-Informationen wird das Kabi­nett in Bran­den­burg heu­te beschlie­ßen, dass Rai­ner Bret­schnei­der (SPD) als Nach­fol­ger von Mat­thi­as Plat­z­eck in den BER-Aufsichtsrat nach­rückt. Wer künf­tig das Kon­troll­gre­mi­um lei­ten wird, soll erst nach dem 22. Sep­tem­ber ent­schie­den wer­den.
http://www.maz-online.de/Brandenburg/Platzecks-Nachfolger

Rai­ner Bret­schnei­der geht in den Auf­sichts­rat
Er gilt als cle­ve­rer Strip­pen­zie­her im Hin­ter­grund und wird Diet­mar Woid­kes ver­län­ger­ter Arm im Auf­sichts­rat sein: Staats­se­kre­tär Rai­ner Bret­schnei­der über­nimmt den Vor­sitz des Auf­sichts­rats der Flug­ha­fen­ge­sell­schaft. Ihn erwar­tet eine Mam­mut­auf­ga­be.
Er hat gezö­gert, ob er sich das noch antut. Aber sein Ehr­geiz war grö­ßer.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/rainer-bretschneider-geht-in-den-aufsichtsrat-brandenburgs-mann-fuer-den-pannen-ber/8701658.html
http://www.maz-online.de/Brandenburg/Berlin-mischt-sich-beim-Laermschutz-nicht-ein

„SCHÖNEFELD BOULEVARD“: Tris­ter Start, dann Hap­py End
Der Flug­ha­fen BER wird erst­mals Kulis­se für einen Kino­film. „Schö­ne­feld Bou­le­vard“ han­delt von Cin­dy, die ihr Vorort-Dasein hin­ter sich lässt. Eine Geschich­te über Auf­bruch und Über­win­dung von Ago­nie. Auch die des BER.
Arti­kel URL: http://www.berliner-zeitung.de/berlin/-schoenefeld-boulevard–trister-start–dann-happy-end,10809148,24165354.html
Das ewi­ge Licht im Flug­ha­fen BER
Im Rat­haus von Schil­da war es bekannt­lich immer dus­ter, weil die Schild­bür­ger ver­ges­sen hat­ten, Fens­ter ein­zu­pla­nen. Im neu­en Ber­li­ner Flug­ha­fen Schö­ne­feld war es mona­te­lang immer hell, weil nie­mand wuß­te, wie man das Licht aus­schal­tet. Es brann­te Tag und Nacht, obwohl noch kein ein­zi­ges Flug­zeug je gestar­tet oder gelan­det war. Wer nach­frag­te, war­um das so sei, bekam zu hören, das Sicher­heits­per­so­nal und die Putz­leu­te bräuch­ten die Beleuch­tung – zum Bewa­chen und zum Put­zen und zwar Tag und Nacht auf allen 300 000 Qua­drat­me­tern Geschoss­flä­che.
Das zu glau­ben, fiel schon schwer. Irgend­wann lüf­te­te Technik-Chef Horst Amann bei einem Tref­fen mit Kauf­leu­ten und Indus­tri­el­len einen klei­nen Zip­fel des Geheim­nis­ses: Das ewig bren­nen­de Licht habe „damit zu tun, dass wir mit der Leit­tech­nik nicht so weit sind, dass wir es steu­ern kön­nen.“ War­um sie noch nicht so weit sind, ver­riet er nicht.
Insi­der ken­nen längst die Wahr­heit: Das Licht brann­te des­halb unun­ter­bro­chen, weil Pla­ner des Flug­ha­fens ver­ges­sen hat­ten, eine bestimm­te Soft­ware zu kau­fen, die das Licht steu­ert. Die­se Soft­ware, die natür­lich auch ein paar Tau­send Euro kos­tet, war ein­fach in der Aus­schrei­bung nicht vor­ge­se­hen und wur­de folg­lich auch nicht gelie­fert. Die Fol­ge: Nach­dem das Licht zu Test­zwe­cken ange­schal­tet wor­den war, wuss­te nie­mand, wie man es wie­der aus­schal­tet, weil die Soft­ware fehl­te. Kein Witz – Schil­da pur!
http://www.cicero.de/blog/stadtgespraech/2013-08-16/das-ewige-licht-im-flughafen-ber

ÜBER DEN TELLERRAND

Mit die­sem Comic ver­ste­hen sogar Poli­ti­ker die Finanz­kri­se
Für die meis­ten Abge­ord­ne­ten des Bun­des­ta­ges ist die Finanz­kri­se bis heu­te ein Mys­te­ri­um. Sie haben nach wie vor nicht ver­stan­den, was da vor sich geht. Ein neu­er Comic wird ihnen die Augen öff­nen…
http://www.geolitico.de/2013/08/10/mit-diesem-comic-verstehen-sogar-politiker-die-finanzkrise/

EU ist ein Miets­haus mit dreis­ter Erpres­ser­kul­tur
Lan­ge war unse­rem Autor Euro­pa so egal wie das Wet­ter. Doch die Brüs­se­ler Glüh­bir­nen­dik­ta­tur über­zeug­te ihn: Die EU ist zwar eine schö­ne Idee, nur droht aus ihr eine tota­li­tä­re Ideo­lo­gie zu wer­den. Von Hen­ryk M. Bro­der
http://www.welt.de/kultur/article119362024/EU-ist-ein-Mietshaus-mit-dreister-Erpresserkultur.html

EU wird zur Sowjet­uni­on mit mensch­li­chem Ant­litz
Aus der euro­päi­schen Idee ist eine tota­li­tä­re Ideo­lo­gie mit einem gefähr­li­chen Hang zur umfas­sen­den Bevor­mun­dung von allem und jedem gewor­den. Es gibt vie­le Grün­de, besorgt und pes­si­mis­tisch zu sein. Von Hen­ryk M. Bro­der
http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article119345809/EU-wird-zur-Sowjetunion-mit-menschlichem-Antlitz.html

Der Über­wa­chungs­staat zer­stört sich selbst
Der Über­wa­chungstaat ist eine per­ver­tier­te Herr­schafts­form. Mit dra­ko­ni­schen Stra­fen und Macht­de­mons­tra­tio­nen  ver­sucht das Mons­ter sich gegen die Bür­ger zu behaup­ten. Doch Frei­heit lässt sich nicht besie­gen…
http://www.geolitico.de/2013/08/26/der-ueberwachungsstaat-zerstoert-sich-selbst/

Die Wahr­heit über Deutsch­land und den Euro
Die Poli­tik hält an der Euro-Lüge fest, obwohl selbst die eige­nen Bera­ter immer deut­li­cher den dro­hen­den Zusam­men­bruch anspre­chen. Und die­se Exper­ten sagen auch: Deutsch­land ist mit dem Euro ärmer gewor­den!
http://www.geolitico.de/2013/08/20/die-wahrheit-ueber-deutschland-und-den-euro/

Abflug-Teaser