Ein­la­dung zur Gro­ßen Mon­tags­de­mo nach den Feri­en +++ Ter­mi­ne +++ Klei­ne Pres­se­schau

Lie­be Mit­strei­ter und Sym­pa­thi­san­ten,

an die­sem Mon­tag laden wir wie­der zu einer Gro­ßen Mon­tags­de­mo  mit Büh­ne & Co. auf den Markt­platz ein. MONTAG, 19.8.2013, 19 Uhr, Mon­tags­de­mo Nr. 112

Als ein wich­ti­ges The­ma wer­den wir an die­sem Mon­tag über den Stand der juris­ti­schen Schrit­te infor­mie­ren und einen Aus­blick über die wei­te­ren Pla­nun­gen geben. Neben den Infor­ma­tio­nen zum aktu­el­len Gesche­hen rund um den BER wird zudem die sym­bo­li­sche Namens­tau­fe des jun­gen See­ad­lers, für den die Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve die Paten­schaft über­nom­men hat, statt­fin­den.
Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve und NABU Ber­lin tau­fen jun­gen See­ad­ler

………………………….

TERMINE:

  • Gro­ße Mahn­wa­che am Do 29.8.2013, 8:30-10:30, POTSDAM, vor dem Bran­den­bur­ger Land­tagAn die­sem Tag wird der neue Minis­ter­prä­si­dent Bran­den­burgs eine Regie­rungs­er­klä­rung abge­ben. Wir wol­len ihn ange­mes­sen begrüßen.Es gab einen Land­tags­be­schluss am 27.02.2013 mit der Annah­me des Bran­den­bur­ger VB. Dar­an muss nach der Som­mer­pau­se ener­gisch erin­nert wer­den. Der Herr Woid­ke muss uns ken­nen­ler­nen! Bis­lang sah man ihn im Ple­num immer sei­ne Akten lesen wenn es um den BER ging. Der weiß womög­lich nichts von einer Bür­ger­be­we­gung. Die Poli­ti­ker haben die nächs­te rie­sen­gro­ße Saue­rei mit der Vier­ten Ver­ord­nung zur Ände­rung der Luftfahrt- und Luft­si­cher­heits­zu­stän­dig­keits­ver­ord­nung auf den Weg gebracht, die von Noch-MP Plat­z­eck und sein Kabi­nett am 19.07.13 beschlos­sen und am 25.07.13 durch Ver­kün­dung Kraft getre­ten ist. Mit die­ser VO plant die Lan­des­re­gie­rung eine Auf­ga­ben­ver­schie­bung in eine mit dem Land Ber­lin gemein­sam getra­ge­ne Behör­de und ent­flieht in fie­ses­ter Art den Inhal­ten der Rechts­gut­ach­ten, die über die BI Klein­mach­now und sei­tens der Landes-CDU initi­iert wur­den. 2013-07-15_4_VO_zur_LuftVO_Schallschutz_LUA_zur_Luftbehörde. Ver­an­stal­ter sind die Freun­de der BI Klein­mach­now nebst Koope­ra­ti­ons­part­ner „ProblemBER-Kampagne“, Stahns­dorf
  • Demo vor dem Bun­des­kanz­ler­amt am 7.9.2013, 14 Uhr
    Bür­ger­pro­test ernst neh­men – Ver­kehrs­po­li­tik umsteu­ern – Umwelt schüt­zen 
    SCHALL UND RAUCH ABWÄHLEN

…………………….

 KLEINE PRESSESCHAU:

rbb-Nachrichten:

 

Über­wa­chungs­staat??
Mit schnel­ler Feder wird das The­ma „Über­wa­chung durch den Staat“ aus­ein­an­der­ge­nom­men. Prä­di­kat:  Sehr sehens­wert! http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=iHlzsURb0WI

 

Meh­dorn will Test­be­trieb am BER im Früh­jahr 2014
Weni­ger Flü­ge als in Pader­born: Mit höchs­tens 1500 Pas­sa­gie­ren am Tag soll der neue Ber­li­ner Flug­ha­fen zunächst in Betrieb gehen. Meh­dorn holt sich dafür einen erfah­re­nen alten Bekann­ten an Bord.
http://www.morgenpost.de/flughafen-berlin-brandenburg/article119109350/Mehdorn-will-Testbetrieb-am-BER-im-Fruehjahr-2014.html

 

Eine sol­che Teil­er­öff­nung sei unöko­no­misch, sag­te der Grünen-Politiker am Frei­tag­mor­gen dem rbb. Dafür müs­se die Logis­tik für drei Flug­hä­fen bereit gestellt wer­den. Das wür­de die Gesell­schaft in noch grö­ße­re finan­zi­el­le Schwie­rig­kei­ten brin­gen, so Hof­rei­ter.
Deut­li­che Kri­tik an dem Teil­be­trieb kommt auch von den Bran­den­bur­ger Grü­nen. Der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de im Land­tag, Axel Vogel, sag­te im rbb, es kön­ne nicht sein, dass für min­des­tens sechs Mil­lio­nen Euro der Nord­pier umge­baut wer­de, um etwa ein hal­bes Jahr lang ein paar Maschi­nen abzu­fer­ti­gen und dabei die Bau­ge­neh­mi­gung für den gesam­ten BER zu gefähr­den.
Vogel bezog sich auf Äuße­run­gen des Land­rats des Krei­ses Dahme-Spreewald. Dem­nach wür­de die Geneh­mi­gung für die nöti­gen Umbau­ten frü­hes­tens in einem hal­ben Jahr vor­lie­gen. Bis Febru­ar 2015 müss­ten alle Ände­run­gen aber wie­der zurück­ge­baut wer­den, weil dann die Bau­ge­neh­mi­gung für den Flug­ha­fen ins­ge­samt aus­läuft.
http://www.rbb-online.de/politik/thema/Flughafen-BER/BER-Aktuelles/akteure_aktuell/mehdorn-stellt-teileroeffnungsplaene-fuer-hauptstadtflughafen-vo.html

BER – nur noch Absur­di­stan!
Alle Absur­di­tä­ten waren vor­her­seh­bar
Wer behaup­tet, dass die­se Ent­wick­lung unvor­her­seh­bar war, der negiert bis heu­te alle War­nun­gen, Bewei­se und alter­na­ti­ven Kon­zep­te. Es waren nicht „nur“ Bür­ger­initia­ti­ven, die die kom­men­den Absur­di­tä­ten eine Flug­ha­fens am Stand­ort Schö­ne­feld vor­her­sag­ten. Die War­nun­gen von Exper­ten wur­den eben­so in den Wind geschla­gen.
http://www.ber-na.de/index.html

BER-Aufsichtsrat: Aus dem Schat­ten – Klaus Wowe­reits Come­back
Nach Plat­z­ecks Abtritt wird Klaus Wowe­reit wie­der Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­der des BER. Zumin­dest vor­über­ge­hend – viel­leicht aber auch für län­ger.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/ber-aufsichtsrat-comeback-des-klaus-wowereit/8635198.html


AIRPORT-START frü­hes­tens 2015: 

Sie­mens durch­kreuzt Meh­dorns Plä­ne
Laut einem Bericht der Fa. Sie­mens wer­den die not­wen­di­gen Bau­ar­bei­ten an der Brand­schutz­an­la­ge frü­hes­tens im März 2015 abge­schlos­sen sein. Eine voll­stän­di­ge BER-Eröffnung sei daher unter opti­ma­len Bedin­gun­gen am „31. Juli 2015“ mög­lich, so Sie­mens, da Bau­ab­nah­men und Pro­be­be­trieb wei­te­re vier Mona­te in Anspruch neh­men wür­den.
Nach BILD-Informationen soll aber bereits die­ser Ter­min­plan um acht Wochen im Rück­stand sein. Dar­auf wei­sen Sach­ver­stän­di­ge hin, sie for­dern einen Risiko-Puffer von min­des­tens sechs Mona­ten und rech­nen mit einer Eröff­nung Anfang 2016.
Selbst mit einer Eröff­nung Mit­te 2015 ver­teu­ert sich das Bau­pro­jekt um min­des­tens eine wei­te­re Mil­li­ar­de Euro. Da im aktu­el­len Controlling-Bericht noch Eigen­in­ves­ti­tio­nen von 4,3 Mil­li­ar­den Euro aus­ge­wie­sen sind, wird der Flug­ha­fen damit die 5-Milliarden-Grenze kna­cken.

http://wap.bild.de/regional/berlin/flughafen-berlin-brandenburg-international/siemens-durchkreuzt-mehdorns-eroeffnungs-plaene-31850538.bild.html

http://www.bild.de/regional/berlin/flughafen-berlin-brandenburg-international/siemens-durchkreuzt-mehdorns-eroeffnungs-plaene-31850538.bild.html

Wei­ter­hin kein ver­bind­li­cher Ter­min für Ankün­di­gung Ter­min­pla­nung in Sicht
Weni­ge Tage vor der Auf­sichts­rats­sit­zung an die­sem Frei­tag zeich­net sich ab, dass die bis­he­ri­gen Zusa­gen für eine Klä­rung bis Okto­ber zu opti­mis­tisch waren. Inner­halb der Geschäfts­füh­rung der Flug­ha­fen­ge­sell­schaft Berlin-Brandenburg (FBB) sowie zwi­schen die­ser und dem Auf­sichts­rat läuft bereits die Suche nach mög­li­chen Schul­di­gen – oder wenigs­tens Sün­den­bö­cken.
Die wich­tigs­te Aus­sa­ge, von der immer mehr Ver­ant­wort­li­che abrü­cken, betrifft die Zeit­pla­nung. Es sei unklar, heißt es jetzt, ob der Auf­sichts­rat im Okto­ber einen neu­en Ter­min – es wäre der fünf­te – für die BER-Eröffnung beschlie­ßen kön­ne. Noch sam­me­le das Team um FBB-Chef Hart­mut Meh­dorn alle Daten und Details, aber: „Man darf die Pro­ble­me nicht unter­schät­zen.“ Womög­lich wer­de es eini­ge Mona­te län­ger dau­ern, bevor der Ter­min fest­ste­he.
http://www.berliner-zeitung.de/hauptstadtflughafen/flughafen-berlin-brandenburg-kein–geist-des-gelingens–am-grossflughafen,11546166,23983532.html

Der künf­ti­ge Haupt­stadt­flug­ha­fen BER wird nicht so schnell an sei­ne Kapa­zi­täts­gren­zen sto­ßen wie befürch­tet.  Zu die­sem Schluss kommt eine Luft­ver­kehrs­pro­gno­se im Auf­trag der Flug­ha­fen­ge­sell­schaft, die den Air­port in Schö­ne­feld baut und betrei­ben will. Die­sem Gut­ach­ten zufol­ge ist die drit­te Start- und Lan­de­bahn vor­erst nicht not­wen­dig.
Dem Gut­ach­ten zufol­ge ist die Kapa­zi­tät mit der jet­zi­gen Flug­pla­nung ver­ein­bar. Der BER kom­me min­des­tens bis zum Jahr 2020 ohne wei­te­re Anbau­ten und Satel­li­ten aus. Die geplan­ten zwei Start- und Lan­des­bah­nen reich­ten für den Pro­gno­se­zeit­raum bis 2035 aus.
Der Luft­ver­kehrs­pro­gno­se zufol­ge dürf­te die Zahl der Pas­sa­gie­re bis zum Jahr 2020 auf 42,5 Mil­lio­nen jähr­lich anstei­gen. Frü­hes­tens in dem Jahr dürf­te es zu Kapa­zi­täts­eng­päs­sen kom­men. Aller­dings nur, wenn stän­dig zwei Start- und Lan­de­bah­nen betrie­ben wer­den, so die Autoren der Stu­die.
http://www.morgenpost.de/flughafen-berlin-brandenburg/article119040725/BER-kommt-laut-Prognose-bis-2020-ohne-Anbauten-aus.html

Neue Bücher ent­hül­len das BER-Desaster

Zwei Insi­der leg­ten die­se Woche Enthüllungs-Bücher über das BER-Desaster vor. In einer Sache sind sich die Autoren, der Ex-BER-Architekt Mein­hard von Ger­kan und der ehe­ma­li­ger Con­trol­ler Mat­thi­as Roth einig: Das Pro­jekt muss­te schei­tern. Neu­en Streit gibt es der­weil zwi­schen Flughafen-Vorstand Hart­mut Meh­dorn und Tech­nik­chef Horst Amann. http://www.maz-online.de/Brandenburg/Neue-Buecher-enthuellen-das-BER-Desaster

  • Black Box BER von Mein­hard von Ger­kan – Vom Flug­ha­fen Ber­lin Bran­den­burg und ande­ren Groß­bau­stel­len – Wie Deutsch­land sei­ne Zukunft ver­baut
    (Ver­lag Bas­tei Lübbe/Quadriga 2013 | ISBN 9783-86995-060-9 | gbd. | 160 Sei­ten | 14,99 Eur)S.75 “ Gleich zu Beginn des Vor­ha­bens ver­ord­ne­te der Bau­herr Anwei­sun­gen, die sich kon­tra­pro­duk­tiv auf die bau­li­che Umset­zung aus­wirk­ten. Alles soll­te hier und jetzt zur Ver­fü­gung ste­hen, am bes­ten schon ges­tern fer­tig sein, und das zum hal­ben Preis!“
    Ver­nich­tend fällt auch die Kri­tik des Archi­tek­ten an den frü­he­ren Flughafen-Managern Rai­ner Schwarz und Man­fred Kört­gen aus. Vor allem über Geschäfts­füh­rer Schwarz hat­te Ber­lins Regie­ren­der Bür­ger­meis­ter Klaus Wowe­reit lan­ge sei­ne schüt­zen­de Hand gehal­ten: Schwarz und Kört­gen waren in jeder Hin­sicht dia­logre­sis­tent. Ände­rungs­wün­sche wur­den nicht vor­ge­tra­gen, sie wur­den ange­ord­net. Bei­de indes lehn­ten jede Ver­ant­wor­tung für ihre Befeh­le ab.
    http://www.luebbe.de/Buecher/Sachbuch/Details/Id/978-3-86995-060-0

Anmer­kung:
Aller­dings passt dem Autor sein Werk gera­de gar nicht gut ins Kon­zept: Ger­kan ist näm­lich inzwi­schen wie­der am BER invol­viert. Des­we­gen hat er auch ver­sucht, den Ver­kauf des Buchs zu ver­hin­dern – was wie­der­um zum Streit mit dem Ver­lag Bas­tei Lüb­be führ­te.
http://www.rbb-online.de/politik/thema/Flughafen-BER/BER-Aktuelles/akteure_aktuell/Black-Box-BER-Buch-Flughafenbauer-Gerkan.html

  • Der Hauptstadt-Flughafen – Poli­tik und Miss­ma­nage­ment von Mat­thi­as Roth – Ein Insi­der berich­tet
    (zu Klam­pen Ver­lag, Sprin­ge 2013 |ISBN 9783866742284 | gbd | 176 Sei­ten | 13,99 EUR)S.73 „An einer ande­ren Stel­le ist es nach­weis­lich vor­an gegan­gen, die Deut­sche Flug­si­che­rung hat die neu­en Ankunfts- und Abflug­rou­ten für den Flug­ha­fen ver­öf­fent­licht. Dabei stellt sich her­aus, beim Abflug kni­cken die Rou­ten direkt nach dem Start um 15 Grad ab, bei der Lan­dung nicht. Damit sind plötz­lich neue Gebie­te von über­flie­gen­den Flug­zeu­gen betrof­fen und im Umfeld des Flug­ha­fens erhebt sich mas­si­ver Pro­test. Rück­bli­ckend ver­mu­te ich ab hier den Punkt, ab dem es sicht­lich mit dem Pro­jekt berg­ab geht, die Pro­ble­me tre­ten zu Tage, die Pla­nungs­män­gel, die Schum­me­lei­en, die unauf­rich­ti­ge Hal­tung und Gleich­gül­tig­keit der Betei­lig­ten wer­den über die nächs­ten Mona­te, Wochen und schließ­lich täg­lich an die Ober­flä­che gespült und von der ver­är­ger­ten Öffent­lich­keit wahr­ge­nom­men.“
    S. 173 „Geplant war, dass zu die­sem Zeit­punkt der Flug­ha­fen fer­tig­ge­stellt und im Pro­be­be­trieb ist. Vier­ein­halb Mona­te spä­ter wur­de auf einer eilig ein­be­ru­fe­nen Pres­se­kon­fe­renz der Eröff­nungs­ter­min abge­sagt, weil die Ent­rau­chungs­an­la­ge nicht „die nöti­ge Rei­fe hat“.

    Viel­leicht war das der Anfang vom Ende der Flug­ha­fen­ge­sell­schaft, viel­leicht war das aber auch das Ende vom Anfang des neu­en Flug­ha­fens.“
    http://www.zuklampen.de/buecher/ankuendigungen-c-34/der-hauptstadtflughafen–politik-und-missmanagement-ein-insider-berichtet-p-1274788771.html

  • Klaus Huhn – Vom Flug­ha­fen zum Fluch­ha­fen
    (Ver­lag Das Neue Ber­lin, Edi­ti­on spot­less, Band 262 | ISBN 978-3-360-02083-3 | 96 Sei­ten | brosch. | 5,95 € )
    S. 86  „Die Chro­nik eines Skandals…Januar 2012 Die Flug­rou­ten wur­den offi­zi­ell bekannt­ge­ge­ben – und sorg­ten erwar­tungs­ge­mäß in meh­re­ren Regio­nen für Pro­tes­te. Vor allem das Gebiet um den Ber­li­ner Müg­gel­see stand im Zen­trum zahl­rei­cher Pro­tes­te.
    http://www.edition-ost.de/programm-2/titel/1636-vom-flughafen-zum-fluchhafen.html

 

Bahn-Personalnot, BER, Air Ber­lin: Die vie­len Chaos-Baustellen des Hart­mut Meh­dorn
http://www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/tid-29967/bahn-personalnot-ber-air-berlin-die-vielen-chaos-baustellen-des-hartmut-mehdorn_aid_935879.html

……………

SATIRE

Ein per­sön­li­ches „Fund­stück der Woche“
http://clap-club.de/blog/2013/08/08/zeit-fur-ein-neues-air-berlin-logo/

Tweet der Woche zur Mel­dung
BER plant Teil­er­öff­nung – mit drei Abflü­gen am Tag
http://www.tagesspiegel.de/berlin/ber/willy-brandt-flughafen-berlin-brandenburg-ber-plant-teileroeffnung-mit-drei-abfluegen-am-tag/8631514.html
Für 3 Abflüge/Tag hät­te es kein Ter­mi­nal gebraucht. Die kann man auch mit ’ner Strand­mu­schel abfer­ti­gen.
Der MP ‏@Flugrouten_BBI

Glos­se „Man soll­te Ber­lin flug­ha­fen­frei machen“
Das BER-Chaos ist nicht zu lich­ten. Die Poli­tik soll­te Grö­ße zei­gen und sich vom Pro­jekt eines Groß­flug­ha­fens ver­ab­schie­den. Ein flug­ha­fen­frei­es Ber­lin wür­de mit Sicher­heit alle Welt schwer beein­dru­cken.
http://www.handelsblatt.com/meinung/gastbeitraege/glosse-man-sollte-berlin-flughafenfrei-machen/8646058.html

 

Newsletter-Team der FBI
Kat­rin Arendt & Lydia Bothe & Corin­na Lud­wig
Sup­port und Web: Iris Bujok, Regi­na Men­zel
FBI – Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve
Böl­sches­tr. 44, Remi­se, 12587 Ber­lin
Öff­nungs­zei­ten: Di. u. Do. von 17 bis 19 Uhr
Neue Tele­fon­num­mer FBI-Büro: 030/98335562
Mobil: 0157 – 84 66 26 32
fbi.berlin@googlemail.com

https://www.fbi-berlin.org
https://www.facebook.com/fbi.berlin
https://twitter.com/fbiberlin

2013-08-19_112 BERnie

 

 

 

 

 

 

 

…………………………………………………………………………………