Pres­se­mit­tei­lung der Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve: Ber­li­ner Volks­in­itia­ti­ve „Nacht­flug­ver­bot“ erfolg­reich

Ber­lin, 8. Janu­ar 2014 (Update 31.1.2014)

Der Prä­si­dent des Abge­ord­ne­ten­hau­ses von Ber­lin hat heu­te die Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve dar­über infor­miert, dass ihre Volks­in­itia­ti­ve für ein Nacht­flug­ver­bot an allen Ber­li­ner Flug­hä­fen alle recht­li­chen und for­ma­len Vor­aus­set­zun­gen erfüllt und damit zuge­las­sen ist.

23.666 gül­ti­ge Unter­stüt­zer­un­ter­schrif­ten sind abge­ge­ben wor­den. Das nach Art. 61 Abs. 1 S. 2 der Ver­fas­sung von Ber­lin erfor­der­li­che Quo­rum von 20.000 Unter­stüt­zer­un­ter­schrif­ten wur­de damit deut­lich über­schrit­ten.

Dies ist ein Signal an Ber­lin, die ableh­nen­de Hal­tung zur Ein­schrän­kung des nächt­li­chen Flug­be­trie­bes auf­zu­ge­ben und ein Zei­chen, sich der For­de­rung des Umwelt­bun­des­am­tes anzu­schlie­ßen, das eben­falls für den stadt­na­hen Flug­ha­fen BER am Stand­ort Schö­ne­feld ein Nacht­flug­ver­bot von 22 – 06 Uhr for­dert. Die Volks­in­itia­ti­ve ist eine Auf­for­de­rung an den Ber­li­ner Senat, in Ergän­zung zu dem in Bran­den­burg 2013 posi­tiv abge­schlos­se­nen Volks­be­geh­ren, für ein Mehr an Nacht­ru­he zu sor­gen. Ins­ge­samt hat­ten sich im Jahr 2012 knapp eine Vier­tel­mil­li­on Bür­ge­rin­nen und Bür­ger für ein strik­tes Nacht­flug­ver­bot aus­ge­spro­chen.

Die Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve appel­liert an die Abge­ord­ne­ten aller Frak­tio­nen, den Wil­len der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger die­ser Stadt für mehr Nacht­ru­he in Tegel, Schö­ne­feld und am BER anzu­er­ken­nen. Die Bür­ger­initia­ti­ve wird dazu in den kom­men­den Wochen Gesprä­che mit Abge­ord­ne­ten füh­ren und ihnen neue wis­sen­schaft­li­che Erkennt­nis­se aus natio­na­len und inter­na­tio­na­len Stu­di­en über die krank­ma­chen­de Wir­kung von Flug­lärm vor­stel­len. Eine alter­nie­ren­de Ver­tei­lung der An- und Abflü­ge, wie von Flug­ha­fen­ko­or­di­na­tor Bret­schnei­der jüngst vor­ge­stellt (sog. DROps-Verfahren | Bretschneider01_2014), wür­de dies nicht min­dern, son­dern ´Schlaf­lo­sig­keit im Schicht­be­trieb´ bedeu­ten. Inzwi­schen for­dern ers­te Bran­den­bur­ger Bür­ger­meis­ter aus den beson­ders betrof­fe­nen Gemein­den: „Soll­te Ber­lin nicht ein­len­ken, dann muss Bran­den­burg den gemein­sa­men Lan­des­pla­nungs­ver­trag mit Ber­lin kün­di­gen, um in der Nacht­flug­ver­bots­fra­ge eigen­stän­dig hand­lungs­fä­hig zu wer­den.“ So Ort­win Bai­er, Bür­ger­meis­ter von Blankenfelde-Mahlow.

Zudem habe die Flug­ha­fen­ge­sell­schaft bis­lang weder einen aktu­el­len Finanz­be­richt noch eine Wirt­schaft­lich­keits­be­rech­nung vor­le­gen kön­nen, sodass das Wirtschafts-Argument gegen ein Nach­flug­ver­bot in Ber­lin auf töner­nen Füßen ste­he, so die Initia­ti­ve.

Die zuge­las­se­ne Volks­in­itia­ti­ve ist nun inner­halb von vier Mona­ten nach der Fest­stel­lung der Zuläs­sig­keit durch den Prä­si­den­ten des Abge­ord­ne­ten­hau­ses im Abge­ord­ne­ten­haus zu bera­ten.  Die Ver­trau­ens­per­so­nen haben ein Recht auf Anhö­rung in den zustän­di­gen Aus­schüs­sen. Nach der Anhö­rung fin­det eine Aus­spra­che zur Volks­in­itia­ti­ve im Abge­ord­ne­ten­haus statt. (AbstG Ber­lin)

2013-11-21_uebergabe VI-fbi
Foto: fbi (Über­ga­be der Unter­schrif­ten am 21.11.2013)

Das Abge­ord­ne­ten­haus von Ber­lin hat zuletzt am 22.03.2012 das The­ma Nacht­flug­ver­bot am BER erör­tert. Seit­her haben sich grund­le­gen­de neue Fak­ten erge­ben. Die Initia­to­ren und Unter­stüt­zer der Ber­li­ner Volks­in­itia­ti­ve hat­ten am 21.11.2013 den Antrag und die Unter­stüt­zer­un­ter­schrif­ten dem Prä­si­den­ten des Abge­ord­ne­ten­hau­ses über­ge­ben.

 

Pres­se­team Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve (FBI)

 

webmotiv4baerchen

 

 

 

 

 

WEBARCHIV:

31.1.2014: Ärz­te der Cha­rité for­dern ein kon­se­quen­tes Nacht­flug­ver­bot

21.11.2013: Volks­in­itia­ti­ve Nacht­flug­ver­bot: mehr als 26.000 Unter­schrif­ten… wur­den heu­te dem Prä­si­den­ten des Abge­ord­ne­ten­hau­ses über­ge­ben. | Antrag, Begrün­dung, Pres­se­mit­tei­lung, wei­ter­füh­ren­de Mate­ria­li­en

01.11.2013: End­spurt Volks­in­itia­ti­ve, letz­ter Abga­be­ter­min der Unter­schrif­ten: 15.11.2013

30.10.2013: Fluglärm-Bürgerinitiativen rufen zur Unter­stüt­zung des Volks­ent­scheids Ener­gie­tisch auf und nut­zen den Wahl­sonn­tag für Sam­mel­ak­ti­vi­tä­ten für ein Nacht­flug­ver­bot

30.7./22.8.2013: KAMPAGNE: neue Volks­in­itia­ti­ve Nacht­flug­ver­bot von 22 bis 6 Uhr – Ver­hand­lun­gen mit Bran­den­burg. JETZT!

28.5.-13.7.2013: Start Neue Volks­in­itia­ti­ve: Nacht­flug­ver­bot von 22 bis 6 Uhr – Ver­hand­lun­gen mit Bran­den­burg. JETZT!

 

———————————————————————————————-