Update: Volks­in­itia­ti­ve abge­lehnt | Volks­in­itia­ti­ve Nacht­flug­ver­bot – Die Fak­ten, Gut­ach­ten, Links und mehr…

Von 22.00 bis 06.00 Uhr ist es ver­bo­ten,
Lärm zu ver­ur­sa­chen,

durch den jemand in sei­ner
Nacht­ru­he gestört wer­den kann.

§ 3 Schutz der Nacht­ru­he
LIm­Sch­Ge­setz Ber­lin

 Ber­lin, 11.4.2014 – Das Par­al­ament hat abge­stimmt. Aller­dings nicht über den Wort­laut der Volks­in­itia­ti­ve. Es gab eine Beschluss­emp­feh­lung aus dem Ver­kehrs­aus­schuss. Das Pro­to­koll aus der Anhö­rung im Gesund­heits­aus­schuss lag zu die­sem Zeit­punkt den Abge­ord­ne­ten noch nicht vor.  Die Oppo­si­ti­ons­par­tei­en brach­ten einen eige­nen Antrag ein, der im wesent­li­chen dem Wort­laut der VI folg­te – zusätz­lich mit dem Kom­pro­miss­an­ge­bot, zunächst zumin­dest die plan­mä­ßi­gen Starts in der Zeit von 22-23 Uhr zu ver­bie­ten. Die­ser wur­de abge­lehnt (Abge­ge­be­ne Stim­men: 139, Ja-Stimmen: 59,  Nein-Stimmen: 77, Ent­hal­tun­gen: 3). Die Beschluss­emp­feh­lung aus dem Ver­kehrs­aus­schuss wur­de ange­nom­men (Abge­ge­be­ne Stim­men: 140, Ja-Stimmen: 78, Nein-Stimmen: 62, kei­ne Ent­hal­tun­gen).

Die Beschluss­emp­feh­lung des Ver­kehrs­aus­schus­ses lau­te­te:

Das Abge­ord­ne­ten­haus wol­le beschlie­ßen: Das Abge­ord­ne­ten­haus hat Kennt­nis genom­men von dem Anlie­gen der Volksinitiative„Nachtflugverbot“ und setzt sich dafür ein, dass für die vom Flug­lärm betrof­fe­nen Anwoh­ne­rin­nen und Anwoh­ner ein größt­mög­li­cher Lärm­schutz gewähr­leis­tet wird. Das Abge­ord­ne­ten­haus stellt fest, dass nach der Anhö­rung und Bera­tung in den zustän­di­gen­Aus­schüs­sen das Ver­fah­ren gemäß Arti­kel 61 Abs.1 der Ver­fas­sung von Ber­lin zum Abschluss gekom­men ist.

Was auch immer in die­sem Zusam­men­hang mit „größ­mög­li­chen Lärm­schutz“ gemeint ist, konn­te uns bis­lang nie­mand schlüs­sig erklä­ren. Der bes­te und volks­wirt­schaft­lich bil­ligs­te Lärm­schutz ist u.a. ein kon­se­quen­tes Nacht­flug­ver­bot. Das wur­de in den Anhö­run­gen eigent­lich deut­lich.

Wir kon­sta­tie­ren: Die Abge­ord­ne­ten ins­be­son­de­re der CDU und SPD stel­len die wirt­schaft­li­chen Inter­es­sen eini­ger weni­ger über die berech­tig­ten Inte­re­sen der Anwoh­ne­rin­nen und Anwoh­ner. Noch ist nie­man­dem klar, wie weit­rei­chend die Belas­tung durch den stadt­na­hen Fug­ha­fen BER sein wird, wenn er erst­mal in Betrieb ist. Nie­mand sol­le sich dann über den berech­tig­ten Zorn wun­dern.

Hier noch die Doku­men­te von den Anhö­run­gen in den Aus­schüs­sen und der Debat­te und Abstim­mung im Par­la­ment:

 

*Anmer­kung: Bei der Anhö­rung im Ver­kehrs­aus­schuss gab es einen sehr bemer­kens­wer­ten Tages­ord­nungs­punkt 2b: die Anhö­rung der Ver­tre­ter des Senats und der FBB. Sie soll­ten eigent­lich zu den Kos­ten eines kon­se­quen­ten Nacht­flug­ver­bo­tes Stel­lung bezie­hen. Die Aus­sa­gen blie­ben so schwam­mig, dass selbst die Abge­ord­ne­ten der Regie­rungs­par­tei­en ihre lie­be Not hat­ten.  Der Erstel­lung eines Wort­pro­to­kolls wur­de im Nach­hin­ein wider­spro­chen. Für die Nach­welt beher­ber­gen wir einen Mit­schnitt.

Zudem hat­ten wir eine Gegen­dar­stel­lung einer Aus­sa­ge von Sts. Böh­ning an die Abge­ord­ne­ten über­mit­telt: 2014-04-01_Gegendarstellung_zu_Aussagen_Staatssekretäre, Vorlage_Verkehrsausschuss
Unge­wöhn­lich, dass sich der Sts zu einer Reak­ti­on ver­an­lasst sah: 2014-04-11_049 – Anhö­rungs­ter­min der Volks­in­itia­ti­ve Nacht­flug­ver­bot Orig – Böh­ning

Abschlie­ßen die Pres­se­mit­tei­lung der FBI nach der Par­la­ments­ab­stim­mung: 2014-04-11_PM-FBI_VI-Nachtflug Beschluss

 

………………………

Zwi­schen­zeit­lich kam eine neue Stu­die, das SRU-Gutachten: Der Sach­ver­stän­di­gen­rat für Umwelt­fra­gen (SRU) stellt erheb­li­che Defi­zi­te bei der Pla­nung und Geneh­mi­gung von Flug­hä­fen und Flug­rou­ten fest. Anläss­lich der heu­ti­gen Über­ga­be des Son­der­gut­ach­tens „Flug­lärm redu­zie­ren – Reform­be­darf bei der Pla­nung von Flug­hä­fen und Flug­rou­ten“ an Bun­des­um­welt­mi­nis­te­rin (UBA) Bar­ba­ra Hend­ricks mahnt der SRU stär­ke­re Betei­li­gungs­rech­te für die Betrof­fe­nen an.

Mehr dazu sie­he hier

……………………….

Ber­lin, 26.3.2014 – TERMIN: 31.03.2014, 12 Uhr: Auch Anhö­rung der Volks­in­itia­ti­ve Nacht­flug­ver­bot im Gesund­heits­aus­schuss

Die­se Ver­an­stal­tung ist öffent­lich und wir hof­fen wie­der auf vie­le Zuhö­rer im Saal. Anmel­dun­gen über nach­fol­gen­den Link oder als Sam­mel­an­mel­dung über FBI (Bit­te Mail an uns).

http://www.parlament-berlin.de/de/Service/Besucherdienst/Platzreservierung-Ausschuesse

 

Ber­lin, 20.3.14 – Pres­se­mit­tei­lung der Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initi­ta­ti­ve:
Auch Gesund­heits­aus­schuss im Ber­li­ner Abge­ord­ne­ten­haus beschäf­tigt sich mit Nacht­flug­ver­bot
Fried­richs­ha­ge­ner Bür­ger­initia­ti­ve: Ethisch han­deln, Frak­ti­ons­zwang auf­he­ben, Volks­in­itia­ti­ve Nacht­flug­ver­bot zustim­men!

2014-03-20_PM FBI_VI Nacht­flug­ver­bot Anhö­rung Gesund­heits­aus­schuss

 

………………………

Ber­lin, 13.3.2014

Allem vor­an die Fra­ge­stel­lung: Kann man die gesundheits(ökonomischen) Fol­gen von Nacht­flug­lärm bezif­fern? Man kann.
Umfang­rei­che Stu­di­en* für die Stand­or­te Frank­furt und Köln/Bonn bele­gen dies ein­drucks­voll. Im Raum Frankfurt/M. sind das 1,57 Mil­li­ar­den € für die unmit­tel­bar mit nächt­li­chem Flug­lärm zusam­men­hän­gen­den Krank­heits­kos­ten für den Pro­gno­se­zeit­raum 2012-2021 mit 23.400 Krankheits- und 3400 Todes­fäl­len. Nicht mit ein­be­rech­net sind Fol­ge­kos­ten durch Pro­duk­ti­ons­aus­fäl­le. Dies Kos­ten tau­chen in kei­ner Wirt­schaft­lich­keits­be­rech­nung von Flug­hä­fen auf. Mit­tel­bar den sozia­len Kos­ten hin­zu­zu­rech­nen wären auch Sub­ven­tio­nen, die dem Flug­ver­kehr durch Ver­zicht auf eine Besteue­rung von Kero­sin zugu­te kom­men.  Die­ser Ver­zicht mach­te allein im Jahr 2011 für die gesam­te Bun­des­re­pu­blik 4,8 Mil­li­ar­den € aus.

Dem­ge­gen­über ste­hen wirt­schaft­li­che Effek­te, die noch zu bezif­fern wären. Die FBB beruft sich auf ein Gut­ach­ten aus 2007, des­sen Defi­zi­te Heathrow Studie VW Nutzenbereits im sel­ben Jahr durch ein Gegen­gut­ach­ten auf­ge­zeigt wur­den. Eine Ana­ly­se* des volks­wirt­schaft­li­chen Nut­zens von Nacht­flug­ver­bo­ten, errech­net am Bei­spiel Heathrow (eben­so ein stadt­na­her Flug­ha­fen) , dass die­ser bei bis zu 1,04 Mil­li­ar­den Euro über 10 Jah­re liegt, bzw. die Kos­ten um 300 Pro­zent über­steigt!

Es stel­len sich die Fra­gen: Was ist ein Men­schen­le­ben wert. Wie hoch ist der Preis, den wir bereit sind, zu zah­len? – Für eine Stun­de mehr bil­li­ge Mobi­li­tät.

„Es soll­te Auf­ga­be poli­ti­scher Ent­schei­dungs­trä­ger sein, eine Abwä­gung zwi­schen sozia­len Kos­ten und wirt­schaft­li­chen Effek­ten durch­zu­füh­ren und gegen­über der Bevöl­ke­rung zu ver­tre­ten.“*

(* Quel­len: „Greiser“studien undBan on night flights at Heathrow Air­port“, s.u. Gut­ach­ten)

 

Die Ter­mi­ne:

Deckblatt

12.3.2014, 14 Uhr – Anhö­rung der Ver­trau­ens­leu­te der Volks­in­itia­ti­ve vor dem Aus­schuss für Bau­en, Woh­nen und Ver­kehr im Ber­li­ner Abge­ord­ne­ten­haus https://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20140312_1930/Nachtfluggegner_abgeordnetenhaus.html

2.4.2014 – Debat­te des og.g Aus­schus­ses mit Beschluss­fas­sung der Emp­feh­lung an das Abge­ord­ne­ten­haus. (An die­sem Tag wird übri­gens auch Herr Meh­dorn befragt.) Die Aus­schuss­sit­zun­gen sind öffent­lich, Anmel­dung erfor­der­lich

10.4.2014 – Beschluss­fas­sung im Abge­ord­ne­ten­haus

Wort­laut, Antrag und Begrün­dung der Volks­in­itia­ti­ve hier…

FAKTEN, GUTACHTEN, LINKS UND MEHR

Die Gut­ach­ten zum The­ma Arbeitsplätze/soziale Kos­ten und Nacht­flug­ver­bot:

Aus­ge­wähl­te medi­zi­ni­sche Gut­ach­ten und Stu­di­en bei den Vor­trä­gen s.u. | stell­ver­tre­tend hier die neu­es­te Publi­ka­ti­on:

Die Vor­trä­ge am 12.3.2014:

 „Pla­nungs­zie­le am BER: Gibt es Spiel­räu­me für das Nacht­flug­ver­bot?“ Eine Ana­ly­se der wich­tigs­ten Pla­nungs­zie­le und der Spiel­räu­me für Ver­hand­lun­gen
Vor­trag Ralf Mül­ler

STANDORT:
Das his­to­ri­sche Dilem­ma der Haupt­stadt­re­gi­on ist, dass alle 3 Flug­hä­fen (TXL, SXF, BER)  für Nacht­flü­ge von 22 bis 6 Uhr am fal­schen Stand­ort ste­hen! Der fal­sche Stand­ort macht Beschrän­kun­gen erfor­der­lich, nicht die Ein­stel­lung der Bür­ger zum Nacht­flug.

GESUNDHEITSRISIKEN UND POLITIK:
Asbest ist krebs­er­re­gend, seit die Fak­ten dies bele­gen und nicht erst dann, wenn die Mehr­heit der Bür­ger dies auch so sieht.
Nacht­flug ist gesund­heits­schäd­lich, seit die Fak­ten dies bele­gen und nicht erst dann, wenn die Mehr­heit der Bür­ger dies auch so sieht.

Der Vor­trag beschäf­tigt sich auf der Grund­la­ge des Plan­fest­stel­lungs­be­schlus­ses mit die­sen Fra­gen:

01_2014_PPT_Volksini-Nachtflugverbot_Mueller-Behrbohm_v1.0_Seite_05
Aus­zug Vor­trag von Ralf Mül­ler vor dem Aus­schuss Bau­en, Woh­nen und Ver­kehr des Abge­ord­ne­ten­hau­ses am 12.3.2014
  •  Ver­bind­li­che Pla­nungs­zie­le für den Flug­ha­fen BER
  • Errei­chung Pla­nungs­zie­le für den Flug­ha­fen BER
  • Zusätz­li­ches Pla­nungs­ziel: Wirt­schaft­li­che Umlauf­pla­nun­gen der Flug­ge­sell­schaf­ten
  • Zusätz­li­ches Pla­nungs­ziel: Inter­kon­ti­nen­tal­ver­kehr
  • Zusätz­li­ches Pla­nungs­ziel: gestei­ger­te Umsät­ze im Tou­ris­mus
  • Das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt hat schon 2011 bestä­tigt: Neu­re­ge­lung der Betriebs­zei­ten zum Schutz der Bevöl­ke­rung jeder­zeit zulässig!Der Vor­trag hier als pdf zum Down­load: 01_2014_PPT_Volksini-Nachtflugverbot_Mueller


Audi­tiver Stress durch Nacht­flug“ – Pathome­cha­nis­men für Ohr, Herz und Psy­che
Vor­trag von Prof. Dr. med. Hans Behr­bohm, Chef­arzt der Abt. für HNO/Plastische Ope­ra­tio­nen Park-Klinik Wei­ßen­see (Aka­de­mi­sches Lehr­kran­ken­haus der Cha­rité)

Erkrankungen des Innenohrs und Tinnitus: Frühindikatoren und Ausgangspunkt verschiedener Erkrankungen | Quelle: Tinnitus, Frank Rosanowski, Hirzel, 2010
Erkran­kun­gen des Innen­ohrs und Tin­ni­tus: Früh­in­di­ka­to­ren und Aus­gangs­punkt ver­schie­de­ner Erkran­kun­gen | Quel­le: Tin­ni­tus, Frank Rosanow­ski, Hir­zel, 2010
  • Das mensch­li­che Ohr – emp­find­li­ches Sin­nes­or­gan und Früh­warn­sys­tem für oxy­da­ti­ven Stress
  • Lärm­stress
  • Aktu­el­ler Wis­sens­stand der For­schun­gen – inter­na­tio­nal und Tin­ni­tus­zen­trum Cha­rité
  • Flug­lärm: geht ins Ohr – bleibt im Kopf
  • Die RANCH-Studie*
  • Pres­se­er­klä­rung Tin­ni­tus­zem­trum Ber­lin: Gesund­heits­schä­den durch nächt­li­chen Flug­lärm
  • Stel­lung­nah­me des Lan­des­um­welt­amt Bran­den­burg an das Minis­te­ri­um für Umwelt, Natur­schutz und Raum­ord­nung 1994

Der Vor­trag hier als pdf zum Down­load: 01_2014_PPT_Auditiver Stress durch Nachtflug_Volksini-Nachtflugverbot_Behrbohm

* Fach­in­for­ma­ti­on des Rhein-Main-Instituts 01/2006: Flug­lärm und intel­lek­tu­el­le Leis­tungs­fä­hig­keit von Kin­dern, Prof. Dr. med. Mar­tin Kal­ten­bach, Inter­nist, Kar­dio­lo­ge, Dr. med. Karl-Hermann Bar­tels, Fach­arzt für Kinder- und Jugend­me­di­zin, Umwelt­me­di­zin zur RANCH-Studie (Road Traf­fic and Air­craft Noi­se Expo­sure and Children’s Cogni­ti­on and Health (RANCH) stu­dy) RMI_060213_Fluglaerm_und_Kinder

 

Medi­zi­ni­sche Not­wen­dig­keit eines Nacht­flug­ver­bo­tes in Ber­lin
Vor­trag von Dr. med. Hen­ning Tho­le, HMA, Arbeits­kreis „Ärz­te gegen Flug­lärm“,
www.fluglaerm-fakten.de

  • Wis­sen aus aktu­el­len Stu­di­en – Aus­ge­wähl­te neue Stu­di­en
    • Schmidt F. P. et al (2013), Uni Mainz*
    • Han­sell et al. (2013), Lon­don*
  • Kern­aus­sa­gen „Wis­sen…“
    Flug­lärm hat beson­de­re (schlech­te) psy­cho­lo­gi­sche / phy­sio­lo­gi­sche Wir­kun­gen
    Die schä­di­gen­den Wir­kun­gen sind kau­sal belegt
  • For­de­rung des Deut­schen Ärz­te­ta­ges**
  • wei­ter­füh­ren­de Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen
  • Lärm-Grenzwerte
  • gesetz­li­che Rege­lun­gen
  • Wei­te­re wich­ti­ge Erkennt­nis­se aus Stu­di­en – Evi­denz
    Evi­denz in der Medi­zin: Beweis­ge­stütz­te Medi­zin, durch Stu­di­en belegt & kon­trol­liert – „wirk­li­ches Wis­sen“
    • Huss 2010*
    • Grei­ser 2010*
    • Sören­sen 2011*
    • Lärm und kogni­ti­ve Leis­tun­gen, RANCH

* Quellenangaben/Zugang zu den Stu­di­en im Vor­trag,
Down­load Vor­trag hier: H. Tho­le Anhö­rung VI Nacht­flug­ver­bot AGH 140312 mit greisermuenzel-web

** Ent­schlie­ßung des 115. Deut­schen Ärz­te­tag: 05_entschliessung_115._deutscher_aerztetag_2012_fluglaerm_HT-web

 

Gesundheits(ökonomische) Aus­wir­kun­gen von Nacht­flug­lärm – NEUE ERKENNTNISSE VON DEN FLUGHÄFEN ZÜRICH UND FRANKFURT/M.
Dr. Ute Pohrt, Fach­ärz­tin für Arbeits­me­di­zin, MSc Epi­de­mio­lo­gy

Down­load Vor­trag hier: 03_Gesundheitsoekonomische_Auswirkungen_von_Nachtfluglaerm_09032014_v1.0

 

IN ALLER KÜRZE (zum Ver­grö­ßern kli­cken):

FALTBLATT-VI-NEU-A5Final12_Seite_2FALTBLATT-VI-NEU-A5Final12_Seite_1

 

 

 

 

 

2014-03-12_VI-Anhörung Verkehrsausschuss_2
2014-03-12_VI-Anhörung Verkehrsausschuss_1

 

 

 

 

 

.

webmotiv4baerchen

 

 

 

 

 

———————————————